Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 23.10.2020    

Fonds werden als zusätzliche Altersvorsorge immer beliebter

Angesichts der Niedrigzinspolitik der EZB werfen klassische Sparmodelle kaum noch Zinsen ab. Deswegen ist es wichtig, sich nach neuen Möglichkeiten umzuschauen, um kontinuierlich Kapital fürs Alter aufzubauen. Immer mehr Nutzer greifen hierbei zu Fonds. Diese führen aber nur dann zum Erfolg, wenn sie zum individuellen Anlageverhalten passen. Es gibt unterschiedliche Arten von Fonds, auf die Anleger zurückgreifen können. Wichtig ist es, langfristig zu denken, um kontinuierlich Vermögen aufzubauen und etwaige Rückschläge problemlos verkraften zu können.

Fotoquelle: pixabay.com

Die Niedrigzinspolitik der EZB führt zu neuen Vorsorgemodellen
Die EZB möchte mit ihrer Niedrigzinspolitik dafür sorgen, dass die Eurozone stabil bleibt und die Wirtschaften einzelner Mitgliedstaaten nicht kollabieren. Hierfür sind die Zinsen seit Jahren so niedrig, dass klassische Anlageprodukte quasi keine Renditen mehr abwerfen. Deswegen ist es wichtig, nach Anlageoptionen zu suchen, die trotz der niedrigen Zinsen noch die Möglichkeit bieten, Geld fürs Alter anzusparen.

Denn das Geld auf den Konten liegenzulassen verringert dessen Wert. Einerseits sorgt die kalte Progression dafür, dass man sich mit dem Geld weniger kaufen kann. Auf der anderen Seite erheben immer mehr Geldinstitute Strafzinsen für Spareinlagen. Deswegen ist es sinnvoller, das vorhandene Geld zu investieren, um zum Beispiel über Fonds Geld für das Alter anzusparen.

Die Fonds müssen zum individuellen Anlageverhalten passen
Damit Menschen erfolgreich mit Fonds Geld ansparen können, muss das ausgewählte Produkt zum eigenen Sparverhalten passen. So sind offensive Sparmodelle für konservative Anleger weniger gut geeignet. Auf der anderen Seite werden offensive Sparer von den Renditen wenig überzeugt sein, wenn sie zu konservativ anlegen. Deswegen ist es wichtig, das individuelle Anlageverhalten genau einzuschätzen und die passenden Anlageprodukte zu wählen.

Sicherheitssparer setzen häufig auf fondsgebundene Versicherungen. Diese bieten eine größtmögliche Flexibilität und eine hohe Sicherheit. Auf der anderen Seite gibt es Zielsparer, denen eine feste Rendite wichtig ist. Diese setzen zumeist auf festverzinsliche Anlagen und einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Fondssparplan. Offensive Renditesparer wollen hingegen eine möglichst hohe Rendite erzielen. Sie sind daher bereit, Risiken einzugehen, um möglichst hohe Gewinne einzufahren. Bei einer solchen Anlagestrategie ist Geduld gefragt, da auch Rückschläge und Kursverluste wettgemacht werden müssen. Das gelingt nur über einen längeren Zeitraum hinweg.

Unterschiedliche Arten von Fonds nutzen
Es gibt ganz unterschiedliche Strategien, um mit Fonds Geld fürs Alter anzusparen. Während einige mit einem ebase Depot arbeiten, vertrauen anderer auf Fondssparpläne. Zudem stehen formgebundene Rentenversicherungen zur Wahl und auch geförderte Fondslösungen sind beliebt. Diese einzelnen Anlageformen haben jeweils eigene Vor- und Nachteile, mit denen sich Anleger im Vorfeld genau auseinandersetzen müssen.

Deswegen empfiehlt es sich, vor der Nutzung von Fonds auf eine professionelle und umfassende Beratung zu setzen. Die Fachleute helfen dabei, das eigene Sparverhalten zu analysieren und einzuschätzen, welche Anlageformen am besten zu einem passen. Sie können die verschiedenen Fondsvarianten vorstellen und erläutern, sodass Interessierte genau sehen, welche Chancen und Risiken damit verbunden sind. Bei der Auswahl des Beraters sind Professionalität und Verständlichkeit besonders wichtig, aber vor allem das Vertrauen der Kunden entscheidet über den Erfolg und Misserfolg bei Fondsanlagen.

Langfristig denken, um kontinuierlich Vermögen aufzubauen
Grundsätzlich ist es möglich, aktiv Einfluss auf die Entwicklung der Renditen zu nehmen. Wer sich mit Börsengeschäften auskennt, kann Aktien zu den richtigen Zeitpunkten ein- und wieder verkaufen. Auf diese Weise lassen sich Gewinne mitnehmen und Kursstürze umgehen. Dies setzt jedoch eine große Expertise voraus, die viele Kleinsparer und Anleger nicht mitbringen.

Deswegen empfehlen viele Berater, individuell passende Aktien zu kaufen und diese über viele Jahre hinweg liegenzulassen. Auf diese Weise können die Kurssteigerungen und Kurseinbrüche einen Mittelwert erreichen und somit kontinuierlich Geld ansparen, ohne dass sich die Anleger immer wieder Gedanken darüber machen müssen. Gerade als Ergänzung zur klassischen Altersvorsorge ist das eine gute Strategie, um im Alter zusätzliches Geld zur Verfügung zu haben. (prm)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Und nach der Schule? Freiwilliges Soziale Jahr an Ganztagsschulen

Mainz/Region. An Schulen im Westerwald ist ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2021 (teilweise auch ...

Corona: Personenbegrenzung in großen Lebensmittelmärkten nicht gleichheitswidrig

Koblenz. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Eilrechtsschutzverfahren. Die Antragstellerin ...

IHK-Akademie bietet Online-Praxisforum an

Koblenz. Im Praxisforum Reisekosten- und Bewirtungsrecht steht die Problemlösung der aktuellen Fragen aus der laufenden Abrechnungsarbeit ...

Familie aus Kleinmaischeid wird 100. Mitglied der Wäller-Markt-Genossenschaft.

Kleinmaischeid. Die Familie Hoffmann hatte sich entschieden, für sich und ihre vier Kinder einen finanziellen Beitrag zur ...

Neujahrempfang der HwK Koblenz fand digital statt

Koblenz. Als Talkgäste konnte Präsident Kurt Krautscheid Christian Baldauf, MdL - Fraktionsvorsitzender CDU, Michael Frisch, ...

Bundesweiter Fernstudientag 2021 – IHK-Akademie Koblenz ist dabei

Koblenz. Natürlich in einer Online-Veranstaltung, geht es darum, welche Möglichkeiten Blended-Learning- und Live-Online-Weiterbildungen ...

Weitere Artikel


Marktschwärmerei Marienthal: Fairer einkaufen, besser essen

Marienthal. Zur Eröffnung der sogenannten Schwärmerei werden insgesamt 150 registrierte Mitglieder benötigt, dann kann es ...

Abgesagt: Orientalische Lesung in Betzdorf fällt aus

Betzdorf/Altenkirchen. Die in Trägerschaft des Beirates für Weiterbildung vorgesehene Lesung unter dem Titel „Orient und ...

Alte Fenster und Türen erneuern - Energie sparen, Sicherheit schaffen

Koblenz. Um Nachteile zu vermeiden, sollten undichte oder unsichere Fenster und Türen saniert oder ausgetauscht werden. In ...

Weniger Wartezeiten: KFZ-Zulassungsstelle erweitert Service

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Wir haben bereits während des pandemiebedingten Lockdowns sehr gute Erfahrungen mit der vorherigen ...

CDU: Haushaltskonsolidierung in Wissen wird ein Kraftakt

Wissen. „Es wird ein Kraftakt für unsere Stadt und das werden schwierige Diskussionen für uns alle. Dabei gibt es keine Denkverbote“, ...

Beschränkungen im Raum Altenkirchen gelten ab Samstag

Altenkirchen. 283 Menschen sind geheilt, aktuell infiziert sind 160, eine Person wird stationär behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ...

Werbung