Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 23.11.2020    

So halten Sie den Laden sauber

Ladner haben im Moment eine schwere Zeit. Manche haben geschlossen, andere haben verkürzte Öffnungszeiten, alle hoffen auf etwas Besseres. So oder ist der Alltag komplizierter, denn es darf nur noch eine gewisse Anzahl an Personen im Laden sein. Zum Glück gibt es viele Initiativen, die eine Ausweichmöglichkeit bieten, etwa die Onlineversion des Marktschwärmer-Wochenmarktes. Das ist jedoch nicht für alle Händler ad hoc eine Alternative.

Fotoquelle: pixabay.com

Sofern man geöffnet hat, möchte man es sich und seinen Kunden so schön wie möglich machen. Bald kommt die besinnliche Zeit, wenn die Fenster mit Dekorationen und Lichtern übersät sein werden. Viele Menschen lieben es, zu dieser Zeit durch die Stadt zu bummeln und sich vom Schmuck in den Auslagen in Stimmung bringen zu lassen. Und wenn sie dann den Laden betreten, sollen sie sich wo wohl wie möglich fühlen, denn wer sich wohlfühlt, der bleibt länger, und wer länger bleibt, der kauft mit größerer Wahrscheinlichkeit ein.

Das Putzen ist gerade in der kalten und nassen Jahreszeit etwas lästig, doch wenn man eine Routine entwickelt und sich auf spezielle Produkte wie leistungsfähige Lappen und Reinigungsmittel verlässt, die auf den gewerblichen Gebrauch ausgelegt sind, dann wird das Putzen zum Kinderspiel.

Warten Sie nicht bis zum Frühjahr und zum obligatorischen Frühjahrsputz. Nutzen Sie die Wirkung der äußeren Ordnung auf die Gedanken und das Wohlgefühl und greifen Sie zu Eimer und Putzlappen.

Die Dinge mit anderen Augen betrachten und in Ordnung bringen
Wir ertragen eine Menge Unordnung, wenn es unsere eigene ist. Der Stapel auf dem Schreibtisch wird so lange hoch gestapelt, wie er noch gerade stehen kann. Die Mitarbeiter werden nicht aufgefordert, Dinge zurückzustellen. Sie haben manche Dinge vielleicht losgelassen. Doch die Sache ist die: Käufer bemerken es und bekommen einen Eindruck, der sich nicht leicht umkehren lässt. Sie bemerken die dünne Staubreihe an den Wänden, die Zellophanstreifen auf dem Tresen, das schmutzige Klo und die fehlenden Glühbirnen. Egal, ob Sie ein Friseursalon, ein Baumarkt, ein Bekleidungsgeschäft oder ein Juweliergeschäft sind, Sie können jetzt die Sauberkeit Ihres Unternehmens überprüfen und eine Gesamtreinigung durchführen.

Ihre Ware
Beginnen Sie im Lager und reinigen, organisieren und etikettieren Sie. Defekte Dinge müssen ausgebucht und weggeworfen werden. Die oberen Regalreihen werden nur selten gesäubert, und es fühlt sich großartig an, wenn man das erledigt hat.

Ihre Unterlagen
Dies ist ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiterdateien mit Notrufnummern und Adressen korrekt sind. Die Steuer steht an und es gibt viele Briefe abzuheften und zu beantworten. Erledigen Sie alles, was liegen geblieben ist, um sauber aus dem Jahr zu kommen.

Ausstehende Bestellungen
Wie viele ausstehende Bestellungen haben Sie? Gehen Sie sie akribisch durch und stornieren Sie, wenn sie noch im Rückstand sind. Ihr Cashflow ist nicht schlechter als eine vergessene Sendung. Viele Händler liefern im Moment nicht, verschaffen Sie sich einen Überblick.

Wer schuldet Ihnen Geld?
Jetzt ist die Zeit zum Einsammeln. Nehmen Sie sich die Zeit und klingeln Sie persönlich durch, das sorgt für die besten Erfolge. Hartnäckige Nichtzahler übergeben Sie an ein Inkassounternehmen, doch fragen Sie vorher nach. Auch andere Unternehmer haben eine schwierige Zeit. Finden Sie eine Einigung, etwa durch Ratenzahlungen. Vergessen Sie diese Außenstände jedoch nicht einfach.

Können Sie Unterstützung beantragen?
Informieren Sie sich über die aktuellen Möglichkeiten, mit einer Unterstützung leichter durch diese schwere Zeit zu kommen.

Bereinigen Sie Ihr CRM
Wenn Sie ein Ticket für Kunden hatten, die Sie seit einiger Zeit nicht mehr gesehen haben, versuchen Sie erneut, sie mit einem Anruf, einer E-Mail oder einem Text zu erreichen, und archivieren Sie sie dann, damit Ihre wichtigsten, jüngsten Kunden im Vordergrund stehen. Planen Sie Weihnachtsgrüße ein, wenn Sie es noch nicht getan haben. Gerade in schweren Zeiten freut man sich besonders über einen netten Gruß.

Ihr physischer Raum
Machen Sie den Großputz zu einem unterhaltsamen Tag, den Sie mit Ihren Mitarbeitern zusammen verbringen. Halten Sie ein Posterboard mit allen zu erledigenden Aufgaben bereit und lassen Sie sie mit Namen / Initialen unterschreiben, wenn sie diesen Bereich abgeschlossen haben. Machen Sie unterwegs Fotos, um sie auf Facebook zu veröffentlichen (mit einem GROSSEN Dankeschön an sie). Dummes Zeug, aber es erledigt den Job und macht es Spaß, ein Teil davon zu sein!

Die Seele braucht ein Fenster
Es mag in diesem Zusammenhang zu poetisch klingen, doch es gilt auch für den Laden. Die Schaufenster sind der erste und wichtigste Eindruck, den ein Kunde von Ihrem Laden bekommen kann. Reinigen Sie diese gründlich oder lassen Sie es erledigen. Dekorieren Sie mit Hingabe und seien Sie ein Licht in einer Zeit, die für alle sehr schwierig ist.

Gehen Sie online
Wer ein Händler mit Leib und Seele ist, der kann sich nichts anderes vorstellen. Die schwierige Situation in den Innenstädten generell und besonders im Moment kann beängstigend wirken. Es ist schon ein Gemeinplatz, dass der Internethandel die Läden in Bedrängnis bringt. Doch das muss nicht sein, denn viele Händler können das Netz als zusätzlichen Kanal erobern, um ihre Sachen an den Mann zu bringen. Wie sind Ihre Möglichkeiten? Ist jetzt eine gute Idee, um das Geschäft auf ein weiteres Standbein zu stellen? (prm)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Im Dezember wurde die 100. Marktschwärmerei in Deutschland eröffnet, im Januar sind es schon 114 und weitere 94 befinden sich im Aufbau. Denn Bauern setzen ihre Arbeit auch zu Zeiten von Corona fort und bieten gute, regionale Lebensmittel, die direkt den Kunden erreichen. Auch der Erfolg der Marktschwärmerei in Marienthal übertrifft die Erwartungen.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Friseur- und Kosmetikbranche sendet Hilfeschrei an Malu Dreyer

Region. “Die Friseur- und Kosmetikbetriebe können derzeit keinerlei Einnahmen erzielen. Viele Kollegen und Kolleginnen gehen ...

Landesweiter Tag der digitalen Berufsorientierung

Koblenz. „Qualifizierter Nachwuchs ist die entscheidende Voraussetzung für den weiteren wirtschaftlichen Erfolg unserer Region, ...

Mit intelligenter Funktechnik zur smarten Kommune

Koblenz. Gemeinsam mit kommunalen Partnern entwickelt die Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) intelligente ...

Wirtschaftsförderung: Ein wichtiges Standbein in der VG Wissen

Wissen. Im Oktober 2020 wurde in der Verbandsgemeinde (VG) Wissen die neue Stabsstelle „Wirtschaftsförderung, Öffentliche ...

IG BAU kritisiert fehlende Schutzmasken für Reinigungskräfte im Kreis Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. Immer wieder komme es vor, dass Reinigungsfirmen beim Arbeitsschutz knausern und Beschäftigte den dringend ...

Wünsche der Handwerkskammer an die kommende Landesregierung

Koblenz. Kurt Krautscheid meinte bei seiner Begrüßung in der Online-Pressekonferenz, dass das Handwerk bislang ganz gut durch ...

Weitere Artikel


„Das Weihnachtsgeheimnis“ als Adventskalender im Kulturwerk

Wissen. Joachim möchte gerne einen Adventskalender haben. Doch alle sind ausverkauft – bis auf einen ziemlich alten, handgefertigten, ...

Grundstücke für neue Klinik klar - Corona: Impfzentrum in Wissen

Altenkirchen. Es geht voran mit dem Neubau des DRK-Krankenhauses in Müschenbach. An dem teils viel kritisierten Standort ...

Grundstücke am Krankenhaus Kirchen können verkauft werden

Altenkirchen. Gut Ding will Weile haben: So kann der Verkauf von kreiseigenen Grundstücken in der Nähe des DRK-Krankenhauses ...

„Der Klang meines Körpers“ – wenn Jugendliche Hilfe brauchen

Hamm. Entstanden ist die Idee, mit einer Ausstellung auf dieses Thema aufmerksam zu machen und kreative Auswege aufzuzeigen, ...

Bis zu 2.000 Euro für Lieblingsverein bei „Wäller-VereinsVoting 2020“: Noch bis 6. Dezember abstimmen

Region. „Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fördern wir seit jeher die Arbeit der Vereine in unserem Geschäftsgebiet, ...

Unfall in Rott: 14-Jährige wird von Motorrad erfasst

Rott. Ein 16-Jähriger auf seinem Kleinkraftrad konnte nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß. Die Fußgängerin wurde ...

Werbung