Werbung

Nachricht vom 09.12.2016    

FWG, SPD und Grüne im Stadtrat Wissen stellen klar

Ebenfalls per Pressemitteilung melden sich die Fraktionen von FWG, SPD und Grüne des Stadtrates Wissen zum Thema Beschlüsse Rathaus-Neubau. Die Fraktionen forderten die Offenlage der Beschlüsse aus den im Dezember 2015 stattgefundenen nicht öffentlichen Sitzungen.

Wissen. Bei der öffentlichen Sitzung des Stadtrates am 8. Dezember wurde noch einmal der Beschluss zum Tagesordnungspunkt 6: Innenstadtentwicklung Wissen; Beratung und Entscheidung zur weiteren Vorgehensweise zur Projektidee "Neue Mitte Wissen" vom 14. Dezember 2015 erörtert.

Warum dies? Bürgermeister Michael Wagener, sowie die CDU-Fraktionen (Stadtrat und Verbandsgemeinderat) hatten bei der Bürgerinformation und in ihrem Flyer behauptet (Zitat): „Einstimmiger Stadtratsbeschluss von CDU, SPD/Grüne und FWG für den Rathausbau in der Innenstadt!“

Die FWG und auch die SPD/Grüne des Stadtrates sagen ganz klar: „Diesen Beschluss für einen Neubau gibt es so nicht!“ Da die Sitzung vom 14. Dezember 2015 nicht öffentlich stattgefunden hatte, stellte die FWG den Antrag noch einmal den damaligen Beschluss bestätigen zu lassen, damit er auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Es folgen jetzt wörtlich übernommene Passagen des damaligen Beschlusses.

Auszug 1:
„Grundlage des Antrages war die vorliegende Planung (Neubau), wobei diese auf ihre Wirtschaftlichkeit im weiteren Verfahren zu überprüfen ist. Parallel hierzu wird die Verbandsgemeinde prüfen zu lassen ob beispielsweise auch das im Februar des kommenden Jahres leerfallende Gebäude der Realschule Plus im Kreuztal in Wissen für Zwecke der Unterbringung der Verwaltung genutzt werden kann. Auch hierfür wird eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu erstellen sein.“

Auszug 2:
„In den gemeinsamen Ausschusssitzungen am 20.10. und 02.12.2015, haben der Bauausschuss und der Ausschuss für Umwelt und Stadtentwicklung dem Stadtrat zur Projektidee der „Neuen Mitte Wissen“ folgende Empfehlungen gegeben:

„Gemäß dem Stadtratsbeschluss vom 28.04.2015 wird die Verwaltung gebeten, der Verbandsgemeinde nochmals nahezubringen die Frage der künftigen Unterbringung der Verbandsgemeindeverwaltung im Bereich der oberen Rathausstraße, neben der Westerwald Bank, zeitnah zu klären und das jetzige Rathausareal für die skizzierte Nutzung zur Verfügung zu stellen und die vorhandenen Investoren in die Planungen einzubeziehen.“

Fazit:
1. Es gibt keinen Beschluss für einen Neubau, denn den darf der Stadtrat nicht beschließen, da es ausschließlich Sache des Verbandsgemeinderats ist.

2. Es gibt lediglich eine Empfehlung an den Verbandsgemeinderat.

3. Diese Empfehlung betrifft nur das Projekt „Neue Mitte“, wie man in der Überschrift des Tagesordnungspunkts, sowie in „Auszug 2“ sehr deutlich erkennen kann.

4. Parallel dazu sollte die Realschule geprüft werden.

5. Das Projekt „Neue Mitte“ wurde zu den Akten gelegt und somit auch alle zugehörigen Beschlüsse.

Bei der Aussage des Bürgermeisters Michael Wagener und auch der CDU-Fraktionen handelt es sich somit um eine falsche Aussage, heißt es in der gemeinsamen Pressemitteilung. Der Beschluss wurde gestern im Stadtrat einstimmig bestätigt.


Kommentare zu: FWG, SPD und Grüne im Stadtrat Wissen stellen klar

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Dreikönigstreffen des CDU-Kreisverbandes Altenkirchen

Marienthal. Bei schönstem Winterwetter trafen sich Vertreter des CDU Kreisverbandes Altenkirchen zum traditionellen Dreikönigstreffen ...

CDU-Kritik: Zu wenig Polizisten im Land

Region. Eine Kleine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hat ergeben, dass die Polizeistärke im Land weiter sinkt. So wird es ...

Prag kennenlernen für junge Politikinteressierte

Kreisgebiet. Prag - die Stadt an der Moldau ist nicht nur für gutes Bier und ein atemberaubendes Nachtleben bekannt, sondern ...

Grüne besuchten Nationales Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. „Der Stegskopf ist unser Tor zum Westerwald, er ist mit seiner Kuppellandschaft im Landschaftsbild unserer ...

Kreisstraßen: Neujahrsempfang der schlechten Nachrichten

Altenkirchen/ Kreisgebiet. „Gibt es weitere Fragen – oder sind Sie alle so geschockt?“ Kreisbeigeordneter Konrad Schwan vertritt ...

Erwin Rüddel ruft zu Botschafter-Bewerbungen auf

Kreisgebiet. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt wurde am Verfassungstag des Jahres 2000 ...

Weitere Artikel


Kampagne "Anschluss Zukunft" und Verkehrsminister lernten sich kennen

Altenkirchen. Der Kampagnenbeirat der Verkehrsinitiative "Anschluss Zukunft" hat sich am Donnerstag, 8. Dezember mit Verkehrsminister ...

Klimafreundliches Heizsystem in der BBS Betzdorf-Kirchen

Kirchen. Am Freitag, den 9. Dezember wurde das neue klimafreundliche Heizsystem an der berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf-Kirchen ...

Adventsgeschichte: Die Gans Martina

Wissen. Es sind 24 Adventsgeschichten, die mal heiter, mal traurig, zum Nachdenken anregen und viele davon sind zum Vorlesen ...

SPD-Fraktion und Bündnis90/Die Grünen wollen Klarheit

Wissen. Die SPD-Fraktion und Grüne haben für die nächste Verbandsgemeinderatssitzung mehrere Anträge gestellt, damit in Sachen ...

Medaillen beim Sachsen-Anhalt Cup geholt

Altenkirchen/Halle. Hier die Übersicht über die Platzierungen: Marlen Kohlberg entschied sich dafür, in der niedrigeren ...

2000 Euro an den Förderverein am St.-Antonius Krankenhaus

Wissen. Der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, Dr. med. Ralf Sachartschenko, freute sich sehr über die großzügige Spende ...

Werbung