Werbung

Nachricht vom 17.04.2014    

Hunde-Frisbeeturnier lockt

Die Vorbereitungen zum "Westwood Open 2.0" laufen auf Hochtouren. Das international besetzte Hunde-Frisbeeturnier findet am 26. und 27. April in Wölmersen statt. Mensch und Hund zeigen mit der Frisbeescheibe sportliches Können, wobei das spielerische Element im Vordergrund steht. Zuschauer sind erwünscht.

Spaß pur für Hund und Mensch. Foto: Veranstalter

Wölmersen. Nachdem das Hunde-Frisbeeturnier „Westwood Open 1.0“ im vergangenen Jahr trotz schlechter Wetterverhältnisse ein Riesenerfolg war, freut sich der Veranstalter, die Hundeschule Disc Dogs Altenkirchen (Wolfgang Schmidt) in Zusammenarbeit mit den Discrockers Karlsruhe (Jochen Schleicher), auch in 2014 ein tierisches Frisbee-Spektakel auszurichten.
Am letzten Wochenende im April, 26. und 27. April treffen sich rund 50 Teilnehmer aus Deutschland sowie dem benachbarten Ausland, um mit ihren Hunden in zwei Disziplinen ihr sportliches Miteinander unter Beweis zu stellen. Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Gespielt wird nach dem Reglement des „Judge and Play“. Dies bedeutet, dass alle Teilnehmer nicht nur spielen, sondern auch richten. Die Mensch-Hund-Teams werden in zwei Disziplinen ihr sportliches Können beweisen: Freestyle und Bring-Back. Beim Freestyle hat das Team zwei Minuten Zeit, um Richter und natürlich auch die Zuschauer mit Frisbeewürfen und Tricks zu begeistern. Das alles in Harmonie mit Musik. Beim Bring-Back geht es darum, welcher Hund innerhalb einer Minute mit nur einer Frisbeescheibe die meisten Catches (das Fangen der Scheibe) erreicht.

Samstags treten Hunde und Frauchen/Herrchen zu den Qualifikationsläufen an, sonntags folgen die Finalrunden. Beginn ist jeweils um 10 Uhr. Zudem erwartet den Besucher ein tolles Rahmenprogramm. Verkaufsstände rund um den Hund fehlen hierbei ebenso wenig wie Vorführungen der Hundeschule Disc Dogs Altenkirchen in anderen spannenden Hundesportdisziplinen.
Auch werden wieder Tierärzte vor Ort sein, welche unter anderem Gesundheitschecks, auch für Gasthunde, zu ermäßigten Preisen anbieten. Für den Samstagabend ist ein gemütliches Zusammensein von Spielern und Gästen geplant. Der Ausrichtungsort ist wie im vergangenen Jahr das „Neues Leben Zentrum“ in Wölmersen.



„Hier haben wir alles, was wir brauchen“, so Organisator Wolfgang Schmidt. „Das Zentrum bietet uns ein erstklassiges Catering, wir haben Wiesen, Freigelände, Unterkünfte, Parkplätze und das alles dicht beieinander.“ Wolfgang Schmidt, selbst ein begeisterter und erfolgreicher Hundesportler, wird bei diesem Event von Jochen Schleicher (Discrockers Karlsruhe) unterstützt. Schleicher ist es, der den Teamsport mit Hund und Frisbeescheibe in Deutschland hat populär werden lassen. Seit vielen Jahren gibt er seine Erfahrungen bei Turnieren weiter und sorgt so dafür, dass die Gemeinschaft der Disc-Dogger zu einer wachsenden Familie wird.

Erstmals vorgestellt wurde Hundefrisbee 1974 in den USA. Nach Deutschland kam der Sport erst 1997. Das spielerische Element steht im Vordergrund, denn der Hund muss Spaß daran haben, die gerollte oder geworfene Frisbeescheibe zu fangen. Discdogging gibt es in jeder Variation, vom Hobby auf der heimischen Wiese, zur Auflockerung der Gassirunden, über Freestyle-Kür auf Turnieren bis zu den World-Finals für die Profis.
Um ein gutes Team zu werden, braucht es Zeit, Geduld und viel Training und selbstverständlich ein gesundes Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Hund.


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hunde-Frisbeeturnier lockt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Zum Weltkrebstag: Lungenkrebsdiagnosen steigen - Tabakprävention besonders wichtig

Region. Warum Rauchen gerade in jungen Jahren schädlich ist und wieso bei der Prävention dringend Handlungsbedarf besteht, ...

Westerwaldwetter: Wechselhaftes Wochenende mit viel Wolken und wenig Sonne

Region. Das Wochenende startet ohne großen Unterschied zu den letzten Tagen. Bei einer geschlossenen Wolkendecke zeigt sich ...

Rattenhaltung in Wissen aufgelöst – Veterinäramt geht von Animal Hoarding aus

Altenkirchen/Wissen. Dabei wurden rund 400 Tiere gezählt, die mithilfe der Initiative "Notfallratten Rhein-Ruhr“ und mit ...

Mit dem Elektroauto zum Ausbildungsbetrieb - erstes Zwischenfazit zum Projekt "AzubiMobil"

Kreis Altenkirchen. Das Projekt "AzubiMobil" unterstützt in Zeiten des Fachkräftemangels auch beim Aufbau einer attraktiven ...

Frühjahrsbasar in Wallmenroth: Alles rund ums Kind

Wallmenroth. Schwangere und eine Begleitperson dürfen bereits ab 10.30 Uhr das große Angebot an Baby- und Kinderkleidung, ...

"Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten - Das Original" kommen nach Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zudem sind Ernst Hutter und seine Musikanten keine unbekannten im Westerwald, haben sie doch bereits umjubelte ...

Weitere Artikel


Oberwambach wird 550 Jahre

Oberwambach. Oberwambach wird in diesem Jahr 550 Jahre alt. Das soll zünftig gefeiert werden. Die Dorfgemeinschaft lädt am ...

Stimmenwunder Hanna aus Neuwied battlet am Freitag

Kuriere: Was sind deine Lieblingsfächer auf dem Werner-Heisenberg-Gymnasium?
Hanna: Deutsch und Französisch.
Kuriere: Was ...

Europatag am 10. Mai im Kulturwerk Wissen

Wissen. Das „marienthaler forum“ lädt ein zu einem Europatag. Einen Tag nach dem jährlichen Europatag der Europäischen Union ...

Herdorfer Comedy trifft Daadener Musik

Daaden. Herdorfer Humoristen und Daadener Musiker laden für Samstag, 10. Mai ab 19.30 Uhr ins Daadener Bürgerhaus ein. Unter ...

Landesjägertag 2015 in Altenkirchen

Fluterschen. Die Top-Nachricht hatte sich Hegeringleiter Franz Kick für den Schluss der Jahrestagung des Hegerings Altenkirchen ...

"Citykids" melden sich zu Wort

Betzdorf. „Wir fühlen uns überhaupt nicht ernst genommen“. Mit diesen Worten fasst Leon Schmitt die Situation der „Citykids“ ...

Werbung