Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 16.11.2018    

Warum ist es wichtig zu wissen, was eine Immobilie wert ist?

Ganz gleich, ob man sich dazu entschließt, eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen - in jedem Fall ist es wichtig, sich darüber zu informieren, was die Immobilie tatsächlich wert ist. Aber auch, wenn es um Schenkung oder Erbschaft geht, ist der Wert der Immobilie von großer Bedeutung. Den richtigen Wert zu ermitteln hat einen großen Einfluss auf einen realistischen Kaufpreis. Ein zu niedriger Kaufpreis ist demnach ebenso von Nachteil wie ein zu hoch angesetzter Verkaufspreis. Die eigene Immobilie zu bewerten ist für den Besitzer meistens nicht so einfach möglich. Einen groben Überblick kann man sich aus den aktuellen Quadratmeterpreisen und dem durchschnittlichen Zustand der Immobilie machen, aber damit lassen sich keine genauen Bewertungen von Immobilien erzielen.

Foto und Quelle: nattanan23 | pixabay.com

Wer kann Immobilien fachgerecht bewerten?

Eine grobe Einschätzung über den Wert einer Immobilie kann man anhand von Quadratmeterpreisen, Lage, ortsüblichen Preisen sowie dem Zustand der Immobilie durchaus auch selbst durchführen. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass dabei lediglich grobe Anhaltspunkte ermittelt werden können. Die genaue Bewertung von Immobilien sollte man eher einem Fachmann überlassen. Ein Gutachter, der sich die Immobilie ansieht und anschließend anhand seiner Beobachtungen eine Bewertung vorlegt, liefert bereits sehr genaue Daten, an die man sich beim Kauf oder Verkauf halten kann. Allerdings ist dies mit dem Aufwand verbunden, dass der Gutachter vor Ort kommen muss, sodass diese Art der Bewertung meistens auch etwas kostet. Günstiger und schneller kann man seine Immobilie online bewerten. Diese Onlinebewertung ist in nur drei Schritten erledigt und man erhält einen realistischen Wert der Immobilie. Mit der Immobilienbewertung online erfolgt die Wertermittlung von Immobilien kostenlos und unverbindlich.

Ablauf der Onlinebewertung von Immobilien

Für die Onlinebewertung werden zunächst die Eckdaten der Immobilie benötigt. Hierfür steht ein Wertermittlungstool zur Verfügung. So ist es zum Beispiel wichtig, ob es sich um eine Wohnung, ein Einfamilienhaus oder ein Grundstück handelt, welches bewertet werden soll. Weitere wichtige Daten, die für eine effektive Bewertung benötigt werden, sich unter anderem die Größe, die Anzahl der Zimmer, die Lage oder eventuell vorhandene Einrichtungsgegenstände. Diese Daten werden online übertragen und direkt verarbeitet. Anhand von Vergleichsobjekten wird daraus eine realistische Auswertung durchgeführt, die per E-Mail kostenlos und unverbindlich zugeschickt wird. Dieses Ergebnis enthält auch eine Marktanalyse und somit ist ein wichtiger Anhaltspunkt, um den Kaufpreis für die Immobilie festzulegen.

Welche Vorteile bietet eine Onlinebewertung von Immobilien?

Mit der Möglichkeit der kostenlosen und unverbindlichen Onlinebewertung von Immobilien erhalten Verkäufer und Käufer von Immobilien einen wichtigen Anhaltspunkt bezüglich des Kaufpreises. Dadurch lassen sich Fehlkalkulationen vermeiden, da man eine aussagekräftige Bewertung von Immobilien erhält. Ein falsch kalkulierter Kaufpreis kann nachteilige Folgen mit sich bringen. Setzt man den Preis zu hoch an, wird sich niemand für die Immobilie interessieren. Andererseits erleidet man finanzielle Verluste, wenn der Kaufpreis dafür zu niedrig angesetzt wird. Mit der Onlinebewertung von Immobilien kann jeder mit wenig Aufwand eine professionelle Bewertung erhalten, die bereits zahlreiche Kriterien wie die Lage berücksichtigt. So kann man sich darauf verlassen, dass der Wert realistisch und neutral eingeschätzt wird.

Unterschiedliche Verfahren zur Bewertung von Immobilien

Abhängig davon, ob man ein Grundstück, ein Einfamilienhaus oder ein Mietobjekt bewertet möchte, stehen unterschiedliche Bewertungsverfahren zur Verfügung. Für Häuser oder Eigentumswohnungen eignet sich das Vergleichswertverfahren. Hierfür wird ein Vergleich mit ähnlichen Immobilien aus einem Pool mit zum Verkauf stehenden Objekten herangezogen. Dabei kann man Wertminderungen berücksichtigen oder Vorteile aufschlagen, um einen realistischen Preis zu erzielen. Das Ertragswertverfahren wird für Mietimmobilien angewandt. Um hierfür einen angemessen Wert zu erhalten, orientiert man sich an den erzielbaren Mieterträgen. Noch genauer wird das Ergebnis beim Ertragwertverfahren, wenn Reparatur-, Instandhaltungs- oder Bewirtschaftungskosten berücksichtigt werden. Das Sachwertverfahren dient als Bewertungsverfahren für Immobilien vorwiegend dazu, um fehlende Vergleichsdaten aufzuwägen. Denn beim Sachwertverfahren erfolgt die Bewertung von Grundstück und Gebäude getrennt voneinander, sodass es für Verkaufszwecke eigentlich weniger gut geeignet ist.

Immobilien individuell bewerten

Mit dem Onlinebewertungsverfahren für Immobilien ergibt sich ein realistischer Marktwert bzw. Preis für eine Immobilie. Allerdings können bei diesem Verfahren individuelle Besonderheiten nicht berücksichtigt werden. Das Verfahren berücksichtigt zwar konkrete Gegebenheiten, die beim Bewertungsverfahren online eingegeben werden können, dennoch ist es empfehlenswert, bei speziellen Objekten oder Immobilien mit besonderen Ausstattungsmerkmalen nicht auf eine persönliche Bewertung vor Ort zu verzichten. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Standardangaben wie Baujahr, Art der Heizung, Fassade, Dämmung, Qualität von Fenster und Böden usw. nicht allein ausschlaggebend für die Bewertung sind. Die Vor-Ort-Begutachtung durch einen Experten hat den Vorteil, dass auch individuelle Merkmale in vollem Ausmaß berücksichtigt werden können, die bei der Onlinebewertung nicht oder nur teilweise berücksichtigt werden können. Dennoch bietet die Onlinebewertung von Immobilien einen guten Ausgangspunkt für die Preisbildung.



Interessante Artikel





Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


DM-Drogeriemarkt ruft Babygläschen „dmBio Hühnchenfleisch Zubereitung“ zurück

Region. Wie das Unternehmen mitteilt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass in das vor genannte Produkt kleine, blaue Folienteilchen ...

evm unterstützt soziales Engagement

Nisterberg. Vor Kurzem übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit Bürgermeister Wolfgang Schneider ...

Scheitert der Glasfaserausbau an fehlenden Rückmeldungen?

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bekanntermaßen stellt der flächendeckende Glasfaserausbau eine wichtige Grundlage für die Zukunftsfähigkeit ...

Bürgerumfrage zur Energiewende: Jetzt noch mitmachen

Region. Ziel ist es, den aktuellen Stand der Energiewende in der Region abzubilden. Dazu arbeitet das Unternehmen mit über ...

Handwerk: Wirtschaftslage gut, starke Auslastung, Prognosen verhaltener

Koblenz. „Sieht man die Rekordwerte der letzten Konjunkturberichte, sind die Werte im 10-Jahresvergleich immer noch sehr ...

Förderung heimischer Unternehmen soll fortgesetzt werden

Kreis Altenkirchen. „Das Förderprogramm ist ein wichtiger Anreiz für heimische Unternehmen, in Neubauten, Erweiterungen und ...

Weitere Artikel


EVM unterstützt heimische Karnevalsgruppen

Region. Insgesamt 13.750 Tüten Gummibärchen, 11.000 Tüten Popcorn, 10.780 Kekse und viele weitere Leckereien waren Anfang ...

„Weißt Du, wo die Baumkinder sind?“

Rott. Es ist schon Tradition, dass Peter Enders, Eichener Ortsbürgermeister und Vorsitzender des Mainzer Landtagsausschusses ...

Vortragsreihe nimmt Westerwald „unter die Lupe“

Limbach/Region. „Kennst Du Deine Heimat?“ Auf diese Frage werden die meisten wohl mit einem überzeugten „Na klar!“ antworten. ...

„Bewusst konsumieren, richtig entsorgen“: Europäische Woche der Abfallvermeidung

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Auf welche Umweltzeichen kann ich achten, um umweltschonend einzukaufen? Welche Reinigungsprodukte ...

Fachgespräch über Kita-Novelle stieß auf große Resonanz

Wissen/Kreisgebiet. Das neue Kita-Zukunftsgesetz ist eines der wichtigsten Vorhaben der rheinland-pfälzischen Landesregierung ...

IHK-Herbstumfrage: Leichte Konjunkturdelle im Landkreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die konjunkturelle Dynamik im Landkreis Altenkirchen verliert zur aktuellen Umfrage im Herbst 2018 ...

Werbung