Werbung

Nachricht vom 10.11.2011 - 08:31 Uhr    

Appell: Hunde in den Waldgebieten anleinen

Der Landesjagdverband, hier die Kreisgruppe Altenkirchen weist eindringlich die Hundehalter auf die Gefahren hin, die entstehen, wenn Hunde Wild hetzen. Insbesondere Vorfälle im Bereich Mammelzen/Sörth sind Anlass an die Öffenlichkeit zu gehen.

Erneut wurde ein gerissenes Reh im Revier gefunden.

Mammelzen/Sörth. Mein Hund kriegt das Reh doch nicht! - Da haben die meisten Hundehalter Recht, in den meisten Fällen, aber was glauben Sie empfindet das Wild, wenn ein geifernder Hund hinter ihnen her ist. Der will nicht spielen, der will Beute machen.
Wer als Hundehalter so eine Hatz zulässt, arbeitet immer gegen die eigene Erziehung. Bei solch einer Hatz schüttet der Hundekörper Dopamin, Adrenalin und Cortisol aus. Der Hund gerät in einen Rausch, bekommt einen Tunnelblick, sieht und hört nichts mehr und will nur noch eines: weiter hetzen. In diesem Rausch geht es über Stock und Stein und natürlich über Straßen. Wenn der Hundebesitzer Glück hat, verursachen Reh und Hund keinen Verkehrsunfall, es entsteht kein Personen- und/oder Sachenschaden.
Was ist aber wenn der Hund das Reh in einen Zaun treibt oder das Reh einen Kreislauf-Kollaps erleidet und der Hund es packt? Wenn Hunde Rehe packen, beißen sie blindwütig in alle Weichteile. Meist steht das Reh wieder auf, der Hund reißt es wieder nieder, beißt erneut zu. Hat das Reh Glück, verfällt es in einen Schock und stirbt schnell, andernfalls leidet es schrecklich!
Hundebesitzer die bei so einem Übergriff dabei sind - eine mit Abstand furchtbare Situation, das Klagen und Schreien des Wildes im Todeskampf, werden das nie wieder vergessen.
Der Hund auch nicht, dieses Erlebnis ist so einschneidend, das es zur Sucht wird und der Hund immer wieder versuchen wird, Wild zu hetzen und Beute zu machen.
Gerade wieder wurde im Revier Mammelzen-Sörth ein von einem Hund gerissenes Reh von einer Spaziergängerin gefunden! Hat hier ein Hund Gefallen am Wildern gefunden?
Der Jagdaufseher Frank Fischer, selbst Hundehalter, appelliert an das Verständnis und Achtung der Hundehalter in den Gemeinden Mammelzen und Sörth dem Wild und der Natur gegenüber. Die meisten Hundehalter haben ihren Hund korrekt erzogen und unter Kontrolle. Wer sich nicht sicher ist, wie der Hund auf abspringendes Wild reagiert, sollte den Hund zur Sicherheit anleinen. Das muss ja nicht auf dem gesamten Spazierweg sein, aber jeder Hundeführer weiß es gibt immer Ecken wo der Hund aufgeregter ist und Wild zu vermuten ist.
"Gerade jetzt, wo der Winter vor der Haustür steht, appellieren wir an das Verständnis der Hundehalter ihre Hunde beim Spazierengehen in ihrem Umfeld zu halten und sie nicht willkürlich stöbern zu lassen, damit das Wild nicht mehr als nötig beunruhigt wird und es unbeschadet durch den Winter kommt", so die Pressemitteilung der Kreisgruppe des Landesjageverbandes.


Kommentare zu: Appell: Hunde in den Waldgebieten anleinen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kreisvolkshochschule qualifiziert 17 Sprachförderkräfte

Altenkirchen. Die Entwicklung von Sprachkompetenz ist ein zentraler Schlüssel zur Bildung, eine wichtige Voraussetzung für ...

DRK-Krankenhaus Kirchen ehrt langjährige Mitstreiter

Kirchen. Das DRK-Krankenhaus Kirchen hat langjährige Mitarbeiter geehrt: Dazu gab es eine Feierstunde für 57 Jubilare und ...

Wissener Berufsschullehrer besuchten Malta

Wissen. Auch in der beruflichen Aus- und Weiterbildung sind internationale Erfahrungen und damit verbundene Auslandsaufenthalte ...

Dorfabend mit Fahrzeugeinweihung bei der Feuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Die Freiwillige Feuerwehr Löschzug Oberlahr richtet in diesem Jahr einen Dorfabend im neuen Feuerwehrhaus an der ...

40 Jahre Bazar in Elkhausen: Fast 11.900 Euro für Stiftung „Fly & Help“

Katzwinkel-Elkhausen/Westerburg. In diesem Jahr feierte der Bazar der katholischen Jugend Elkhausen-Katzwinkel sein 40-jähriges ...

Mahnen und Gedenken: Jugendliche erkundeten den 9. November

Betzdorf/Daaden. Seit einigen Jahren werden die Schüler der Daadener Hermann-Gmeiner-Realschule plus am 9. November vom CDU-Landtagsabgeordneten ...

Weitere Artikel


Denkmal in den Steinbuschanlagen restauriert

Es ist bereits gute Tradition, welche die Vorstandsmitglieder des Wissener
Schützenvereins jeweils vor dem Volkstrauertag ...

SSG Etzbach wird mit U 16 Mannschaft Rheinlandmeister

Etzbach. Am vergangenen Wochenende fand in Ransbach-Baumbach die Rheinland-Meisterschaft Volleyball der männlichen U 16 statt. ...

Dietmar Urrigshardt mit dem goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande geehrt

Altenkirchen. Mit der Vergabe der höchsten Auszeichnung für Feuerwehrleute begann am Mittwoch (9.11.) eine Feierstunde in ...

225 erfolgreiche "Olympioniken" bei der Föschber Dorfolympiade

Niederfischbach. Der in diesem Jahr unter dem Motto „Regelmäßige sportliche Aktivität ist eine sehr profitable Investition ...

Revival für legendäre 80er-Jahre-Party im Kulturwerk

Wissen. Etwas älter sind sie geworden, zum Glück aber nicht reifer ! Begonnen hat die steile Karriere der drei Wissener DJs ...

Berufsbild des Erziehers in der Gesellschaft nach vorne bringen

Altenkirchen. Einen Eindruck von den vielfältigen Aufgaben der Erzieherinnen und Erzieher erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete ...

Werbung