Werbung

Nachricht vom 21.01.2018 - 11:11 Uhr    

Waldarbeiter bei Aufräumarbeiten nahe Fensdorf verletzt

Die Feuerwehren aus Steinebach, Rosenheim und Kausen wurden nach Fensdorf am Freitag, 19. Januar nach Fensdorf geschickt. In einem Waldstück war ein Mann von einem Baum eingeklemmt worden. Zum Glück war der Waldarbeiter nicht alleine mit den Aufräumarbeiten beschäftigt gewesen, so dass schnelle Hilfe kam.

Foto: Feuerwehr

Fensdorf. Am Freitag, 19. Januar wurden der Löschzug Steinebach, ein Löschgruppenfahrzeug aus Rosenheim und der Rüstwagen der Feuerwehr Kausen nach Fensdorf alarmiert.

In einem Waldstück war eine Person mit Aufräumarbeiten nach dem Orkantief beschäftigt. Aus ungeklärter Ursache wurde er dabei von einem Baum auf dem Boden liegend eingeklemmt. Eine weitere Person verständigte die Rettungskräfte und schnitt den betreffenden Baum entsprechend zurück.

Für die Einsatzkräfte der Steinebacher Feuerwehr beschränkte sich der Einsatzauftrag somit auf die Unterstützung des Rettungsdienstes. Die weiteren Kräfte konnten ihren Einsatz abbrechen.

Vor Ort waren der stellvertretende Wehrleiter der VG Betzdorf-Gebhardshain, Bastian Bierbaum als Einsatzleiter, sowie die Polizei und der DRK Rettungsdienst inklusive dem Ortsverein Elkenroth. Aussagen zur Unfallursache und zum Grad der Verletzungen können seitens der Feuerwehr nicht getroffen werden.

Genereller Hinweis: Gerade nach solchen Sturmereignissen ist die Arbeit im Wald als äußerst gefährlich einzustufen. Die Feuerwehr rät dringend dazu kompliziert liegende Bäume nur mit Bedacht und unter größtmöglicher Einhaltung sämtlicher in der Waldarbeit üblichen Sicherheitsvorkehrungen zu bearbeiten. (PM)


Kommentare zu: Waldarbeiter bei Aufräumarbeiten nahe Fensdorf verletzt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Landfrauen Bezirk Altenkirchen informierten über Vollmacht

Altenkirchen. Anschaulich und mit vielen Beispielen aus der Praxis erläuterte Dr. Ließfeld, Geschäftsführer des Betreuungsvereins ...

„Agieren statt nur Reagieren und Resignieren"

Kreis Altenkirchen. Knapp 10 000 evangelische Christen leben in den vier Gemeinden an der Sieg. Rechnerisch fünf Pfarrstellen, ...

Was das Auge nicht sieht: 3D-Karosserievermessung macht Unsichtbares sichtbar

Koblenz. Derzeit werden die Karosserie- und Fahrzeugbauermeister und Ausbilder der HwK Koblenz vom Hersteller des Messgeräts ...

Christoph Becker erhielt Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold

Wissen. Christoph Becker, stellvertretender Landesstabführer des Deutschen Feuerwehrverbandes, erhielt im Rahmen einer feierlichen ...

Ralleyteam aus Hachenburg zu Gast in Eichelhardt

Eichelhardt/Hachenburg. Im Rahmen seiner Mission "HILFE erfahren" machte das Westerwälder Rallyeteam Hachenburger Frischlinge ...

Beschäftigung von Schwerbehinderten - Meldepflicht für Betriebe

Neuwied. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2017 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Weitere Artikel


Boxclub Herdorf startet engagiert ins neue Jahr

Herdorf. Ben Limper, Trainer des Boxclubs Herdorf, bildet aktuell eine neue Generation C-Lizenz Trainer Leistungssport Boxen ...

Neujahrsbegegnung der Dorfgemeinschaft Katzwinkel-Elkhausen

Katzwinkel. Neben dem Austausch von guten Wünschen für das noch junge neue Jahr hatten die Besucher bei Kaffee und Tee viel ...

Nachtschicht 2018 erinnert mit Projekt an ehemaligen Werkschor

Wissen/Altenkirchen. Die vergangenen fünf „Nachtschichten“ im Kulturwerk haben ihre Zuschauer stets mit einem vielfältigen ...

SPD-Vize Stegner in Wissen: Regieren um jeden Preis geht nicht!

Wissen. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Jüli und Joe Baker, die den Abend mit „Gare du Nord“, dem Nachtzug nach Paris, ...

Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen

Neuwied. Unter dem Motto "Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen" informieren die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums ...

Glück-Auf-Halle Katzwinkel wird wieder herrlich jeck

Katzwinkel. Der Startschuss in die heiße Phase des Karnevals in Katzwinkel fällt am Sonntag, 4. Februar mit der kölschen ...

Werbung