Werbung

Nachricht vom 06.02.2017    

Für schnelles Internet in ländlicher Region könnte Freifunk eine weitere Lösung sein

„Schnelles Internet ist auch im Landkreis Altenkirchen eine unverzichtbare Bedingung für den Lebensstandard. Denn Bürger, Unternehmen und Kommunen sind auf funktionierendes WLAN angewiesen. Da dies aber, wie sich zum Beispiel oft durch schlechten Handy-Empfang zeigt, noch nicht in allen Regionen unseres ländlichen Raumes zur Verfügung steht, könnte Freifunk eine weitere Lösung sein“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Erwin Rüddel engagiert sich für schnelles Internet in ländlichen Regionen.

Kreisgebiet. Den Anstoß dazu gab der in Windhagen wohnende Fachinformatiker Dennis Hecken. Freifunk ist eine deutschlandweite, ehrenamtliche, nichtkommerzielle Initiative, die zum Ziel hat, allen einen freien, ungehinderten und kostenlosen Internet-Zugang zu ermöglichen. Dies geschieht dadurch, dass Besitzer von Signal verstärkenden Freifunk-Routern einen Teil ihrer Internet-Bandbreite für andere freigeben. So können auch diejenigen ganz selbstverständlich Internet-Dienste nutzen, wenn sie sich keinen eigenen Zugang leisten können, nicht in der Nähe eines Netzes sind, ihr Datenvolumen aufgebraucht haben.

„Freifunk, vorrangig an öffentlichen Plätzen, hat nur Vorteile: man zahlt kein Geld, kann auch bei Ausfall des eigenen Internet-Anschlusses über Freifunk surfen, muss keine Daten preisgeben, man surft so anonym wie man möchte, wird Teil eines regionalen Netzwerks und kann es bereits vielerorts nutzen“, äußert Dennis Hecken, der aus den Medien und durch Vernetzung von Flüchtlingsunterkünften von Freifunk erfahren hat.

„Ich sehe in Freifunk eine große Chance für freies und schnelles WLAN gerade auch für unseren ländlichen Raum. Hierbei öffnen sich insbesondere Möglichkeiten für die Kommunen. Die Stadt Bonn unterstützt beispielgebend erfolgreich diese Initiative, die im deutschen Sprachraum ihren Ursprung in Berlin hat“, kommentiert Rüddel. „Wenn sich in unserem ländlichen Raum genügend Interessenten finden und sich einen Signal verstärkenden Freifunk-Router aufstellen, wird sich die Internet-Situation gravierend verbessern“, ist sich Hecken sicher.

Denn Freifunk-Geräte vernetzen sich automatisch miteinander. Das ermöglicht eine optimale WLAN-Versorgung großer Räume, wobei das eigene Netz sicher vom Freifunk-Netz abgeschirmt ist. Dabei muss nicht an jedem Standort einer Antenne ein Internetanschluss zur Verfügung stehen.

Dennis Hecken: „Jedes aufgestellte Gerät hat einen bestimmten Sendebereich. Wenn sich in diesem Bereich ein weiteres Gerät befindet, verbindet es untereinander und kann so fast unbegrenzt fortgeführt werden. Auf diese Weise können größere Strecken auch ohne Internetanschluss mit Internet versorgt werden – je mehr Personen teilnehmen, desto besser.“

„Nach den mir vorliegenden Informationen und Kenntnissen wäre Freifunk eine Geste der Gastfreundschaft, ein digitales Glas Wasser für jeden. Insofern sehe ich hier Chancen und Handlungsfelder, die Kommunen aufgreifen können“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Kommentare zu: Für schnelles Internet in ländlicher Region könnte Freifunk eine weitere Lösung sein

3 Kommentare

Zur Störerhaftung und Herrn Rüddel hat sich ja Jan Hellinghausen schon geäußert.

Als Ergänzung zum Thema Freifunk in NR und AK bleibt aber zu erwähnen, das Freifunk Westerwald für die Landkreise Neuwied und Altenkirchen eine Firmware zur Verfügung stellt. Unter den Domains www.freifunk-neuwied.de und www.freifunk-ak.de erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite von Freifunk Westerwald. Sollte jemand interesse haben einen Freifunkknoten zu errichten findet er die entsprechende Firmware für Altenkirchen unter http://images.freifunk-westerwald.de/altenkirchen/stable/ und für Neuwied unter http://images.freifunk-westerwald.de/neuwied/stable/ jeweils für Orginal-Router (factory) oder für Umzüge aus anderen Communities (sysupgrade).
Auf der Karte http://map.freifunk-westerwald.de kann man sich anschauen wo schon Freifunkknoten existieren.
#3 von Holger Schupp, am 19.02.2017 um 22:03 Uhr
Zur Störerhaftung und Herrn Rüddel hat sich ja Jan Hellinghausen schon geäußert.

Als Ergänzung zum Thema Freifunk in NR und AK bleibt aber zu erwähnen, das Freifunk Westerwald für die Landkreise Neuwied und Altenkirchen eine Firmware zur Verfügung stellt. Unter den Domains www.freifunk-neuwied.de und www.freifunk-ak.de erfolgt eine Weiterleitung auf die Seite von Freifunk Westerwald. Sollte jemand interesse haben einen Freifunkknoten zu errichten findet er die entsprechende Firmware für Altenkirchen unter http://images.freifunk-westerwald.de/altenkirchen/stable/ und für Neuwied unter http://images.freifunk-westerwald.de/neuwied/stable/ jeweils für Orginal-Router (factory) oder für Umzüge aus anderen Communities (sysupgrade).
Auf der Karte http://map.freifunk-westerwald.de kann man sich anschauen wo schon Freifunkknoten existieren.
#2 von Holger Schupp, am 19.02.2017 um 13:02 Uhr
Wenn sich Herr Rüddel wirklich für Freifunk einsetzen würde, hätte sich bei der Störerhaftung (https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw22-ak-telemediengesetz/423864) mal mehr getan. Es sind nicht die Kommunen, die "Chancen und Handlungsfelder" aufgreifen müssen, sondern der Gesetzgeber (also auch Herr Rüddel), der endlich handeln muss, bevor effektiv und rechtssicher auf Freifunktechnik zurückgegriffen werden kann.
#1 von Jan Hellinghausen, am 07.02.2017 um 07:02 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Scheitert B 256 Ortsumgehung Willroth am Land?

Willroth. „Ich bin entsetzt“, äußert aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel aufgrund der Antwort vom ...

FDP Kirchen unterstützt Maik Köhler zur Wahl des VG-Bürgermeisters

Kirchen. Der FDP-Verbandsgemeindeverband hat zur Kandidatur des zukünftigen Verbandsbürgermeisters in der VG-Kirchen Stellung ...

CDU Herdorf verbrachte schöne Tage im Altmühltal

Herdorf. In eine der schönsten Regionen Bayerns führte die diesjährige Mehrtagesfahrt des CDU-Stadtverbandes Herdorf. Das ...

"Handel im Wandel und Wissen mittendrin" im Walzwerk

Wissen. Sanktjohanser ist Mithaber und Unternehmer der PETZ REWE GmbH (Wissen) und war viele Jahre im Vorstand der REWE-Gruppe. ...

Grüne diskutieren LEADER-Programm im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen Den ländlichen Raum für die Zukunft zu gestalten, haben sich die Mitglieder von Bündnis 90/ Die Grünen ...

Junge Union Altenkirchen auf den Spuren Kafkas

Betzdorf. Weitergehende Informationen über die gegenwärtige politische Lage in Tschechien erhielten die JU-Mitglieder durch ...

Weitere Artikel


Polizei fragt: Und was denkt ihr?

Koblenz. „Jeden Montag werden wahrscheinlich auf jeder Polizeidienststelle des Landes die Einsätze des Wochenendes ausgewertet. ...

Lions Club Altenkirchen blickt auf ein karitativ erfolgreiches Jahr

Altenkirchen. Das Jahr 2016 schließt der Lions Club Altenkirchen – Friedrich Wilhelm Raiffeisen (Lions Club AK – FWR) karitativ ...

Tischtennis: Horhausen und Feldkirchen trennen sich 9:6

Horhausen. Entsprechend motiviert ging die Truppe um Kapitän Marco Jung an die Platte, wohlwissend, dass man den ärgsten ...

Wechsel in der Schulleitung der Michael-Grundschule Kirchen

Kirchen. Regierungsschulrätin Marie-Luise Hees dankte der erfahrenen Pädagogin für deren Bereitschaft und ihr Engagement, ...

B-Junioren JSG Betzdorf im Fußballkreis ebenfalls erfolgreich

Betzdorf. Beim Turnier hatten es die JSG Wisserland-Schönstein bis zum letzten Spiel in der Hand, den Titel zu sichern. Sie ...

JSG Betzdorf holt Titel bei A-Junioren

Betzdorf. Es waren teilweise enge Spiele und knappe Ergebnisse. Trainer Björn Friedrich: „Wir wollten als Erster durch Ziel ...

Werbung