AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
"Kalle" ganz allein im Wald
Einsam und verlassen stand der kleine Jack-Russel-Terrier-Mix "Kalle" im Wald zwischen Schöneberg und Breibach. Alleingelassen und festgebunden.
kalleNiederölfen. Mutterseelen allein stand der kleine Jack-Russel-Terrier-Mix-Rüde "Kalle" im Wald zwischen den Ortschaften Schöneberg und Breibach. Ausgesetzt, festgebunden und seinem ungewissen Schicksal überlassen saß er da im Wald und verstand seine Hundewelt nicht mehr. Aufmerksame Spaziergänger entdeckten den kleinen schwarzen Hund, der bellend auf sich aufmerksam machte. Wie lange Kalle schon allein war, weiß man nicht. Sein Zustand war nicht sonderlich gut. Eines aber stellte die Leute vom Altenkirchener Tierschutz und die derzeitige Pflegefamilie Hellekes schnell fest. Kalle ist erzogen, leinengängig und fährt gerne Auto. Er ist auch kastriert. Auffällig ist an ihm, dass er keinen Schwanz hat, nicht mal ein Stümmelchen. Sein Alter wird auf etwa acht Jahre geschätzt. Kalle ist auch geschippt, aber die Kennung war nicht bei TASSO registriert. Burkhard Hellekes hat dieses nun nachholen lassen und die Schippnummer 972 000 000 30 55 91 auf Kalle eintragen lassen. Wer Kalle schon mal gesehen hat oder weiß, wo er bisher lebte, kann sich unter der Telefonnummer 02681/67 95 melden. Kalle sucht nun ein neues Zuhause, mit liebenswerten Menschen ,die mit ihm zusammen leben wollen und sich an seinem netten, liebenswerten Wesen erfreuen wollen. Interessenten können sich unter gleicher Rufnummer melden. (wwa) Foto: Wachow
Nachricht vom 15.10.2007 www.ak-kurier.de