Werbung

Nachricht vom 03.01.2018 - 17:46 Uhr    

Was wird aus dem "Truppenlager Stegskopf"?

Zur aktuellen Debatte um die Zukunft des „Truppenlagers Stegskopf" erklärt die FDP Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neuwied, Sandra Weeser: „Mit der Entscheidung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), die Erstzugriffsoption der Kommune für das Truppenlager auf dem Stegskopf um drei Monate bis zum 31. März zu verlängern, bietet sich die Chance für eine ausgewogene und sachliche Entscheidungsfindung in der Frage, ob und wie eine Weiterverwendung des Areals realisierbar ist."

Foto: PR

Daaden. "Der kürzlich von der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) vorgestellte Zwischenbericht einer Machbarkeitsstudie", so Weeser weiter, "zeigt auf, dass hohe Einmalkosten sowohl für eine Komplettnutzung des 45 Hektar großen Lagers wie auch für eine „kleine Lösung", die Nutzung von nur 5 Hektar am Nordeingang, entstehen werden. Die Kostenschätzungen für beide Varianten liegen aufgrund des hohen Investitionsbedarfs und der Abrisskosten für nicht zur Nutzung vorgesehene Gebäude bei etwa 8 Millionen Euro. Im zweiten Teil der Studie wird die DSK die zu erwartenden laufenden Kosten in der Anlaufzeit untersuchen. Eines ist jedoch schon jetzt deutlich festzustellen: Die Konversion des ehemaligen Militärgeländes wird nur mit einer ausreichenden finanziellen Förderung zu stemmen sein. Ich werde mein Fragerecht gegenüber der Bundesregierung nutzen, um zu klären, wie diese eine Förderung der Konversion am Stegskopf durch den Bund bewertet und in welcher Höhe diese ausfallen könnte.

Neben den wirtschaftlichen Aspekten muss bei der Entscheidungsfindung auch eine Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen und Auffassungen gewährleistet sein. Käme es zu einer „kleinen Lösung", so wäre dies sicher auch für diejenigen eine Kompromisslösung, die sich für eine gänzliche Umwandlung des Stegskopf in ein Naturschutzgebiet stark machen. Wie auch immer die Entscheidung ausfallen wird: Letztendlich müssen die Interessen der Bürger/innen insbesondere aus den Anliegergemeinden Berücksichtigung finden und bei der Entscheidungsfindung mitgenommen werden." (PM)


Kommentare zu: Was wird aus dem "Truppenlager Stegskopf"?

1 Kommentar

Dieses Areal würde sich mit seinen Aufbauten hervorragend als Sport-Centrum eignen.
Übernachtungsmöglichkeiten einschl. Sanitäreinrichtungen sind vorhanden. Eine große GemeinschaftsKantine wäre auch vorhanden. Diverse Sportanlagen sind schon vorhanden. Einige könnten mit wenig Aufwand hergerichtet werden. Zu nutzen wäre es von den angrenzenden Ländern: NRW-RHL-Pfalz und Hessen. Für alle eine Win-Win Situation.
#1 von Reinhard Fischbach, am 04.01.2018 um 16:27 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Kreisjugendpflegen bieten Jugendbildungsfahrt nach Berlin

Region. Ferien, Spaß haben, Freunde treffen und trotzdem etwas lernen steht im Mittelpunkt der Bildungsfahrt für Jugendliche ...

VHS Hamm: Zwischen Zilgrei und Gestalten mit Stahl

Hamm. Die VHS Hamm (Sieg) startet ab Februar abwechslungsreich in den Frühling. Etliche neue Kurse stehen im Programm. Im ...

VdK Ortsverband Horhausen-Oberlahr begrüßte das neue Jahr

Güllesheim. So konnte sich Vorsitzender Kornelius Seliger auch diesmal wieder über ein volles Haus freuen und es mussten ...

Volkshochschulen im Landkreis präsentieren neues Kursprogramm

Kreis Altenkirchen. „Mit einer breit gefächerten Angebotspalette, die vom zertifizierten Computerlehrgang über die Website-Programmierung, ...

Motorsägenkurs dient der Sicherheit und ist Pflicht

Altenkirchen. Ein Motorsägenbasiskurs für Alle, die Brennholz selbst gewinnen möchten ist heute grundlegende Voraussetzung ...

Tankbetrug, geklautes Auto und mehr beschäftigte die Polizei Betzdorf

Betzdorf. Am Samstag, 20. Januar, wurde gegen 13.20 Uhr ein Tankbetrug zum Nachteil einer Tankstelle in Mudersbach gemeldet. ...

Weitere Artikel


Erwin Rüddel und CDU laden erneut zum Karnevalsempfang

Unkel. Erwin Rüddel ist, auch als Bezirksvorsitzender der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. (RKK), selbst bekennender ...

Explosion in einem Wohnhaus in Selbach/Sieg

Selbach/Sieg. Am Mittwoch, 3 Januar, gegen 16.55 Uhr kam es in Selbach, Mühlhardt
aus bislang ungeklärter Ursache in dem ...

Selbach/Sieg: Explosion in Wohnhaus forderte erneut die Feuerwehr

Selbach/Sieg. Am Mittwoch, 3. Januar, ereignete sich gegen 16.50 Uhr eine Explosion in einem Wohnhaus in Selbach/Sieg. Die ...

Sturmtief Burglind beschert den Feuerwehren reichlich Arbeit

Kreisgebiet. In den frühen Morgenstunden am Mittwoch, 3. Januar, wurden die Feuerwehren im Landkreis ab 6 Uhr alarmiert. ...

Der Dezember beendet ein erfolgreiches Jahr am Arbeitsmarkt

Kreis Neuwied / Kreis Altenkirchen. Zum Jahresende waren im Agenturbezirk 7.765 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote ...

„Reparatur-Café“ Betzdorf hat neue Termine

Betzdorf. Die überaus positive Resonanz nach den bisherigen drei Veranstaltungen im Jahr 2017 zeigte, dass das Reparatur-Café ...

Werbung