AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Preisgeld winkt beim Heinz-Schumacher-Gedächtnispreis
Erstmals schreibt der Verband Mittelrheinischer Sportjournalisten (vmrs) zusammen mit dem Sportbund Rheinland den Heinz-Schumacher-Gedächtnispreis aus. Er richtet sich an alle rheinland-pfälzischen Sportvereine und ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Der Countdown läuft.
Heinz Schumacher starb 2008, er galt als Legende unter den Sportjournalisten. Erstmals wird in diesem Jahr der Preis vergeben, der seinen Namen trägt. Foto: vmrsRegion. Der Countdown läuft. Noch bis zum 30. Juni können rheinland-pfälzische Sportvereine ihre Beiträge zum Heinz-Schumacher-Gedächtnispreis einreichen und damit insgesamt 5000 Euro gewinnen.
Gemeinsam mit dem Sportbund Rheinland schreibt der Verband Mittelrheinischer Sportjournalisten (vmrs) erstmals den Heinz-Schumacher-Gedächtnispreis aus. Unter dem Titel „Wir bringen die Kinder von der Straße“ richtet er sich direkt an die rheinland-pfälzischen Sportvereine und deren Mitglieder, die sich in der Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Der Preis ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert.

Der im Jahr 2008 verstorbene Heinz Schumacher war über 40 Jahre lang Sportchef der Rhein-Zeitung und darüber hinaus ehrenamtlicher Pressereferent des Sportbundes Rheinland. Schumacher zählte bundesweit zu den Top-Sportjournalisten der letzten Jahrzehnte, war vielfacher Preisträger beim Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und erfolgreicher Buchautor.

Gesucht werden nun Beiträge von Vereins-Mitarbeitern beziehungsweise Pressewarten, die in schriftlicher Form in allen Facetten das soziale Engagement der Vereine im Bereich der Jugendarbeit dokumentieren. Dies können Beiträge über Veranstaltungen, Aktionen, einzelne Personen oder auch Gruppen sein. Teilnehmen kann jeder, der Mitglied eines rheinland-pfälzischen Sportvereins ist. Die genaue Ausschreibung ist unter www.vmrs.de zu finden.
Nachricht vom 10.05.2011 www.ak-kurier.de