AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Oratorium in Betzdorfer Stadthalle
Am 18. November wird in der Betzdorfer Stadthalle das Oratorium "Die Erschaffung der Welt" aufgeführt - ein musikalisches Großereignis, das weit über die Grenzen des Kreises hinauswirken dürfte. Jetzt stellten die Sponsoren das Plakat für das Projekt vor, das von heimischen Chören und Musikern sowie von renommierten Solisten realisiert wird.
oratorium in betzdorfAltenkirchen/Betzdorf. Die Veranstalter und Sponsoren präsentierten ein ausdrucksstarkes Plakat zum Oratorium "Die Erschaffung der Welt". Schon die Proben des Projektchores "Siegtal-Wildenburg" zum neuen Oratorium "Die Erschaffung der Welt" lassen ein grandioses Werk erahnen, das mit Solisten und Orchester am Sonntag, 18. November, ab 17.30 Uhr, in der Stadthalle Betzdorf erklingen wird. Veranstalter sind die Kirchengemeinden "St. Peter und Paul" Alsdorf und "St. Sebastianus" Friesenhagen in Zusammenarbeit mit den ausrichtenden Brucher "Frohsinn" - Chören, MGV 1883 und Frauenchor, sowie den Kirchenchören Alsdorf und Friesenhagen unter der musikalischen Leitung von Paul Hüsch. Nur durch das unterstützende finanzielle Engagement der RWE Rhein-Ruhr AG und der Kreissparkasse Altenkirchen, die als Sponsoren mitwirken, kann die Aufführung realisiert werden, so der Sprecher des Projektchores, Norbert Bayer, in seinen Dankesworten an Hermann Roth, RWE, und Johannes Kaspers, Kreissparkasse Altenkirchen. Gleichzeitig hob der Projektsprecher die engagierte Probenarbeit und die Begeisterung für das Werk bei den über 130 Sängerinnen und Sängern hervor und freute sich besonders über den großen Zuspruch von 24 Damen und Herren, die kreisweit zu den Proben kommen und aus Spaß am Singen bei der Aufführung mitmachen.
Für Pastor Gerhard Stenz, Alsdorf, ist das musikalische Ereignis eine ausdrucksstarke Verkündigung und Wertschätzung an Gottes großes Schöpfungswerk, wie es im ersten Buch "Genesis" der Bibel beschrieben ist. Das im Jahre 2005 komponierte Werk wird in Betzdorf zwar nicht uraufgeführt, aber erstmals in solch großer Besetzung zu hören sein. Die namhaften Solisten Dr. Jutta Schwegler (Sopran), Michael Siemon (Tenor) und Martin Krasnenko (Bass), werden neben dem Projektchor ihre Stimmen zum Lob auf Gottes Schöpfungswerk erheben. Die Musikbegleitung charakterisiert das Thema mit Klang und Rhythmus der heutigen Zeit und wird vom Westerwälder Kammerorchester der Kreismusikschule Altenkirchen sowie dem Hornensemble Wildenburg ausgeführt - ein guter Grund für den Komponisten Bert Ruf, nach Betzdorf zu kommen.
Der Erlös der Veranstaltung ist kirchlich-sozialen Zwecken und dem Hilfsprojekt des Internationalen Künstlerverbandes, "european artists", zugedacht. Die Präsidentin der Vereinigung, Karola Teschler, wird die Aufführung des musikalischen Werkes mit einer Video-Installation begleiten und so visuell das Schöpfungswerk Gottes aus heutiger Sicht künstlerisch interpretieren. Pfarrer Gerhard Stenz gibt geistliche Impulse zur Welterschaffung. Das Plakat zum Oratorium wurde von dem Künstler Professor Fulvio Colangelo aus Turin für "european artists" kostenfrei entworfen. Das Motiv basiert auf einem Foto von der Mitternachtssonne am Polarkreis in Norwegen. Kartenbestellung: 02741/258 39 oder 0178/666 66 08. (wwa)
xxx
Hermann Roth, RWE Rhein-Ruhr AG, Johannes Kaspers, Kreissparkasse Altenkirchen, Pfarrer Gerhard Stenz und Norbert Bayer vom Projektchor (von links) bei der Präsentation des Plakates. Foto: Wachow
Nachricht vom 22.10.2007 www.ak-kurier.de