Werbung

Nachricht vom 05.01.2017    

Modernisierte Zulassungsstelle in Altenkirchen nahm den Betrieb auf

Bereits zum 29. Dezember 2016 wurden die Räumlichkeiten der neugestalteten KFZ-Zulassungsstelle in Altenkirchen für die Besucher geöffnet. Jetzt hatte die Kreisverwaltung zur öffentlichen Vorstellung geladen. Wolfgang Lanvermann erläuterte die Veränderungen. Moderne Technik hielt Einzug und soll ausgebaut werden.

Dienststellenleiter Wolfgang Lanvermann erläuterte im Pressetermin die neue Technik der KFZ-Zulassungsstelle. Foto: kkö

Altenkirchen. Seit dem 29. Dezember des letzten Jahres hat die Kreisstadt nun eine moderne, neugestaltete Zulassungsstelle. Die Zulassungsstelle befindet sich nun wieder im bekannten Gebäude und die Öffnungszeiten haben sich nicht verändert.

"Verändert hat sich aber einiges", erklärte Wolfgang Lanvermann, Leiter der Zulassungsstelle. Die gesamte Technik wurde auf den neuesten Stand gebracht und auch die Zeiten des Großraumbüros sind vorbei. Der Kunde findet in der Zulassungsstelle nun Büros, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich ohne „neugierige“ Nachbarn um den Kunden kümmern können.

Lanvermann erläuterte den Ablauf: „Der Kunde zieht am Automaten eine Wartenummer oder hat bereits per Internet einen Termin vereinbart. Der Automat wird, durch die Mitarbeiter/innen mit Daten „gefüttert“ und zeigt die voraussichtliche Wartezeit an. Die Wartezeit beträgt zwischen 10 und 15 Minuten.“ Die Angestellten können die erforderlichen Unterlagen jetzt am Platz scannen und weiterverarbeiten, ein Kopieren einzelner Unterlagen ist nicht mehr notwendig.

Was früher in der ehemaligen Zulassungsstelle viel Zeit gekostet hat, das Zusammenführen der Unterlagen, bis diese am Kassenbereich ankamen entfällt, so Lanvermann. Das Bezahlen erfolgt nunmehr an einem Kassenautomaten, der im Moment allerdings nur Hartgeld ausgibt. "Daran wird fieberhaft gearbeitet, damit in Zukunft auch Scheine als Rückgeld zur Verfügung stehen", berichtete Lanvermann. Der Kunde erhält von dem zuständigen Mitarbeiter eine sogenannte Geldkarte. Auf dieser Karte ist der zu zahlende Betrag gespeichert und wird an diesem Kassenautomaten beglichen. Der Mitarbeiter sieht sofort, dass die Zahlung geleistet wurde. Der Kunde erhält selbstverständlich einen Beleg.

Bis auf den Vorgang, die Kennzeichen mit den notwendigen Siegeln zu versehen hat der Kunde nur Kontakt zu einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter. Die einmal erhaltene Wartenummer bleibt für den gesamten Vorgang gleich.

In Zukunft wird immer mehr elektronisch gemacht werden können, erklärte Lanvermann. So soll ab März 2017 die Wiederzulassung eines PKW, allerdings nur auf den bisherigen Halter, per Internet möglich sein.

Bis 2018 soll es dann möglich sein den gesamten Zulassungsvorgang vom Büro oder von zu Hause aus zu erledigen. Dies hänge auch damit zusammen, dass hierzu, wie bei vielen anderen Geschäften, der neue Personalausweis und die notwendige Technik, wie ein Lesegerät, erforderlich seien. "Wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind ist es recht schnell möglich ohne Besuch der Dienststelle, Fahrzeuge um- oder anzumelden", ist Lanvermann überzeugt. (kkö)


Kommentare zu: Modernisierte Zulassungsstelle in Altenkirchen nahm den Betrieb auf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ersatzkleidung für Löschzug Neitersen übergeben

Neitersen. Dank einer großzügigen Spende der Firma Intersport Hammer aus Altenkirchen, können die Atemschutzgeräteträger ...

Zwei Motorradunfälle – jeweils Rettungshubschrauber im Einsatz

Eulenberg. Auf einem Wirtschaftsweg zwischen den Ortschaften Borscheid und Eulenberg befuhr am Freitag, den 26. Mai gegen ...

Kinder entdecken in Projekten die Erde und Umwelt

Fürthen. Acht Kinder der Kita „Die Phantastischen Vier“ unternahmen eine Exkursion ins Atelier von Dieter Horn nach Bitzen. ...

Jugendliche planen Sommerzeltlager

Kreis Altenkirchen. Mitte Mai trafen sich erneut die gewählten Jugendvertreter der Jugendfeuerwehren im Landkreis Altenkirchen ...

Selbsthilfegruppe Hyperhidrose soll entstehen

Altenkirchen. Die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS) möchte auf Anregung eines Hilfesuchenden ...

Grundsteinlegung für das Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Am Freitag, 26. Mai, hatten die Verantwortlichen zu der Grundsteinlegung eingeladen. Hierbei wurde eine Kapsel, ...

Weitere Artikel


Lebensmittelspende an Betzdorfer Tafel übergeben

Betzdorf/Kirchen. Wie schon in 2015 waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung anlässlich ...

Hauptpreis vom Adventskalender-Gewinnspiel übergeben

Betzdorf. Traditionell konnten sich die Kunden der Sparkasse Westerwald-Sieg mit dem jährlichen Online-Adventskalender die ...

Vortrag: Risiken sozialer Netzwerke

Altenkirchen. Internet, Handy und Smartphone spielen im Alltag von Familien eine große Rolle. Neben vielen Vorteilen bergen ...

Sessionsstart in Malberg

Malberg. Das noch amtierende Prinzenpaar Pascal I. und Silke-Ellen I. (Unverzagt) müssen nach einem „jecken“ Jahr Abschied ...

Breitbandausbau im Kreis Altenkirchen in der finalen Phase

Kreis Altenkirchen. Vor einigen Monaten konnte der Kreis Altenkirchen sich über die Zusage der Millionenförderung des Bundes ...

Wie man Gefahren im Netz begegnet

Hachenburg. 100 Besucher, vier Workshops, eine Leitfrage: „Das Internet - Freund oder Feind?“ Das sind die Eckdaten einer ...

Werbung