Werbung

Nachricht vom 18.05.2017 - 21:53 Uhr    

Landfrauenverband Rheinland-Nassau stellt Zukunftsweichen

80 Delegierte des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau haben mit der Wahl des Präsidiums die Weichen für die nächsten vier Jahre gestellt. Die bisherige Präsidentin Rita Lanius-Heck aus Oberwesel wurde mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Als 1. Vizepräsidentin wurde Gudrun Breuer aus Winringen, Kreis Bitburg-Prüm neu in das Präsidium gewählt.

Das neue Landfrauenpräsidium (von links): Gudrun Breuer (1. Vizepräsidentin), Hella Holschbach, Gertrud Hoffranzen (2. Vizepräsidentin), Rita Lanius-Heck (Präsidentin), Adelheid Epper, Martina Wendling und Hildegard Krauß.

Koblenz. Gertrud Hoffranzen wurde als 2. Vizepräsidentin im Präsidium bestätigt.
Die bisherige Regionalvertreterin Adelheid Epper, Badem, Kreis Bitburg erhielt wieder das Vertrauen der Delegiertenversammlung und wurde in ihrem Amt bestätigt. Neu als Regionalvertreterinnen sind Maria Bleser, Brachtendorf, Kreis Cochem-Zell, Hella Holschbach, Dierdorf, Kreis Neuwied und Martina Wendling, Spesenroth, Kreis Rhein-Hunsrück sowie Hildegard Krauß aus Raumbach, LandFrauenverband Meisenheim im Landesvorstand.

Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, gratulierte den Damen nach der Wahl und wünschte viel Erfolg für die nächsten vier Jahre. Der Landfrauenverband Rheinland-Nassau stellt im Norden von Rheinland-Pfalz mit rund 20.000 Mitgliedern den größten Verband für Frauen im ländlichen Raum. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen und ihrer Familien zu verbessern und die Lebensverhältnisse in den ländlichen Regionen aktiv mitzugestalten. Durch die Struktur von Orts-, Kreis-, Landes-, bis hin zur Bundesebene ist eine starke Interessenvertretung mit einer flächendeckenden Bildungsarbeit möglich. Der Landfrauenverband vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen. Der Landfrauenverband Rheinland-Nassau ist weder politisch noch konfessionell gebunden.


Kommentare zu: Landfrauenverband Rheinland-Nassau stellt Zukunftsweichen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ein „Super-Chef“: Wissener Realschul-Leiter Edmund Mink nahm Abschied

Wissen. Die Verabschiedung war ganz nach seinem Geschmack: keine langen Reden, kein stundenlanges Sitzen und Zuhören. Das ...

Feueralarm bei der Polizeiinspektion Altenkirchen

Altenkirchen. Am Sonntagnachmittag, 24. Juni, um 14:10 Uhr, löste die Brandmeldeanlage im Dienstgebäude der Polizeiinspektion ...

Wahlroder Kirche mit Festgottesdienst wiedereröffnet

Wahlrod. Aufregung und große Freude waren beim Festgottesdienst in der proppenvollen Wahlroder Kirche spürbar. Nach monatelanger ...

„Liebe ist": Betzdorfer Chor „Haste Töne“ erzielt 12.000 Euro

Betzdorf. „Liebe ist – wir singen für Paul“, das war das Motto des Konzerts, das die Sängerinnen und Sänger des Gospel- und ...

Toskanische Nacht: Italienische Spezialitäten und mehr

Altenkirchen. Die wenig sommerlichen Temperaturen taten der Toskanischen Nacht, zum 16. Mal veranstaltet vom Aktionskreis ...

Wissener Berufsschule pflegt Partnerschaft mit China

Wissen/Qingdao. Nǐ hǎo!! Zài jiàn! Seit geraumer Zeit gewinnt man beim Betreten der Berufsbildenden Schule (BBS) ...

Weitere Artikel


Schwache Partie reicht zum Klassenerhalt

Mittelhof/Niederhövels. Gleich zu Spielbeginn legte die SG auch los wie die Feuerwehr. Vom Anstoß weg übernahm die Stricker-Elf ...

SG Mittelhof/Niederhövels II verliert letztes Spiel in Molzhain

Mittelhof/Molzhain. Da es für beide Mannschaften um nichts mehr ging entwickelte sich ein eher mäßiges C-Klasse Spiel auf ...

Französische Austauschschüler besuchten Wissener Schützenverein

Wissen. Dass sich der Wissener Schützenverein offen für andere Kulturen zeigt, hat er bereits in der Vergangenheit oftmals ...

Rasselstein – Grube Georg: SGDN genehmigt Netzverstärkung

Kreis Altenkirchen/Neuwied. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord ist die zuständige Behörde nach dem Energiewirtschaftsgesetz, ...

Stimmung im Gastgewerbe auf Niveau des WM-Jahres 2006

Koblenz. Der Aufwärtstrend in der Tourismusbranche hält weiter an: 57 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe sind ...

25 Jahre Betreuungsrecht: Selbstbestimmung statt Bevormundung

Kreis Altenkirchen. Rund 1,3 Millionen Menschen stehen in Deutschland wegen körperlichen, seelischen oder geistigen Erkrankungen ...

Werbung