AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Schneefall sorgt für Verkehrsunfälle im AK-Land
[Aktualisiert] Die winterliche Witterung hat sich auch auf den Straßen bemerkbar gemacht. Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet mehrere Unfälle im Dienstgebiet zwischen Friedewald, Gebhardshain über Mudersbach oder Niederfischbach. Überwiegend blieb es glücklicherweise bei Blechschäden.
Verkehrsunfall in Niederfischbach auf der L 280 (Foto: Polizei) Region. Zwischen Dienstag, 6. April, und Mittwoch, 7. April, registrierte die Polizeiinspektion Betzdorf allein 14 Verkehrsunfälle. Oft waren dabei Fahrzeuge von der Fahrbahn abgekommen und gegen Mauern oder in einen Graben gerutscht, wie die Polizei im Gespräch mit dem AK-Kurier konkretisiert.

Einige Verkehrsteilnehmer hatten bereits ihre Fahrzeuge mit Sommerreifen ausgestattet, da die frühlingshaften Temperaturen der letzten Wochen eine Umrüstung von Winter- auf Sommerbereifung zuließen. Deshalb wurden viele Autofahrer von dem neuerlichen Kälteeinbruch überrascht, schlussfolgert die Polizei.

Am Mittwoch, den 7. April, prallte beispielsweise ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen den Gartenzaun eines 66-jährigen Hauseigentümers in Niederschelderhütte. In Höhe der Einmündung Lindenstraße war der unbekannte Fahrzeugführer auf der den - Vermutungen der Polizei zufolge - winterglatten Straße nach rechts abgekommen. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Nach ersten Ermittlungen könnte es sich um ein silbergraues Fahrzeug gehandelt haben. Hinweise an die Polizei Betzdorf oder den Polizeibezirksdienst Mudersbach.

Auch am Tag zuvor hatte die glatte Fahrbahn für Unfälle gesorgt. Am Dienstag, den 6. April, war dies beispielsweise gegen 9.50 Uhr der Fall. Ein 59-Jähriger verlor auf der L 280 aus Niederfischbach kommend in Richtung Freudenberg die Kontrolle über seinen Pkw und Anhänger. Das Fahrzeuggespann kam nach rechts von der schneebedeckten Straße ab und drehte sich in der Folge – wodurch der Pkw schließlich auf der Schutzplanke aufsetzte. Sowohl der Pkw und der Anhänger waren mit Sommerreifen ausgestattet. Der Polizei zufolge wurde ein „entsprechendes Verfahren“ eingeleitet.

Und in der Nacht des 6. April kam gegen 22 Uhr ebenfalls ein Auto mit Sommerbereifung von der Fahrbahn in Malberg ab. Der 32-jährige Fahrer war auf der K 122 Richtung Steinebach unterwegs. Im Verlauf der Strecke wollte er nach rechts abbiegen, kam dabei allerdings auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und stieß mit seinem Auto gegen eine Mauer und ein Verkehrszeichen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 5.000 Euro.

Wenige Stunden später, gegen 0.30 Uhr, ereignete sich ein ähnlicher Unfall auf der Strecke von Langenbach kommend in Richtung Friedewald. Im Verlauf einer Rechtskurve kam der Pkw einer 26-jährigen Fahrerin von der schneebedeckten Straße ab und rutschte in einen Graben. Am Fahrzeug entstand leichter Sachschaden. (ddp/PM)

Mehr zum Thema:
Mehrere Unfälle und Vandalismus in Wissen



Nachricht vom 08.04.2021 www.ak-kurier.de