Werbung

Nachricht vom 06.03.2018 - 11:19 Uhr    

CDU im Wisserland wählt Thomas Weber zum neuen Vorsitzenden

Führungswechsel bei der CDU im Wisserland: Thomas Weber folgt auf Sebastian Boketta als Vorsitzender. Die Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes wählte den 58-Jährigen mit 45 von 49 möglichen Stimmen. Zum Start in seine neue Aufgabe warb Weber für ein neues „Wir-Gefühl“ innerhalb der Union und für eine bessere Kommunikation mit den Mitgliedern und der Bevölkerung.

Der neue Vorstand der CDU im Wisserland (von links): Claus Behner, Herman-Josef Selbach, Rico Harzer, der neue Vorsitzende Thomas Weber, Oliver Becher, Sarah Bonn, Juliane Becher, Johannes Reifenrath, Petra Schmidt-Kipping, Albert Rödder, Martina Stangier und Wolfgang Klein. (Foto: CDU)

Wissen. Thomas Weber aus Birken-Honigsessen ist neuer Vorsitzender der CDU in der Verbandsgemeinde Wissen. Die Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes im Hotel Germania wählte den 58-Jährigen mit 45 von 49 möglichen Stimmen der Teilnehmer zum Nachfolger von Sebastian Boketta, der den Verband seit dem Jahr 2010 geleitet hat. Weber ist Prokurist bei Kleusberg in Wissen, führt bislang den CDU-Ortsverband Birken-Honigsessen und gehört sowohl dem dortigen Ortsgemeinderat wie dem Wissener Verbandsgemeinderat an. Zu seinen Stellvertretern wählte die Versammlung Claus Behner (Wissen), Albert Rödder (Hövels) und Petra Schmidt-Kipping (Katzwinkel). Der geschäftsführende Vorstand wird mit Schatzmeister Wolfgang Klein (Hövels) und der neuen Geschäftsführerin Sarah Bonn (Wissen) komplettiert. Beisitzer sind Martina Stangier und Rico Harzer (beide Birken-Honigsessen), Johannes Reifenrath (Mittelhof), Juliane Becher und Simone Reifenrath (beide Katzwinkel) sowie Hermann-Josef Selbach und Oliver Becher (beide Wissen). Zu Kassenprüfern bestellte die Versammlung Ulrich Marciniak und Armin Quast.

Sebastian Boketta ging in seinem Rückblick auf die Arbeit der letzten Jahre unter anderem auf die Wahlkämpfe zur Kommunalwahl 2014, zur Landtagswahl 2016 und zur Bundestagswahl 2017 ein. Zwar habe die CDU im Wisserland hier jeweils durchweg positiv abgeschnitten, allerdings dürfe man sich auf vermeintlich guten Wahlergebnissen nicht ausruhen. Er erinnerte zudem an die innerhalb wie außerhalb der CDU kontroversen Diskussionen rund um die Themenkomplexe Rathaus und Innenstadtentwicklung sowie an themenbezogene Veranstaltungen zur ärztlichen Versorgung oder zur Bildungslandschaft in Rheinland-Pfalz, ebenso an die vielfach dominierenden Fragen rund um die Flüchtlingsthematik und deren politische Auswirkungen. Auch auf personelle Veränderungen ging er ein und bedankte sich beim 2017 gewählten Stadtbürgermeister Berno Neuhoff für dessen Bereitschaft, sich dem Votum der Wähler zu stellen, nachdem Michael Wagener das Amt des Stadtbürgermeisters abgegeben hatte. Boketta will sich zukünftig verstärkt auf seine Aufgabe als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Verbandsgemeinderat konzentrieren.

Zum Start in seine neue Aufgabe warb Thomas Weber für ein neues „Wir-Gefühl“ innerhalb der Union, er will mehr für Team-Arbeit, mehr Kommunikation mit den Mitgliedern und der Bevölkerung. Das entspricht der Linie eines Leitantrages, den die alte und neue Parteiführung der Mitgliederversammlung auch mit Blick auf die Kommunalwahlen 2019 vorlegte. Das Papier beschreibt die Ziele der CDU in der Verbandsgemeinde Wissen für die nächsten Jahre. Stichworte sind unter anderem mehr innerparteiliche Beteiligung und Kommunikation, mehr interkommunale Zusammenarbeit etwa bei der Ausweisung von neuen Gewerbe- und Wohngebieten, Erhalt und Ausbau der regionalen und überregionalen Infrastruktur, gute Rahmenbedingungen für produzierende Unternehmen, Handel und Dienstleistungen, Pflege und Erhalt der Bildungseinrichtungen und der Gesundheitsversorgung. Kritisch äußern sich die Christdemokraten in dem Papier zur finanziellen Ausstattung der kommunalen Ebene durch Land und Bund. (Ein ausführlicher Bericht zum Leitantrag folgt).

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer bedankte sich bei Sebastian Boketta und Thomas Weber sowie dem bisherigen und dem neuen Vorstand für die Bereitschaft, Verantwortung für die CDU zu übernehmen. Er selbst wisse um die „Kärrnerarbeit“ eines Vorsitzenden.

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU im Wisserland wählt Thomas Weber zum neuen Vorsitzenden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Kreisstraßenbau: CDU sieht sich bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Nach der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses (KA) sieht sich die CDU-Kreistagsfraktion in ihrer ...

Handwerk braucht dringend Fachkräfte

Niederfischbach. „Die Bekämpfung des Fachkräftemangels ist eine der zentralen Herausforderungen für die rheinland-pfälzische ...

Steuerentlastung für Vereine rückt näher

Altenkirchen. „Eine Steuerentlastung für Vereine im Kreis Altenkirchen rückt näher“, erklären die beiden SPD-Landtagsabgeordneten ...

Junge Union Rheinland-Pfalz: Alsdorfer soll ins Europaparlament

Mainz/Alsdorf. Der 30-jährige Malte Kilian aus Alsdorf ist Spitzenkandidat der Jungen Union (JU) Rheinland-Pfalz für die ...

MdB Erwin Rüddel: „Glasfaseranschluss gehört in jedes Haus!“

Altenkirchen/Kreisgebiet „Es ist eine sehr gute Nachricht für alle Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für die Unternehmen ...

CDU-Woche des Handwerks: MdL Peter Enders besuchte Schreinerei Schmidt

Flammersfeld. Gehen der Wirtschaft die Handwerker aus? Schreiner, Elektriker, Bäckerin – der Fachkräftemangel ist enorm. ...

Weitere Artikel


Dachstuhlbrand in Forstmehren macht Haus unbewohnbar

Forstmehren. Am Freitagmorgen, 2. März, wurde die Leitstelle Montabaur, die die Erstalarmierung der Feuerwehren durchführt, ...

Sparkasse Westerwald-Sieg in 2017 weiter kräftig gewachsen

Bad Marienberg. Mit Zusagen über rund 427 Millionen Euro wird die Investitionsfreudigkeit bei heimischen Firmen und Privathaushalten ...

Projekt „IHKhub“: IHKs bündeln Angebote zur Digitalisierung

Region. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz haben die Initiative „IHKhub“ gestartet. Mit der neuen ...

D-Juniorinnen JFV Oberwesterwald wurden Dritte

Rotenhain. Im Halbfinale gegen die JSG Immendorf reichte es trotz zahlreicher Torchancen am Ende nur noch zu einem 1:1. Beim ...

Landeswettbewerb „Mehr MITTE bitte“: Erfolge für Hamm und Meudt

Mainz. Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen hat gemeinsam mit Dr. Karl-Heinz Frieden, geschäftsführendes Vorstandsmitglied ...

Feuerwehren sind die größte aktive Bürgerbewegung

Daaden. Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf kann mit einem Personalstand von aktuell 213 aktiven ...

Werbung