Werbung

Nachricht vom 18.05.2017 - 10:52 Uhr    

Servicestelle für Flüchtlinge wurde in Wissen eröffnet

Unterstützen, vermitteln, Hilfestellung leisten – dies sind die zentralen Aufgaben, die sich die in Wissen am 12. Mai neu eröffnete Servicestelle für Flüchtlinge zum Ziel gesetzt hat. Geschultert wird dies ausschließlich durch ehrenamtliche Arbeit. Die Verwaltung leistete hier wichtige Unterstützung.

Die Servicestelle für Flüchtlinge in der VG Wissen wurde vorgestellt, von links: Manfred Weller, Christiane Knautz (beide Mitarbeiter im Bereich Asylbewerberleistungen), Bürgermeister Michael Wagener, Werner Stricker, Horst Pinhammer und Praktikant Homan Zitouni. Foto: Verwaltung

Wissen. Die eingetretene Flüchtlingswelle, die die Bundesrepublik vor rund zwei Jahren erreicht hat, ist mittlerweile abgeebbt und ein Großteil der ehemaligen Asylbewerber hat mittlerweile einen anerkannten Status. Trotz dem daraus resultierenden Wechsel der Zuständigkeiten von den Verbandsgemeinden auf die Jobcenter des Kreises suchen die betroffenen Menschen im Bereich Wissen nach wie vor den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Asylbewerberstelle im Rathaus sowie deren Hilfe im Alltag.

Als erste Anlaufstelle nach der Flucht aus ihrem Heimatland wurden sie dort freundlich empfangen und ihnen ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Antragsbearbeitung, Wohnungseinrichtung, Anmeldung bei Sprachkursen und vieles mehr wurde durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter realisiert. Viele Geflohene bedankten sich im Laufe der Zeit sogar persönlich für diese umfangreiche Hilfestellung, die oftmals über das Geforderte hinaus geleistet wurde.

Allerdings stoßen die Sachbearbeiter bei ihrem Engagement mittlerweile jedoch an ihre Grenzen, da deren eigentliche Aufgabe die Betreuung der Menschen ist, welche noch keinen anerkannten Asylstatus besitzen. Da man aber auch jene Flüchtlinge mit anerkanntem Status nicht alleine lassen möchte, wurde gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern die Einrichtung einer Servicestelle für diese Menschen realisiert. Das Büro befindet sich in der Gerichtsstraße 22 in Wissen, ist fußläufig gut erreichbar und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum zuständigen Jobcenter.

Die Servicestelle soll sowohl eine Entlastung des hauptamtlichen Verwaltungspersonals darstellen als auch gleichzeitig den anerkannten Flüchtlingen einen festen Ansprechpartner bei alltäglichen Problemen und Anliegen bieten. Besetzt ist das Büro mit bekannten Gesichtern, die sich seit der ersten Stunde in der Flüchtlingshilfe engagiert haben, wie dem Ehrenamtskoordinator Horst Pinhammer oder dem Koordinator des Café International, Werner Stricker. Beide hoffen auf eine rege Nutzung der neuen Servicestelle und dankten Bürgermeister Michael Wagener für die Unterstützung dieser sinnvollen Einrichtung.

„In kaum einer Verbandsgemeinde erfahren die ehrenamtlich Aktiven eine solch große Unterstützung durch die Verwaltung wie in Wissen“, sagte Stricker, „das erleichtert unsere Arbeit um ein Vielfaches“.

„Allen Ehrenamtlichen gebührt ein großer Dank. Für die Verbandsgemeinde ist diese Art der Unterstützung Ehrensache und daher selbstverständlich“, so Bürgermeister Michael Wagener abschließend.

Die Öffnungszeiten der Servicestelle sind montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung.


Kommentare zu: Servicestelle für Flüchtlinge wurde in Wissen eröffnet

1 Kommentar

Sowas würde ich mir auch für uns Schwerbehinderte wünschen.
#1 von P. Zobel, am 19.05.2017 um 06:51 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Prinzessin Sabine I. führt Altenkirchener Narren an

Altenkirchen. Am Freitag, 17. November, hatte die Karnevalsgesellschaft (KG)Altenkirchen 1972 e. V. zur Proklamation des ...

Feuer zerstört Scheunentrakt in Güllesheim

Güllesheim. Am Samstag, 18. November, alarmierte die Leitstelle Montabaur die Feuerwehr Pleckhausen, gegen 4.40 Uhr, zu einem ...

Vermisstensuche erfolgreich - Senior im Krankenhaus

Kirchen. Am Freitag, 17. November, gegen 20 Uhr wurde die Polizei Betzdorf mitgeteilt, dass ein 80-Jähriger an Demenz erkrankter ...

Kein Ausschluss des Nordischen Sportes vom Stegskopf

Emmerzhausen. Hierdurch müssen viele Westerwälder Sportler alljährlich in etwas mageren Wintern viele Wege mit dem Auto zurücklegen ...

„Wir zwei gehören zusammen“ - Enders liest in Rotter Kita

Rott. An einem warmen Frühlingsmorgen entdeckt der Hase den Igel. So etwas Stacheliges hat er noch nie gesehen. Ihm gefällt ...

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen

Region. Eine Übersicht aller Weihnachtsmärkte ist der Kern der nun neuen Winterbroschüre. An über 16 Orten im Westerwald, ...

Weitere Artikel


Geld vom Land für Dorferneuerungen in Bitzen, Forst und Krunkel

Kreisgebiet. Das Land hat aus dem Dorferneuerungsprogramm 2017 für drei Maßnahmen in den Verbandsgemeinden Hamm und Flammersfeld ...

Mehrgenerationenhaus hat Sommerferienangebot für Familien

Altenkirchen. Die Teilnahme an der Sommerakademie ist auch an einzelnen Tagen möglich und sie ist kostenfrei. An jedem Tag ...

„Schwein(e) gehabt“: Adrian Schneider gewinnt bei WW-Bank

Kreisgebiet. Die Westerwald Bank legt einen großen Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung und kümmert sich dementsprechend ...

VfL Kirchen: Faustball-Männer bleiben sieglos

Kirchen/Wasenbach. Am 14. Mai fand der zweite Spieltag der Faustball-Verbandsliga der Männerklasse in Wasenbach statt. Das ...

Vorlesetage an der Raiffeisen-Grundschule Hamm

Hamm. Drei Wochen nach dem offiziellen „Tag des Lesens“ in Rheinland-Pfalz (am 23. April) führte die Grundschule Hamm zwei ...

Kita Birken-Honigsessen: Baupfusch ist in Kürze Geschichte

Birken-Honigsessen. Geradezu schockierend war im Herbst des vergangenen Jahres die Nachricht, dass aufgrund erheblicher Baumängel ...

Werbung