Werbung

Nachricht vom 20.03.2017    

Gute Teilnahme am 13. Dreckwegmachtag in Wallmenroth

Am Samstagmorgen, den 11. März, waren auch viele Helfer beim 13. Dreckwegmachtag der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain in Wallmenroth unterwegs, um die Umwelt ein Stück sauberer zu machen. Wenn auch viele Fundstücke zum Scherzen anregten, so überwog doch das Unverständnis über das Verhalten der Müllverursacher.

Ein schwergewichtiges Fundstück. Foto: Ortsgemeinde

Wallmenroth. Es trafen sich am Samstagmorgen, den 11. März um 9 Uhr Erwachsene. Jugendliche und Kinder am Glockenhaus, um nach einer Einsatzbesprechung in verschiedene Dorfgebiete aufzubrechen und Müll zusammenzutragen. Mittags war der Anhänger des Bauhoftraktors mit Müll und Unrat bis oben gefüllt. Bei der Säuberungsaktion war auch Bachpate des Lotterbachs, Erich Betker dabei, der von der letzten Gewässeruntersuchung berichtete.

Mittags setzte man sich gemütlich zusammen und ließ die Aktion bei Erbsensuppe und gekühlten Getränken ausklingen. In den Gesprächen wurden durch die verschiedenen Sammlertrupps die interessanten Erlebnisse bei der Sammlung ausgetauscht. Wenn auch viele Fundstücke zum Scherzen anregten, so überwog doch das Unverständnis über das Verhalten der Müllverursacher. Ein Teilnehmer hoffte, dass „diese arglosen und gedankenlosen Müllsünder mal selbst zur Vernunft kämen und sich und ihr Verhalten zur Umwelt und Natur ändern würden!“

Etwas Besonderes gab es diesmal auch: An einem Holzrückeplatz an der B62 am Dasberg wurde eine Riesenmenge Kabelmüll gefunden. Das Kupfer war schön säuberlich entnommen und die Unmenge der Ummantelungen einfach in den Wald gekippt worden. In unmittelbarer Nähe war auch ein selbstgebauter Betontisch entsorgt worden, der nur mit Hilfe einer Seilwinde und einem Frontlader geladen werden konnte. Der Eigentümer müsste sein Unikat eigentlich wieder erkennen.

Allen Helfern, insbesondere den helfenden Gemeinderatsmitgliedern sagt die Gemeinde nochmal herzlichen Dank! Die beiden Teilnehmer des Gemeinderates freuten sich sehr, dass sich 12 Kinder und Jugendliche an dieser Aktion beteiligt haben und durch ihren Einsatz sich für das saubere Heimatdorf und die Allgemeinheit eingesetzt haben!

Melanie Henn vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Altenkirchen hatte für die Kinder und Jugendlichen als Dank des AWB eine Trinkfasche und Arbeitshandschuhe mitgebracht. Danke auch an Andreas Köhler vom Bauhof und Tim Schumacher als Organisator im Sachgebiet Umwelt im Rathaus. Besonderer Dank gilt Hermann Josef Daube und Peter Pfeifer, die die Aktion wieder logistisch unterstützten, so das Lob von Ortsbürgermeister Michael Wäschenbach und der anderen Teilnehmer.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Gute Teilnahme am 13. Dreckwegmachtag in Wallmenroth

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Torsten Hake ist Schützenkönig in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Um 17.30 traten die Jungschützen und Schützen auf dem Schulhof in Birken-Honigsessen an, um dann, begleitet ...

Ein Kinoabend als Dankeschön für ehrenamtliche Helfer

Altenkirchen. „Wir haben Sie als Ehrenamtliche eingeladen, um Ihnen für Ihre Hilfe zu danken", begrüßt Silke Irle, Koordinatorin ...

Kreisvolkshochschule bietet berufliche Weiterbildung

Altenkirchen. Die Arbeitssituation der Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung unterlag in den vergangenen Jahren einem steten ...

Spiel und Spaß im Waldschwimmbad Thalhauser Mühle

Hamm. Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Kinder während dieser Zeit einen Tag im Waldschwimmbad Thalhauser Mühle ...

Fußball-Ferien-Camp des Fußballkreises war wieder Renner

Bad Marienberg. Nicht der Kommerz steht im Mittelpunkt, sondern die Intension, fußballbegeisterten Kindern ein exzellentes ...

Horhausener Seniorenakademie fährt an die Mosel

Horhausen. Der Tagesausflug der Seniorenakademie der Pfarrgemeinde Horhausen am Mittwoch, 20. September, führt diesmal an ...

Weitere Artikel


Nisterprogramm wurde in einer Feierstunde unterzeichnet

Marienstatt-Strickhausen. Am Montagmittag, 20. März, fand die Unterzeichnung der Vereinbarung zum Nisterprogramm statt. Aus ...

SG 06 Betzdorf holte drei Punkte

Betzdorf. Damit wird der Abstand zur abstiegsgefährdeten Zone immer größer. Leider strömte nur der Regen und bei dem schlechten ...

Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März

Kreisgebiet. Wer beruflich mit Kriminalitätsopfern zu tun hat, muss sich besser in deren Situation hineinversetzen können. ...

Wärmepumpen im Altbau sinnvoll?

Kreis Altenkirchen. Da Tiefenbohrungen größere Teile eines Grundstücks betreffen können, werden solche Bohrungen selten bei ...

Im Frühling wird das Rehwild aktiv – Anstieg der Wildunfälle

Region. Frühlingsgefühle bei den Tieren führen leider auch im Straßenverkehr zu vermehrten Wildunfällen. Neben der Vegetation ...

Polizei Betzdorf sucht unbekannten Helfer

Betzdorf. Am frühen Sonntagmorgen, 19. März, kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung eines getrennt lebenden Ehepaares ...

Werbung