Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.12.2017 - 18:15 Uhr    

Arbeits- und Sozialministerkonferenz würdigt Raiffeisen

Im nächsten Jahr wird bundesweit das Raiffeisenjahr anlässliche des 200. Geburtstages des Sozialreformers gefeiert. Die Genossenschaftsidee wurde Weltkulturerbe. In Potsdam tagte die Arbeits- und Sozialministerkonferenz der Länder und würdigte die Verdienste Raiffeisens. Der Blick galt der heutigen Welt, in der die Genossenschaften einen hohen Stellenwert besitzen.

Foto: VG Hamm/Archiv AK-Kurier

Region. „Die Genossenschaftsidee ist in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung genauso aktuell wie vor 150 Jahren“, sagte Arbeits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler zum Abschluss der Arbeits- und Sozialministerkonferenz in Potsdam. In einem Beschluss, der auf Antrag von Rheinland-Pfalz behandelt wurde, würdigten die Ministerinnen und Minister und die Senatorinnen und Senatoren für Arbeit und Soziales der Länder das Wirken von Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Gemeinsam mit Hermann Schulze-Delitzsch gehört er zu den Vätern der Genossenschaftsidee. Sie stimmten mit großer Mehrheit dem Antrag zu, unter anderem einen Bericht zur aktuellen Entwicklung des Genossenschaftswesens vorzulegen und sich darin auch auf die Chancen und Risiken der Digitalisierung in Bezug auf Genossenschaften zu beziehen.

„Gerade bei der zunehmenden Digitalisierung, der technischen Entwicklung und der wachsenden Automatisierung werden die Risiken des Einzelnen zunehmend unüberschaubar. Die Idee der Genossenschaft setzt auf Kooperation, Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein. Sie stellt die Einzelinteressen in Abhängigkeit zu den Gemeinschaftsinteressen. Vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung haben Gemeinsinn und Zusammenhalt einen hohen Stellenwert verdient“, begründete die Ministerin den Antrag.

Die Genossenschaftsidee ist heutzutage weltweit in nahezu allen Branchen vertreten. Genossenschaftsbanken, soziale Genossenschaften, Wohnungsbaugenossenschaften, Dienstleistungs- und Konsumgenossenschaften sind nur einige Beispiele für die Vielfältigkeit. „Besonders im sozialen, pflegerischen und gesundheitlichen Bereich bieten Genossenschaften ein großes Potenzial für die Zukunft“, so Bätzing-Lichtenthäler. Es würde vermehrt über genossenschaftliche Kooperationen im Gesundheitsbereich, zum Beispiel Assistenzgenossenschaften, Hospizgenossenschaften oder auch genossenschaftlich organisierte Krankenversicherungen, diskutiert. „Für die Patientinnen und Patienten bedeutet dies eine Stärkung der Rechte und der eigenen Autonomie“, betonte die Ministerin.

Ähnliches lässt sich auch für den Pflegebereich feststellen. Durch den genossenschaftlichen Ansatz, der auf Selbsthilfe und Selbstverantwortung baut, wird die Autonomie der Menschen gewährleistet. Beispiele hierfür sind die vielfältigen Genossenschaften im Bereich des altengerechten Wohnens oder die Seniorengemeinschaften, die ihren Mitgliedern ein bedürfnisgerechtes Leistungsspektrum bieten, um einen krankheitsbedingten Umzug in eine Pflegeeinrichtung abzuwenden.

Vor 200 Jahren wurde Friedrich Wilhelm Raiffeisen geboren. 2018 wird daher in der ganzen Bundesrepublik an sein Leben und Wirken erinnert. (PM ASMK)


Kommentare zu: Arbeits- und Sozialministerkonferenz würdigt Raiffeisen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Es weihnachtet in Katzwinkel-Elkhausen

Katzwinkel. Die Ortsgemeinde Katzwinkel mit der Aktionsgemeinschaft Weihnachtsmarkt veranstaltet auch dieses Jahr wieder ...

Erste Scheuerfelder Familien-Advents-Feier

Scheuerfeld. Scheuerfeld hat am Sonntag, den 16. Dezember, eine Adventsfeier, an der der ganze Ort teilnehmen soll. Seit ...

Weihnachtliche Feier der Senioren im Orfgener Schützenhaus

Orfgen. Seit nunmehr 15 Jahren findet in der Ortsgemeinde Orfgen im Schützenhaus in der Adventszeit eine Weihnachtsfeier ...

Abiaktion profitiert vom Pimpfemarkt

Marienstatt. Auch dieses Jahr hatte die Abi-Aktion des Privaten Gymnasiums Marienstatt wieder die Möglichkeit, wie es schon ...

Raus in die Natur

Region. „Mit der Karte bieten wir den Menschen in der Region und den Besuchern einen Überblick über das große Wander- und ...

Adventsbesuch im Evangelischen Altenzentrum

Hamm. Um den Angestellten des Evangelischen Altenzentrums in Hamm eine Freude zu bereiten, backten die Schülerinnen und Schüler ...

Weitere Artikel


Pablo Kramer wird Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport

Hamm. Die ADAC Stiftung Sport hat es sich seit 1999 zur Aufgabe gemacht Talente im Motorsport gezielt zu fördern und zu schulen, ...

August-Sander-Schule präsentiert Neuigkeiten

Altenkirchen. In der Aula stellten sich auch namhafte Praktikumsbetriebe vor. Oliver Rohrbach von der IHK, Hans-Joachim Wagner ...

Metall-Forum: Fallbeispiele zu Patent- und Schutzrechten

Kirchen. Der Schutz des geistigen Eigentums wird für viele Unternehmen immer wichtiger. So gehören Patente bereits zum Alltag ...

LKW kommt von Autobahn ab

Krunkel. Der LKW überfuhr die rechts neben der Fahrbahn befindliche Schutzplanke, hinter der sich eine Notrufsäule befand. ...

Jürgen Linke (Jüli) mit neuem Musikvideo bei Youtube

Wissen/Köln. „Wie am Brenner“ ist ein Song, der zunächst anders verortet war. Der Song erzählt Alltägliches und rückt den ...

Nikolausgrillen beim Germania-Brauhaus Wissen

Wissen. Am Mittwoch, 6. Dezember, war das Germania-Brauhaus Wissen ein Anziehungspunkt für Gäste aus nah und fern. Die Gäste ...

Werbung