Werbung

Nachricht vom 09.07.2018 - 15:41 Uhr    

Die Erfindung des Marxismus

Dr. Christina Morina vom Duitsland Instituut Amsterdam stellte bei Forum Siegen die Ideengeschichte Karl Marx’ als Erfahrungsgeschichte dar. Bei Marx war, so Morina, die Beschreibung der Weltgeschichte die Grundlage politischen Denkens. Die Wissenschaftlerin gab einen Einblick über die Historie der Marx’schen Ideologie und ihrer ersten intellektuellen Anhänger aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und dem russischen Zarenreich. Prominente Beispiele sind Karl Kautzky, Viktor Adler, Rosa Luxemburg und Wladimir I. Lenin.

Dr. Christina Morina vom Duitsland Instituut Amsterdam stellte bei Forum Siegen die Ideengeschichte Karl Marx’ als Erfahrungsgeschichte dar. (Foto: Universität Siegen)

Siegen. Zum Abschluss des Sommersemesters 2018 bei Forum Siegen referierte Dr. Christina Morina (Duitsland Instituut Amsterdam) über „Die Erfindung des Marxismus. Wie eine Idee die Welt eroberte.“ Das fast 600 Seiten umfassende, gleichnamige Buch, welches die Historikerin und Politologin 2017 veröffentliche, war gleichzeitig auch ihre Habilitationsschrift. Und so war ihr Beitrag eine gelungene Mischung aus Lesung und Vortrag, der die Ideengeschichte Karl Marx’ als Erfahrungsgeschichte darstellte.

Bei Marx war, so Morina, die Beschreibung der Weltgeschichte die Grundlage politischen Denkens. Die Wissenschaftlerin gab einen Einblick über die Historie der Marx’schen Ideologie und ihrer ersten intellektuellen Anhänger aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich und dem russischen Zarenreich. Prominente Beispiele sind Karl Kautzky, Viktor Adler, Rosa Luxemburg und Wladimir I. Lenin. Gemeinsamkeiten dieser Akteure bestanden interessanterweise unter anderem darin, selbst nicht von starker Armut betroffen gewesen zu sein, sowie darin, über einen hohen Bildungsstand und starke Überzeugung der eigenen Selbstwirksamkeit zu verfügen.

Der Wunsch dieser jungen Intellektuellen, die oftmals persönlich mit Marx oder Engels in Briefkontakt standen war, referierte Morina, durch Lektüre unter anderem des Kommunistischen Manifests und der Hegelschen Rechtsphilosophie geprägt. Hieraus resultiere die Verbindung von Marxismus und politischer Ideengeschichte. Man „entdeckte Marx“, was man bis heute in Schriften und Briefen der Gruppe um Luxemburg und Adler nachvollziehen könne. Später erst, so die Wissenschaftlerin, wurde Marx’ Kritik konkreter in andere Kontexte übertragen, beispielsweise bei der Einflussnahme auf das Parteiprogramm der Sozialdemokraten.

Durchaus kritische Denkanstöße gab Morina zum Abschluss ihres Vortrags dem Publikum mit der Frage an die Hand, wie aus Gesellschaftskritik denn eine politische Ideologie werden könne? Auch im Marx Jahr bestünde nach wie vor ein verklärtes Bild von Marx, gab die Historikerin zu bedenken. Historisierung ermöglicht im Gegenzug für einen aufklärerischen Beitrag zu sorgen und bestehende Ambivalenzen zu benennen. (PM)


Kommentare zu: Die Erfindung des Marxismus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Briefe aus der Todeszelle: Montabaurerin schreibt zum Tode Verurteilten

Montabaur. Zehn Jahre lang wartet Robert auf die Giftspritze. Fast 4000 Tage, in denen es für einen Häftling in einer texanischen ...

80 Jahre Dienst am Nächsten: Feuerwehr Neitersen hatte Jubiläum

Neitersen. Seit 80 Jahren ist die freiwillige Feuerwehr Neitersen bereit, dem Nächsten bei Not und Gefahr beizustehen. Dies ...

Kinderschutzbund bot zum Kinderfest vielfältiges Angebot

Altenkirchen. Das Kinderfest aus Anlass des Weltkindertages, der seitens der Vereinten Nationen in 145 Staaten begangen wird, ...

Für die Zukunft der Pflege: Kreis geht neue Wege

Altenkirchen. Der Mangel an qualifizierten Pflegekräften eröffnet Raum für neue Ideen. Nicht nur die Einrichtungen und Träger ...

Einschreibefrist an der Uni Siegen bis zum 15. Oktober verlängert

Siegen. Von Literatur, Kultur und Medien über Physik bis VWL: Kurzentschlossene haben an der Uni Siegen weiterhin die Möglichkeit, ...

Kreis-CDU unterstützt Malte Kilian beim Rennen um Europa

Elben. Am Wochenende hat der Vorstand der Kreis-CDU Malte Kilian aus Alsdorf einstimmig als Kandidaten für die Europawahl ...

Weitere Artikel


Über Schlüssellochchirurgie und den Diabetischen Fuß

Kirchen. Am Mittwoch, den 18. Juli, um 17 Uhr findet im Erdgeschoss des DRK-Krankenhauses in Kirchen die nächste zum Thema ...

Kölsche Kultband „Klüngelköpp“ rockte das Wissener Schützenzelt

Wissen. Nicht nur beim Festzug und dem vorhergehenden Standkonzert zeigten die Wissener am Schützenfestsonntag Stehvermögen. ...

Fanta Spielplatz-Initiative: Fördergelder von bis zu 10.000 Euro

Berlin/Region. Die Fanta Spielplatz-Initiative geht in die siebte Runde und vergibt dieses Jahr wieder Fördergelder im Gesamtwert ...

„Kölsche Naachschicht“: Frank Schultheis beim Nachtultralauf über 77 Kilometer

Horhausen/Köln. „171 km öm janz Kölle“: Das ist eine Ultralaufveranstaltung, die seit 2015 ausgetragen wird. Dabei absolvieren ...

Ohne Führerschein, mit Betäubungsmitteln: Gas und Bremse verwechselt

Altenkirchen/Hamm. Die Polizeiinspektion Altenkirchen meldet zwei Unfälle vom vergangenen Samstag, den 7. Juli:

• In Hamm ...

Kita-Zukunftsgesetz: Verdi hat noch viele offene Fragen

Mainz/Region. Das vom Bildungsministerium vorgestellte Kita-Zukunftsgesetz verändert ganz viel, nicht nur für Eltern und ...

Werbung