AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
PJO-Orchesterleiter hatte reichlich "Banknoten" dabei
Das PJO Projektorchester unter der Leitung von Marco Lichtenthäler veranstaltete auch in diesem Jahr ein Benefizkonzert. Den Erlös in Höhe von 2000 Euro konnte Reiner Meutsch, Gründer von FLY & HELP, jetzt während seiner fesselnden Multivisionsshow in Daaden entgegennehmen.
Der Leiter des PJO-Orchesters, Marco Lichtenthäler (links) überreichte 2000 Euro an Reiner Meutsch für ein Schulprojekt in Ruanda. Foto: Nadine BuderathDaaden. Das PJO Projektorchester veranstaltete auch in diesem Jahr ein Benefizkonzert in der Betzdorfer Stadthalle. Mit dem "Ring des Nibelungen" sorgte das Orchester unter der Leitung von Marco Lichtenthäler für Begeisterung. Den Erlös in Höhe von 2000 Euro konnte Reiner Meutsch, Gründer von FLY & HELP, jetzt während seiner fesselnden Multivisionsshow entgegennehmen.

Bewegende, amüsante und überraschende Bilder und Geschichten hatte Reiner Meutsch reichlich im Gepäck, als er im Daadener Bürgerhaus von den Abenteuern während seines Fluges rund um den Globus berichtete. Überrascht wurde er am Sonntagabend aber auch selbst.
Im Rahmen seiner Multivisionsshow "Abenteuer Weltumrundung" hatte Meutsch, Moderator einer Radioreisesendung und ehemaliger Geschäftsführer eines Reiseanbieters, das Publikum bereits über eine Stunde bestens unterhalten. Nicht zuletzt machte er aber auch immer wieder auf die ernstere Seite seiner zehnmonatigen Tour aufmerksam: die Förderung von Bildungsprojekten und Waisenhäusern in Entwicklungsländern. Dafür gründete Meutsch die Stiftung FLY & HELP, die sich das Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2025 100 dieser Projekte auf die Beine zu stellen.
In Daaden konnte sich der Privatpilot jetzt über einen weiteren Scheck für seine Stiftung freuen. Den bekam er zu Beginn des zweiten Teiles seiner Show von Marco Lichtenthäler überreicht. Der Musiker und Dirigent hatte 2008 das PJO Projektorchester gegründet, das einmal jährlich Benefizkonzerte für wechselnde Hilfsangebote veranstaltet. 2011 hatte man sich an eine Version des „Ring des Nibelungen“ für sinfonisches Blasorchester gewagt und damit am 13. November in der Betzdorfer Stadthalle für Begeisterungsstürme gesorgt. Natürlich konnte das PJO nicht nur Beifall ernten, sondern auch reichlich Spenden für FLY & HELP sammeln. 2000 Euro waren so zusammengekommen. Orchesterleiter Marco Lichtenthäler „entschuldigte“ sich mit einem Lächeln dafür, dass der Betrag höher sei, als zuvor erwartet – eine Tatsache, die Reiner Meutsch aber sicher akzeptieren könne. Der Erlös aus dem Konzert fließt in ein Schulprojekt in Ruanda, mit dem etwa 1600 Kinder gefördert werden. (bud)
Nachricht vom 06.12.2011 www.ak-kurier.de