Werbung

Nachricht vom 19.05.2017 - 19:22 Uhr    

Einweihung des neuen Betriebsgebäudes mit Umweltschule

Nach einem Jahr Planung und zwei Jahren Bau wurde das Betriebsgebäude mit Umweltschule des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) Landkreis Altenkirchen offiziell eingeweiht. Nun können Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Melanie Henn, Abfallberaterin im pädagogischen Bereich, hautnah etwas zu umweltbewusstes Denken und nachhaltiges, umweltgerechtes Handeln lernen.

v.l. Konrad Schwan, Michael Lieber, Werner Schumacher und Melanie Henn freuen sich über die Einweihung des neuen Betriebsgebäudes mit Umweltschule Foto: jkh

Nauroth. Am Freitag, den 19. Mai wurde das Betriebsgebäude mit Umweltschule des Abfallwirtschaftsbetriebes (AWB) Landkreis Altenkirchen offiziell eingeweiht. Gekommen waren der Werkausschuss Abfallwirtschaft, der Gemeinderat Nauroth mit Bürgermeisterin Gabi Heidrich, Landrat Michael Lieber, erster Abgeordneter Konrad Schwan, Architekt Gerhard Hinz und Mitarbeiter des AWB.

Schwan, der für den Bereich Abfallwirtschaft zuständig ist, zog einen Bogen der Abfallgeschichte von den 70ern, wo jeder noch seine eigene kleine Müllkippe vor der Türe hatte, bis heute. In den Jahrzehnten hat sich umwelttechnisch einiges getan. „Die Entwicklung bis zum heutigen Stand war immer spannend und wird daher auch weiterhin spannend bleiben.“, so Schwan. Anschließend weihten und segneten Pfarrer Michael Straka von der Evangelischen Kirchengemeinde Gebhardshain und Pfarrer Rudolf Reuschenbach von der katholischen Kirchengemeinde Nauroth das Gebäude. Landrat Michael Lieber überreichte Werkleiter Werner Schumacher das Kreiswappen aus Schiefer, das einen Ehrenplatz erhält.

Rund 700.000 Euro hat das Betriebsgebäude mit Umweltschule gekostet, das seit 2014 in Planung war und ab 2015 gebaut wurde. Das alte Betriebsgebäude war lediglich ein Provisorium in Containerausführung gewesen, ein richtiges Gebäude auf dem neusten Stand der Technik musste her. Zudem wurde gleichzeitig eine Umweltschule geschaffen, die in Zukunft Melanie Henn, Abfallberaterin im pädagogischen Bereich, leiten wird. So muss sie nicht mehr in die Kindergärten oder Schulen gehen, um den Kindern und Jugendlichen wichtige Themen wie Mülltrennung zu vermitteln, sondern kann dies hautnah an den Gerätschaften und über einen riesigen Deponie-Lernpfad mit zehn Stationen aufzeigen. Damit lernen sie früh umweltbewusstes Denken und nachhaltiges, umweltgerechtes Handeln. Darüber hinaus bietet die Umweltschule eine kleine Küche, in der spannende Experimente mit den Kindern durchgeführt werden können. Ein wahrere Fortschritt für den AWB.

Die Räumlichkeiten werden zukünftig aber auch für andere Veranstaltungen, wie Werkausschusssitzungen und AWB-Seminare, genutzt.

Im Mai, im nächsten Jahr ist ein „Tag der offenen Tür“ geplant, berichtet Schumacher. Dort können sich Familien und alle Interessierte die neue Umweltschule anschauen und auch den Deponie-Lernpfad begehen sowie weitere Neuerungen, wie die derzeitig gebaute Grünschnittanlage, anschauen. Doch erst einmal wurde die Einweihung des neuen Gebäudes mit einem leckeren Catering und kühlen Getränken gefeiert. (jkh)


Kommentare zu: Einweihung des neuen Betriebsgebäudes mit Umweltschule

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Prinzessin Sabine I. führt Altenkirchener Narren an

Altenkirchen. Am Freitag, 17. November, hatte die Karnevalsgesellschaft (KG)Altenkirchen 1972 e. V. zur Proklamation des ...

Feuer zerstört Scheunentrakt in Güllesheim

Güllesheim. Am Samstag, 18. November, alarmierte die Leitstelle Montabaur die Feuerwehr Pleckhausen, gegen 4.40 Uhr, zu einem ...

Vermisstensuche erfolgreich - Senior im Krankenhaus

Kirchen. Am Freitag, 17. November, gegen 20 Uhr wurde die Polizei Betzdorf mitgeteilt, dass ein 80-Jähriger an Demenz erkrankter ...

Kein Ausschluss des Nordischen Sportes vom Stegskopf

Emmerzhausen. Hierdurch müssen viele Westerwälder Sportler alljährlich in etwas mageren Wintern viele Wege mit dem Auto zurücklegen ...

„Wir zwei gehören zusammen“ - Enders liest in Rotter Kita

Rott. An einem warmen Frühlingsmorgen entdeckt der Hase den Igel. So etwas Stacheliges hat er noch nie gesehen. Ihm gefällt ...

Neue Winterbroschüre für den Westerwald erschienen

Region. Eine Übersicht aller Weihnachtsmärkte ist der Kern der nun neuen Winterbroschüre. An über 16 Orten im Westerwald, ...

Weitere Artikel


Vatertag: Bollerwagen statt Traktorgespann

Region. Das Umfunktionieren von landwirtschaftlichen Gefährten zur Personenbeförderung ist aus verkehrsrechtlicher Sicht ...

Besondere Klänge zur Eröffnung der Werktage

Wissen. Man hätte eine Stecknadel fallen hören können, am Eröffnungsabend der 3. Auflage der Werktage im Wissener Kulturwerk. ...

Sachbeschädigung am Aufzug Regio-Bahnhof Wissen

Wissen. Zwei junge Männer beabsichtigten offensichtlich am Mittwochmittag, 17. Mai, den Personaufzug im Bahnhof Wissen zu ...

IHK-Konjunkturumfrage: Starke Wirtschaft trotz vieler Risiken

Koblenz. Damit setzt sich der konjunkturelle Seitwärtstrend auf hohem Niveau weiter fort. Als zusammenfassende Beurteilung ...

Veranstaltung Rechtsfragen im Ehrenamt: Vorbereitungen laufen

Altenkirchen. „Viele Fragestellungen im Ehrenamt sind sehr individuell, doch es gibt auch viele gleichgerichtete Anfragen“, ...

Fahndungsaufruf der Polizei Altenkirchen zu einem Betrüger

Altenkirchen. Im Zeitraum von November 2016 bis April 2017 wurden durch einen bislang unbekannten männlichen Täter an Tankstellen ...

Werbung