Werbung

Nachricht vom 20.12.2020    

Das Glühweinmobil als Alternative zum Weihnachtsmarkt

Anders als erwartet hat das Coronavirus die Welt noch immer fest im Griff. Kurz vor Weihnachten hat sich nicht besonders viel getan, denn die Infektionszahlen sind noch nicht in dem Bereich, in dem ein weitestgehend normales Leben, so wie wir es im Sommer kannten, möglich ist. In Hamm gingen die Zahlen zwar langsam zurück, jedoch wurden in der ersten Dezemberwoche nun erneut steigende Werte gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt mit 157,3 noch weit über dem, was Bund und Länder eigentlich erreichen möchten. Daher wurden jetzt auch die Maßnahmen, beziehungsweise der Lockdown light, bis vor Weihnachten verlängert.

Quelle: Pixabay.com - Bru-nO

Kein Weihnachtsmarkt, kein gemütliches Beisammensein, keine Weihnachtsstimmung – genau so sieht die derzeitige Situation in Deutschland aus. Dass das nicht unbedingt auf Freude bei jedem einzelnen stößt und somit auch die wohl schönste Zeit des Jahres gar nicht mehr so schön zu sein scheint, ist verständlich. Alle Weihnachtsmärkte wurden auch in Hamm abgesagt, zu groß ist einfach das Risiko, strömen dort natürlich immer viele Menschen durch die Straßen. Natürlich ist das auch für alle Gastronomen ein herber Rückschlag, denn gepaart mit den noch immer geschlossenen Betrieben ist der finanzielle Einbruch enorm. Der Weihnachtsmarkt, oder vielmehr die gesamte Weihnachtszeit, gehören schließlich zu den umsatzstärksten Wochen des Jahres.

Um jedoch wenigstens den Bürgern in Hamm ein bisschen Weihnachtsstimmung und Besinnlichkeit zu verschaffen, haben sich zwei Menschen etwas ganz besonderes ausgedacht. Carsten Kemper und Sonia Ledesma haben das Glühweinmobil ins Leben gerufen, um den nicht stattfindenden Weihnachtsmarkt zu ersetzen und trotzdem für eine schöne Zeit zu sorgen. Bereits seit Anfang Dezember ist das Mobil auf Bestellung unterwegs und liefert leckere Speisen und weihnachtliche Getränke aus.

Die Stadt Hamm stimmte der Idee unter Berücksichtigung von Auflagen zu, darf beispielsweise nicht vor Ort gespeist oder der Glühwein genossen werden. Vielmehr geht es darum, den Menschen besinnliche Momente in den eigenen vier Wänden zu verschaffen und weniger darum, ein Hotspot für Glühweinliebhaber zu werden. Das Glühweinmobil kann sich auf jeden Fall sehen lassen, hat sich Sonia Ledesma auch bei der Gestaltung nicht zurückgehalten und ihren Firmentransporter kurzerhand in einen rollenden Weihnachtsmarkt verwandelt. Glühwein, Punsch, Liköre und Leckereien wie gebrannte Mandeln, Erdnüsse und Popcorn dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Not macht eben erfinderisch lässt sich natürlich auch in den eigenen vier Wänden ein Weihnachtsmarkt starten – mit Glühweinmobil oder aber auch Eigenkreationen, um sich selbst etwas in Stimmung zu bringen. Gemeinsam mit der Familie oder einem weiteren Hausstand – natürlich unter Einhaltung der neuen Corona-Regeln – lässt sich so die Vorweihnachtszeit halbwegs unbeschwert genießen, gehören Plätzchen, Glühwein und eine festliche Dekoration einfach zum Dezember dazu und auch das Coronavirus sollte dem keinen Abbruch tun.

Glühwein selber machen schmeckt nicht nur gut, sondern ist zudem super einfach. Rotwein, Orangen sowie Zimtstangen und Nelken machen die Kreation perfekt. Für alle Teeliebhaber kann sich auch eine Teemaschine, mit der man Temperatur und Ziehzeit genau anpassen kann, lohnen, sorgt diese schließlich für den leckersten Weihnachtstee überhaupt. Crêpe, Waffeln und Reibekuchen lassen sich ebenfalls ganz einfach selber machen und sind bei jedem Weihnachtsmarkt der absolute Hit – auch in den eigenen vier Wänden. Und ein Pluspunkt gibt es dabei auf jeden Fall, muss man nicht stundenlang in der Kälte stehen und kann sich mit den Leckereien gemütlich auf das heimische Sofa setzen. (prm)



Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Mit der Idee, den Kita-Kindern in Katzwinkel einen Superhelden-Kurs zu schenken, traf der Förderverein der Kita Löwenzahn und Barbara Grundschule voll ins Schwarze. In den Stunden mit Heiko Brüning von "Sicherheit für Kinder" aus Birken-Honigsessen, gewannen die vier- bis sechsjährigen kleinen Superhelden an Selbstvertrauen und hatten dabei jede Menge Spaß.


Corona im AK-Land: 26 festgestellte Neuinfektionen übers Wochenende

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Montag, 18. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5847 Menschen aus dem Kreis Altenkirchen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 26 mehr als am Freitag letzter Woche. Mit Stand von Montag sind kreisweit 93 Personen positiv getestet, sechs werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Gundlach Job-Weeks: Jeder Tag ist Job-Day bis 29. Oktober

Dürrholz. Kommen Sie ab sofort bis zum 29. Oktober tagtäglich zum Logistikzentrum von Gundlach in Daufenbach-Dürrholz. Nehmen ...

Extralanges "Heimat shoppen" in Gebhardshain: Das sind die Gewinnerlose

Gebhardshain. Viele Kunden hat es während der extralangen „Heimat shoppen“-Tage nach Gebhardshain gezogen, so dass durch ...

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Linkenbach. „Als Westerwald haben wir sehr viel zu bieten. Wenn wir an einem Strang ziehen und gemeinsam Werbung für die ...

Westerwald-Brauerei zu 100 Prozent klimaneutral

Hachenburg. Bei der Brauern aus dem schönen Städtchen Hachenburg im Westerwald ist der aktive Umweltschutz in den letzten ...

Wäller Markt - Visionäre leben im Westerwald

Region. In drei Präsenzveranstaltungen in den drei Kreisen kann sich jeder informieren. Was die Gründer des Vereins seit ...

Digitalstammtisch Westerwald-Sieg: „Gründen, aber richtig!“

Wissen. Am Dienstag, dem 5. Oktober, traf sich der Digitale Stammtisch Westerwald-Sieg unter dem Motto „Gründen, aber richtig!“ ...

Weitere Artikel


Daadener Pfarrerin: „Nähe und Verbundenheit funktioniert auch auf Distanz!“

„Jeden Abend kurz vor halb acht ruft mein Sohn an und hält dabei sein Telefon aus dem Fenster. So höre ich die Glocken ‚meiner‘ ...

Ein frohes Weihnachtsfest wünscht das Team der Kuriere

Wissen. Seit Monaten berichten die Kuriere über Hilfsaktionen: Junge Menschen in Kirmesgesellschaften und Jugendvereinen ...

Weitefeld erhält 184.000 Euro zur Entwicklung des Ortskern

Weitefeld. Die Ortsgemeinde kann mit den Fördergeldern des Landes und des Bundes städtebauliche Maßnahmen im Fördergebiet ...

Gefährdete Gebiete nach Landesdüngeverordnung ausgewiesen

Mainz/Koblenz/Region. Dies beinhaltet Grundwasserkörper, die eine bestimmte Nitratbelastung aufweisen sowie oberirdische ...

Bessere Bedingungen für die Feuerwehren

Region. In der letzten Anhörung im Innenausschuss des Landtages, am 26. November 2020, konnten die nachstehend aufgeführten ...

SOS aus der Hachenburger Intensivstation – Appell eines Frontkämpfers

Hachenburg/Region. Diese Zeilen haben einen Nerv getroffen. In einem Facebook-Post lieferte Dirk Lang, der Leiter der Intensivstation ...

Werbung