Werbung

Nachricht vom 17.02.2017 - 07:14 Uhr    

Das Feld der DTB-Tennisspielerinnen reduziert sich

Das Feld der deutschen Spielerinnen hat sich im Achtelfinale der „AK ladies open“ deutlich ausgedünnt. Gleich fünf Vertreterinnen des DTB sind am Donnerstag ausgeschieden, darunter auch die Hamburgerin Tamara Korpatsch. Bundestrainerin Barbara Rittner kam zum Turnier nach Altenkirchen.

Tamara Korpatsch war eine von gleich fünf deutschen Spielerinnen, die am Donnerstag in Altenkirchen das Achtelfinale nicht überstanden. Fotos: Veranstalter

Altenkirchen. Dabei eröffnete Lokalmatadorin Romy Kölzer den sechsten Turniertag in Altenkirchen mit einem Paukenschlag. Sie nahm der Britin Tara Moore den ersten Satz ab, musste mit zunehmender Spielzeit aber erkennen, dass die Nummer zwei der Setzliste für den Neuprofi aus Betzdorf noch eine Nummer zu groß ist. Moore gewann die Durchgänge Nummer zwei und drei mit 6:3 und 6:0.
Auch die mit einer Wild-Card gestartete Anna Zaja (6:7 und 2:6 gegen Anna Kalinskaya) und Tayisiya Morderger (5:7 und 4:6 gegen Magdalena Rybarikova) mussten die Segel streichen. Die Zahl der im Turnier Verbleibenden aus der Einzel-Setzliste verringerte sich auf fünf, weil Tamara Korpatsch gegen Jesika Maleckova verlor. Die Hamburgerin erwischte vor den Augen von Bundestrainerin Barbara Rittner einen Fehlstart (3:6). Das 6:2 im zweiten Satz gab der 21-Jährigen auch nicht die erhoffte Sicherheit. Maleckova breakte im dritten dreimal, Korpatsch nur zweimal – das reichte der Slowakin für den Viertelfinaleinzug.

Beendet ist das Turnier auch für Mitfavoritin Katharina Hobgarski. Die 19-Jährige unterlag in der Night-Session Vivian Heisen. Die Qualifikantin ließ sich nicht davon unterkriegen, den zweiten Satz nach 4:2-Führung noch mit 4:6 abgegeben zu haben. Im entscheidenden Durchgang schlug sie zurück (6:2) und setzte ihren Siegeszug in Altenkirchen fort. „Ich habe heute von meinem Aufschlag profitiert, der ganz gut kam“, erklärte Heisen, während ihre Gegnerin „unzufrieden mit dem Return“ war.

Verbissen kämpften im Doppel die topgesetzten An Sophie Mestach/Lesley Kerkhove und Quirine Lemoine/Eva Wacanno um den Einzug in die Vorschlussrunde. Erst in der Verlängerung des spannenden Match-Tie-Breaks behielten Mestach/Kerkhove mit 13:11 die Oberhand. Sie treffen im Halbfinale am heutigen Freitag auf Alexandra Cadantu/Cornelia Lister.

Auch das zweite, ursprünglich für Samstag vorgesehene Semifinale zwischen Tara Moore/Conny Perrin und Valentini Grammatikopoulou/Anna Kalinskaja kommt am Freitag zur Austragung, weil mit Perrin, Kerkhove und Mestach Beteiligte aus beiden Paarungen für Turniere in Moskau und Budapest gemeldet haben. Die Vorterminierung ermöglicht dem unterlegenen Doppel rechtzeitig weiterzureisen und hat auch Auswirkungen auf den Zeitplan am Samstag: Die beiden Einzelhalbfinals beginnen erst ab 14 Uhr und nicht wie vorgesehen ab 13 Uhr.

Besondere Gäste konnte Turnierdirektor Razvan Mihai am Donnerstag begrüßen: Neben einer Delegation des rheinland-pfälzischen Tennisverbandes um Präsident Dieter Kirschenmann stattete auch Barbara Rittner den „AK ladies open“ einen Besuch ab. „Es ist ein liebevoll ausgerichtetes Turnier und toll, was hier auf die Beine gestellt wird“, lobte die Bundestrainerin.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Das Feld der DTB-Tennisspielerinnen reduziert sich

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


H&S-Racing mit Pech im Finale

Fluterschen/Nürburgring. Das nicht zur Meisterschaft zählende 4-Stunden Rennen auf der 24,538 Kilometer langen Kombination ...

CVJM Betzdorf deutscher A-Jugendmeister

Betzdorf/Bielefeld. Bereits 2013 konnte an gleicher Stelle der bislang größte sportliche Erfolg der Vereinsgeschichte errungen ...

Erfolgreiches Wochenende für BC „Smash“ Betzdorf

Betzdorf. Die Damen Voigt/Schulz konnten sich im Doppel schnell und deutlich (21:17, 21:06) gegen Röpke/Prior durchsetzen. ...

Wissener Handballer holen die ersten Punkte

Wissen. Da musste erst mal tief Luft geholt werden als nach 60 Minuten der Abpfiff ertönte. In einer sehr ausgeglichenen ...

TuS Horhausen mit Ergebnissen Staffelmarathon zufrieden

Horhausen/Waldbreitbach. Kürzlich fand bereits zum 8. Mal der Staffelmarathon in Waldbreitbach statt. Hierbei gilt es als ...

Kartfahrer Tom Kalender wurde Vizemeister

Hamm. Mit seinem Gesamtsieg im Westdeutschen ADAC Kart Cup hat Tom Kalender in diesem Jahr schon mehrmals sein Können unter ...

Weitere Artikel


Spektakulärer Start ins neue Auto-Jahr

Bruchertseifen. Am vergangenen Samstag, 11. Februar läutete das Team vom Autohaus Siegel das neue Jahr mit der Car-Pleasure ...

Grundschule aus Oberlahr ist Landessieger mit Müllprojekt

Oberlahr. Die Grundschule "Lahrer Herrlichkeit" aus Oberlahr hat das beste Klimaschutzprojekt in Rheinland-Pfalz. Das hat ...

Sind Baumfällungen zulässig oder nicht?

Kreis Altenkirchen. Dies wird im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) geregelt, wobei der Schutz nicht nur für Naturdenkmäler ...

Der Wolf ist nicht allein des Schäfers Leid

Marienhausen. Der 52-jährige Maschinenbaumeister, der die Schäferprüfung abgelegt hat, betreibt die auf Stationszucht basierende ...

Islamischer Kulturverein Fürthen ist tief geschockt

Fürthen. Die Razzia am 15. Februar in der Ulu-Moschee in Fürthen sorgt für Emotionen und auch für Angst und Sorge. Denn die ...

Verleihung des Anno Santo Kreuz

Birken-Honigsessen. Eine ganz exklusive und äußerst seltene Auszeichnung hat die St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen, ...

Werbung