Werbung

Nachricht vom 08.02.2023    

Bitte nicht ins Altersheim! 24-Stunden-Betreuung für Senioren als Alternative

Es lässt sich leider nicht verhindern, dass Menschen älter werden. Benötigen die Eltern zusätzliche Pflege oder Betreuung, fällt das oftmals auf die Kinder zurück. Die einfachste Möglichkeit scheint ein Pflegeheim zu sein, doch die Plätze sind gering und viele Senioren sträuben sich dagegen, in einem Heim untergebracht zu werden. Es kann schwerfallen, sich über den Willen der Eltern hinwegzusetzen – viele plagt das schlechte Gewissen. Wir haben die perfekte Alternative gefunden: die 24-Stunden-Betreuung. Was genau dahintersteckt und welche Vorteile diese Betreuung mit sich bringt, schauen wir uns jetzt genauer an.

Foto Quelle: pixabay.com / sabinevanerp

Was ist 24-Stunden-Betreuung?
24-Stunden-Pflege zu Hause bedeutet, dass eine Betreuungskraft bei pflegebedürftigen Senioren und Seniorinnen einzieht und diese im Alltag unterstützt. Der Begriff 24-Stunden-Betreuung hat sich zwar durchgesetzt, allerdings ist es verständlicherweise nicht möglich, dass die Pflegekraft rund um die Uhr und ohne Pause arbeitet.

Da die Betreuungskraft in der Regel im selben Haus wohnt, kann sie im Alltag unterstützen und ist bei Notfällen zur Stelle. Das Ziel ist jedoch, dass die Senioren ihren Tag so gewohnt und ungestört wie möglich bewältigen können.

Warum möchten viele Senioren nicht ins Altersheim?
Warum hat das Pflege- und Altenheim eigentlich so einen schlechten Ruf bei Senioren? Die individuellen Beweggründe hängen von dem Einzelnen ab, allerdings haben viele das Gefühl, sie würden abgeschoben oder nicht mehr gebraucht werden. Andere mögen den Gedanken nicht, ein “Pflegefall” zu sein und sind nicht gerne auf die Hilfe von Betreuern angewiesen.

Für viele Senioren geht es ebenfalls darum, dass sie ihren Ruhestand in ihrem eigenen Zuhause verbringen möchten. Für das Haus haben sie jahrelang hart gearbeitet und sie möchten ihre eigenen vier Wände nicht für ein kleines Zimmer im Pflegeheim aufgeben. Das sind alles berechtigte Sorgen und Gründe, jedoch lässt sich nicht vermeiden, dass die Mehrheit der Senioren früher oder später auf Unterstützung angewiesen ist. Eine Betreuung im Eigenheim ist deshalb die ideale Alternative zum Altersheim.

Vorteile der 24-Stunden-Betreuung

Die 24-Stunden-Betreuung hat für Senioren und ihre Angehörigen viele Vorteile:

Gewohnte Umgebung: Senioren dürfen in ihrem eigenen Zuhause wohnen bleiben. Dort kennen sie sich aus und fühlen sich wohl.

Unterstützung im Alltag: Die Pflegekraft unterstützt unter anderem beim Kochen, Putzen, Wäsche waschen oder bei Ausflügen. Im Großen und Ganzen können die Senioren aber ihren eigenen Tagesrhythmus behalten und selbstständig leben.

Hilfe bei der Körperhygiene: Bei Bedarf hilft die Pflegekraft beim Waschen, Anziehen, Windeln wechseln und Co.

Betreuung mehrerer Personen möglich: Ein Senioren-Ehepaar kann dank der 24-Stunden-Betreuung zusammen im Eigenheim bleiben und den Ruhestand uneingeschränkt und in Zweisamkeit genießen.

Wird von Senioren akzeptiert: Fast jeder Senior, der nicht ins Pflegeheim möchte, ist mit der 24-Stunden-Betreuung einverstanden. Sie wissen, dass sie Hilfe benötigen, möchten aber nicht aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden. Eine Betreuung zu Hause ist deshalb der ideale Mittelweg.

Individuelle Betreuung: Altenheime sind oftmals voll und es müssen viele ältere Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen betreut werden. Da kommt der Einzelne schnell zu kurz oder fühlt sich in der Gruppe unwohl. Die Pflegekraft im Eigenheim kann sich vollständig auf die Versorgung des Einzelnen kümmern und auf individuelle Bedürfnisse eingehen.

Günstiger als Pflegeheim: Für die 24-Stunden-Betreuung werden Pflegekräfte aus dem Ausland geholt, die sich über die Arbeit freuen und dankbar dafür sind. Da man keine neuen Räumlichkeiten benötigt, sondern zu Hause bleibt, fallen die Kosten oftmals günstiger aus.

Was kostet die 24-Stunden-Betreuung?
Was genau die Betreuung kostet, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Es hängt etwa von den Anforderungen des Seniors, möglichen Erkrankungen und Sonderwünschen ab und wie viele Menschen betreut werden sollen sowie davon, wie erfahren die Pflegekraft bereits ist. Am besten lässt man sich im Gespräch beraten.

Fazit – Pflege für alle, die nicht ins Pflegeheim möchten
Die 24-Stunden-Betreuung ist die perfekte Alternative für das Pflegeheim. Egal, ob aus Kostengründen oder persönlichen Präferenzen, das Altersheim ist nicht für jeden die richtige Lösung. Mit der Betreuung zu Hause erleichtert man Senioren den Alltag und ermöglicht gleichzeitig, einen glücklichen Ruhestand in den eigenen vier Wänden. (prm)

Agentur Artikel



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Westerwald Bank spendet 10.000 Euro an "neue arbeit e. V." in Altenkirchen

Altenkirchen. Seit nunmehr 35 Jahren engagiert sich neue Arbeit an den Standorten Altenkirchen und Wissen für sozial benachteiligte ...

"Treffpunkt Wissen" regiert schnell auf KeepLocal-Insolvenz

Wissen/Betzdorf/Region. Kürzlich berichteten "Die Kuriere" zum Insolvenzantrag des Gutscheinabieters KeepLocal GmbH hier. ...

Hausverkauf ohne Makler - na klar!

Altenkirchen. So begab sich Otto Meier in das Abenteuer Hausverkauf und fertigte einen Verkaufstext für das Objekt. Für die ...

Westerwald-Brauerei verdient zum neunten Mal in Folge das begehrte Slow Brewer Siegel

Hachenburg. Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg ist seit 2016 Slow Brewer. Dass die Familienbrauerei aus dem Westerwald ...

Sparkasse überreicht Spende an erfolgreiche Fußballvereine in der Region

Westerburg. In lockerer Runde tauschte man sich über Themen wie Transfers, gegnerische Vereine, Buskosten et cetera aus. ...

Stadtgutschein Wissen auch von KeepLocal-Insolvenz betroffen

Wissen/Betzdorf/Region. Nicht nur die Stadt Wissen ist vom Insolvenzantrag des Gutscheinanbieters KeepLocal betroffen. Betzdorf ...

Weitere Artikel


Experten der DRK-Kinderklinik Siegen informieren zum Kinderkrebstag am 15. Februar

Siegen. Der internationale Kinderkrebstag am 15. Februar steht unter dem Motto "Gemeinsam für krebskranke Kinder“. Die Deutsche ...

St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen plant Aktivitäten

Birken-Honigsessen. "Der größte Luxus, den wir uns leisten sollten, besteht aus den unbezahlbaren, kostbaren kleinen Freuden ...

Brachbacher Künstlerin Nina Niederhausen stellt in Freudenberg aus

Brachbach/Freudenberg. Die Vernissage bekam auch ein Stück weit den Charakter eines Familientreffens. Denn ihr Bruder Kai ...

Raiffeisenturm Heupelzen: Ins Auge gefasstes Areal geeignet für Neubau

Heupelzen. Seit knapp zweieinhalb Jahren ploppt das Thema des Neubaus des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf verstärkt auf. ...

Beim Azubi-Speeddating in Betzdorf lernten sich Schüler und Ausbilder kennen

Betzdorf. "Es hat sich für uns gelohnt“, sagte Jens Orten, technischer Leiter von Maschinenbau Böhmer in Steinebach/Sieg. ...

Verwaltung richtet in Wissener Rathausstraße Parkzone ein

Wissen. Wie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen mitteilt, ist das Parken mit Parkscheibe für maximal eine Stunde in den ...

Werbung