AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Radelnde Schüler unterwegs
Erstmals im Kreis Altenkirchen wird mit Schülerinnen und Schülern eine praktische Radfahrausbildung im Realverkehr unternommen. Am 5. November werden 37 Kinder der Grundschule Weitefeld in Gruppen die Gemeindestraßen befahren.
Weitefeld. Am Montag, 5. November, ab 9 Uhr, werden 37 Schüler der Grundschule Weitefeld im Rahmen des Schulunterricht zum ersten Mal im Kreis Altenkirchen
eine praktische Radfahrausbildung im Realverkehr durchführen. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler von dem Verkehrs-Sicherheitsberater der Polizeiinspektion Betzdorf, Polizeikommissar Manfred Greb. Im 3. und 4. Schuljahr findet verpflichtend im Unterricht der Grundschulen inRheinland-Pfalz die Radfahrausbildung statt. Im Sachunterricht werden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften zur Thematik von Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr und sonstigen wichtigen Themen, unterrichtet.
Unter der Leitung des Verkehrs-Sicherheitsberaters der Polizei finden in
diesem Zeitrahmen praktische Übungen auf Verkehrsübungsplätzen auf den
Schulhofanlagen statt. In diesen wird das zuvor im Unterricht gelernte, mit
Fahrrädern in den praktischen Übungseinheiten umgesetzt. Erstmals im Kreis Altenkirchen wird nunmehr auch nach der Möglichkeit entsprechender Richtlinie des Schulunterrichtes eine praktische Übung imRealverkehr stattfinden.
Die Schülerinnen- Schüler werden am Montag, 5. November, in der Zeit von
9 bis 12.30 Uhr, vom Schulgebäude losfahren und im weiteren Verlauf
Gemeindestraßen befahren.
Der Polizeibeamte wird die Fahrgruppe (8 Schülerinnen und Schüler) als
Vorausfahrender begleiten und am Schluss der Fahrgruppe wird eine eingewiesene
erwachsene Person die Sicherung übernehmen. Die Schülerinnen und Schüler werden
signalfarbene Westen tragen. Alle Verkehrsteilnehmer werden um besonderes Verständnis und Rücksichtsnahme für die im Straßenverkehr ungeübten Kinder gebeten. Die übenden Schülerinnen und Schüler befinden sich in einer Lernphase.
Rückfragen unter Telefon: 02741/926 126, Mobil : 0151/11 67 30 69.



Nachricht vom 02.11.2007 www.ak-kurier.de