Werbung

Nachricht vom 12.07.2017    

Abfallwirtschaftsbetrieb für Zukunft gut aufgestellt

Zum "Tag der Daseinsvorsorge" hatte der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) auf den Betriebs- und Wertstoffhof nach Nauroth eingeladen, um über die Konzepte der Abfallentsorgung zu informieren. MdB Erwin Rüddel ließ sich informieren und zeigte sich beeindruckt.

Werkleiter Werner Schumacher (rechts) informierte Erwin Rüddel ebenso wie der Kreisbeigeordnete Konrad Schwan (links). Foto: Reinhard Vanderfuhr/Büro Rüddel

Nauroth. Unter Bezug auf den internationalen Tag der öffentlichen Dienste, informierte sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel auf dem Betriebs- und Wertstoffhof vom Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Altenkirchen in Nauroth. Dort war zum „Tag der Daseinsvorsorge“ eingeladen worden, um die Bedeutung und Anliegen der kommunalen Abfallversorgung zu verdeutlichen.

Erster Kreisbeigeordneter Konrad Schwan, zu dessen Geschäftsbereich die Abfallwirtschaft gehört, und Werkleiter Werner Schumacher berichteten im neuen Gebäude bei der ehemaligen Kreismülldeponie dem Abgeordneten, was kommunale Unternehmen tagtäglich leisten und wo die zukünftigen Herausforderungen liegen.

„Der Abfallwirtschaftsbetrieb ist zuständig für grundsätzlich alle Bürger und Gewerbebetriebe und wir arbeiten nach dem Kostendeckungsprinzip“, hieß es. Abfallwirtschaft umfasst alle Tätigkeiten und Aufgaben, die mit dem Vermeiden, Verringern, Verwerten und Beseitigen von Abfällen zusammenhängen. Hier setzt ein Angebot des in Trägerschaft des Kreises stehenden Abfallwirtschaftsbetriebes an, dass sich speziell an Kindergärten und Grundschulen richtet.

„Wir wollen Kinder einladen, um sie schon frühzeitig mit den genannten Aufgaben der Abfallwirtschaft vertraut zu machen und sie dafür zu sensibilisieren. Wir wollen dabei gleichzeitig auch erklären, welche Prozesse sich auf dem Gelände der ehemaligen Kreismülldeponie getan haben und tun. Ein Deponie-Lehrpfad wird das noch unterstützend begleiten“, merkte Werkleiter Werner Schumacher an.

„Weiterhin wenden wir uns über spezielle Kampagnen wie ‚Bioabfall gehört in die Papiertüte‘ an die Bevölkerung, Wertstofftrennung, Recycling, Wertstoffwiedergewinnung müssen nachhaltig das Bewusstsein aller, ob jung, ob alt, erreichen. Schließlich ist Abfallwirtschaft ein Bereich, der jeden betrifft“, betonte Konrad Schwan.

„Es ist gleichermaßen beeindruckend wie überzeugend, was der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Altenkirchen hier umgesetzt hat. Das trägt maßgeblich zur Sensibilisierung und Umsetzung der Herausforderungen von Abfallverringerung und Abfallvermeidung bei. Die neue Umweltschule ist auch in diesem Zusammenhang besonders zu erwähnen und zu loben“, ließ Erwin Rüddel mitteilen. (Foto: Reinhard Vanderfuhr / Büro Rüddel)


Kommentare zu: Abfallwirtschaftsbetrieb für Zukunft gut aufgestellt

1 Kommentar

Es ist bezeichnend, das der Abgeordnete Rüddel, da, wo es um die Sache geht, immer
im Vordergrund steht.
#1 von Dieter Anton, am 12.07.2017 um 17:37 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Politik


Nachfrage an Ferienbetreuungen im Kreis Altenkirchen steigt

Altenkirchen. Im "KOMPA" nehmen in dieser Woche 35 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren an einer Ferienbetreuung ...

Senioren-Union aus dem AK-Land auf Entdeckertour am Rhein

Kreis Altenkirchen. Durch eine sehr kompetente Führung lernten die Teilnehmer die wichtigsten politischen Höhepunkte dieses ...

Martin Diedenhofen besuchte „Unikum“ in Altenkirchen

Altenkirchen. Der SPD-Bundestagskandidat Martin Diedenhofen besuchte den Regionalladen „Unikum“ in Altenkirchen. Zusammen ...

Siegstrecke muss besser und attraktiver werden

Betzdorf. „Die Wirtschaftsräume Südwestfalen und Köln, bei durchgängigen Tarifen, auf der Schiene besser und attraktiver ...

Rheinland-Pfalz löst Pensionsfonds auf

Region. Dazu erklärt der örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach:
„Die Landesregierung hat den Bürgerinnen ...

FDP Betzdorf meldet sich zum Thema Montaplast und Faurecia

Betzdorf. Nach Einschätzung der Freien Demokraten muss schon eine gravierende persönliche Kränkung oder ein Vertrauensmissbrauch ...

Weitere Artikel


Erfolgreicher Saisonabschluss der DJK Badmintonmannschaft

Gebhardshain. Das Nachholspiel beim BC Altenkirchen 1, welches aufgrund eines Einspruchs der Heimmannschaft am 25. Juni wiederholt ...

Bergbaumuseum bietet Wanderung über die "Sandhalde" in Herdorf

Herdorf. Die im Volksmund „Sandhalde“ genannte Schlackenhalde der Friedrichshütte in Herdorf prägt das Ortsbild seit vielen ...

Acht Betzdorfer-Biker bei DM in Bad Salzdetfurth am Start

Betzdorf. Erstmals werden in den Hobbyklassen Philip Ermert (Jugendklasse) und Justus Zacharias und Tom Ermert (beide Schüler ...

Neues Buch über Selbstverteidigung erschienen

Gebhardshain/Region. Spätestens seit den Vorfällen in der Silvesternacht 2015 in Köln denken zunehmend mehr Leute über Selbstschutz ...

Heißes Rennen für Pablo Kramer beim Sommercup in Kerpen

Hamm/Kerpen. Am 8. und 9. Juli hatte der Kart-Club Kerpen zum Sommer-Cup eingeladen.Exakt 100 Teilnehmer pilgerten auf den ...

Schützenverein "Im Grunde" Marenbach feiert vier Tage

Oberirsen/Marenbach. Bereits am 11. Juni wurden die neuen Majestäten des Vereins ermittelt. Das Schießen begann für die Schüler ...

Werbung