Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 20.10.2020    

Ergonomisches Arbeiten wird im Homeoffice häufig vernachlässigt

Die Arbeit im Homeoffice ist in diesem Jahr deutschlandweit rapide gestiegen. Für die meisten Arbeitnehmer war die Verlagerung der Arbeit in die eigenen vier Wände abrupt. Mangels Vorbereitung wurden daheim vereinzelt nicht die richtigen Voraussetzungen zur Arbeit geschaffen. Wer sich ein Homeoffice einrichten konnte oder es improvisiert hat, hat unter Umständen einen wichtigen Punkt nicht berücksichtigt: die Ergonomie.

Fotoquelle: pixabay.com

Ergonomisches Arbeiten bedeutet, gemäß medizinischer und technischer Kriterien die richtigen Voraussetzungen für bequeme Arbeit zu schaffen. Ohne Ergonomie sind falsche Sitzpositionen bei der Arbeit vorprogrammiert. Fehlhaltungen führen zu Schmerzen und eventuell langfristigen gesundheitlichen Problemen. Besonders bekannt sind in diesem Zusammenhang Schmerzen im unteren Rücken sowie Nackenbeschwerden.

Kriterien für Ergonomie am Arbeitsplatz
Ergonomie am Arbeitsplatz wird in erster Linie durch die richtige Ausstattung sichergestellt. Dabei sind zwei Möbelstücke das A und O: Ein spezieller Bürostuhl und ein höhenverstellbarer Schreibtisch. Den größten Komfort bietet ein elektrisch höhenverstellbarer Bürotisch. Eine reibungslose Bedienung und eine allgemein professionelle Konzeption sind bei elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen die Regel.

Falls diese beiden Möbelstücke – Stuhl und Tisch – beisammen sind oder zumindest eines von beiden, ist eine gute Basis für ein ergonomisches Homeoffice geschaffen. Nun muss der Anwender die Möbelstücke richtig einstellen. Das Presseportal hat diesbezüglich umfassende Anleitungen zusammengestellt, die hier kurz zusammengetragen werden:

• Bei der Sitzposition ist das Becken leicht nach vorn zu kippen. Die Knie und Ellenbogen sollen im rechten Winkel sein. Dabei ist eine aufrechte Sitzposition das Ziel.
• Tisch so einstellen, dass sich die Tastatur und Maus in einer Linie mit den Ellenbogen befinden.
• Monitor bzw. Laptop so platzieren, dass der Bildschirm mindestens eine Armlänge entfernt ist. Am besten ist es, wenn der Blick auf den Bildschirm von oben leicht schräg nach unten führt.

Nützliche Zusatzausstattung, um die Ergonomie zu steigern, sind Fußhocker und Handablagen. Fußhocker dienen während des Sitzens dazu, den unteren Rücken zu entlasten. Aber Achtung: Trotz des Fußhockers muss ein rechter Winkel in den Knien vorhanden sein! Handablagen unter den Handgelenken verhindern ein Abknicken der Hände während des Tippens auf der Tastatur.

Bestandsaufnahme: Wie ausgeprägt ist die Ergonomie im Homeoffice zurzeit?
Die Anzahl der im Homeoffice arbeitenden Personen ist in diesem Jahr gestiegen. Die meisten dieser Personen hatten keine Zeit, sich mit Aspekten wie der Ergonomie zu beschäftigen. Noch dazu herrschten bei einigen Betroffenen aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage Geldsorgen oder es wurde, der Vorsicht wegen, ein sparsamer Umgang mit Geld fokussiert. Dies stand der Anschaffung professioneller ergonomischer Ausstattung fürs eigene Zuhause im Weg. All diese Tatsachen führten dazu, dass die Ergonomie in zahlreichen Heimbüros noch nicht Einzug halten konnte. Obendrein ist die Aufklärung ein Defizit: Wie Ergonomie gewährleistet wird und welche Konsequenzen ein Mangel an Ergonomie haben kann, ist nicht allen Personen klar.

Ein Blick auf die Zahlen zeigt jedoch, dass Ergonomie eine hohe Bedeutung haben sollte: Statistiken der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) zufolge, sind ca. 25 % aller Arbeitsausfälle auf Beschwerden im Skelett-Muskel-System zurückzuführen. Ferner klagen in Verwaltungsberufen 35 % der Arbeitenden über Rückenschmerzen.

Auch für die Arbeit gebenden Unternehmen bleibt der Mangel an Ergonomie nicht ohne Konsequenzen, denn Zahlen des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation zufolge, büßen Unternehmen über 35 % der möglichen Arbeitsleistung durch einen Mangel an ergonomisch eingerichteten Arbeitsplätzen ein.

Schon seit Jahren ist die Ergonomie ein Thema auf Gesundheitsveranstaltungen, wie z. B. beim 10. Gesundheitstag in der Kreisverwaltung Altenkirchen, über den wir berichteten. Durch die vielen im Homeoffice arbeitenden Personen in diesem Jahr ist das Thema noch stärker in den Fokus gerückt, aber an der Umsetzung hapert es wie bereits zuvor. Im Homeoffice sind die Arbeitnehmer anders als im Unternehmensbüro selbst für die Umsetzung ergonomischer Bedingungen verantwortlich. Immerhin ist die Ausstattung eines Büros daheim steuerlich absetzbar, sofern es räumlich klar von anderen Zimmern und/oder Bereichen getrennt ist. An Anreizen für ein räumlich klar definiertes und ergonomisches Homeoffice mangelt es demnach nicht. (prm)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Wochenendausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.


Corona-lmpfzentrum Wissen: Zahl der Dosen ist noch begrenzt

Am Anfang wird es etwas ruckeln: Genau diese Erfahrung machen die Mitarbeiter des Corona-lmpfzentrums des Kreises Altenkirchen in Wissen. Eine Woche in Betrieb, haben knapp 700 Menschen aus dem AK-Land das Mittel, das sie jeweils vor einer Corona-lnfektion schützen soll, injiziert bekommen. Es könnten mehr sein, aber: Die Zahl der zugeteilten Dosen ist begrenzt.


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, 19 Neuinfektionen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert, dass es im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall gibt: Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 85-jährigen Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen.


Täter nutzte Spitzhacke: Zeugen nach Einbruch in Bäckerei in Hamm gesucht

Nachdem in der Nacht zu Montag, 11. Januar, in die Bäckerei "Kochs Backstube" in Hamm/Sieg eingebrochen wurde, sucht die Polizei gezielt Zeugen. Konkret geht um Hinweise zu einer Spitzhacke, die bei der Tat genutzt wurde.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Neujahrempfang der HwK Koblenz fand digital statt

Koblenz. Als Talkgäste konnte Präsident Kurt Krautscheid Christian Baldauf, MdL - Fraktionsvorsitzender CDU, Michael Frisch, ...

Bundesweiter Fernstudientag 2021 – IHK-Akademie Koblenz ist dabei

Koblenz. Natürlich in einer Online-Veranstaltung, geht es darum, welche Möglichkeiten Blended-Learning- und Live-Online-Weiterbildungen ...

Meldepflicht: Arbeitgeber müssen schwerbehinderte Menschen beschäftigen

Neuwied. Die Bundesanstalt prüft auf gesetzlicher Grundlage, ob die Beschäftigungspflicht erfüllt ist. Arbeitgeber, mit mindestens ...

Wirtschaftförderung: Plan-Finder ist Spezialist im 3D-Druck

Birnbach. Bei Günther Jauch wäre es sicherlich die Millionen-Euro-Frage, wenn man den Namen Chuck Hall einer bedeutenden ...

Neuer Biohofladen eröffnet in Puderbach

Puderbach. Die Eheleute Neitzert betreiben einen mittelständischen, landwirtschaftlichen Familienbetrieb in der fünften Generation ...

WhatsApp, Google und Onlineshops als Tools für das Gastgewerbe

Koblenz. Nicht allen Betrieben gelingt das auf Anhieb. „Oft gibt es eine Hemmschwelle gegenüber digitalen Prozessen. Mit ...

Weitere Artikel


100 Mal Blut gespendet und kein Aufhören in Sicht

Wissen. Außerdem könne er selbst in die Lage kommen, auf Spenderblut angewiesen zu sein. Weiterhin werde das Blut gewissenhaft ...

Corona: Kreis Altenkirchen erreicht Warnstufe rot

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei stehen noch etliche Testergebnisse aus. Diese werden erst am Montag erwartet. Am Donnerstag ...

Gleich vier Vereinshelden aus dem Wisserland

Wisserland. Zum Tag des Ehrenamtes am 6. September hatte die Westerwald-Brauerei sich etwas Besonderes einfallen lassen, ...

Polizei-Puppenbühne besuchte die Vorschulkids der Kita Alsdorf

Alsdorf. Die Vorschulkinder der Kita saßen voller Erwartung im Stuhlkreis und durften die verschiedenen Fragen der Polizistinnen ...

Selbach: Spatenstich für Dorfplatz mit Tradition und Charme

Selbach. Einige Zeit der Planung ist vergangen. Es wurde viel beraten und die Bürger mit einbezogen, bis im vergangenen Jahr ...

KulturGenussSommer: Rückblick auf tolle Veranstaltungsreihe

Hamm. Dankbar für die Möglichkeit, nach langen Wochen des Stillstands wieder live auftreten zu können, kamen unter anderem ...

Werbung