AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Kapitän Michael Lieber stach mit dem närrischen Adel in See
"Ahoi, wir stechen in See" – so das Motto des diesjährigen närrischen Empfangs des Landrates Michael Lieber. Zahlreiche Abordnungen mitsamt ihrer Tollitäten fanden sich dazu in der in ein Schiff verwandelten Kreisverwaltung in Altenkirchen ein. Tanz- und Musikdarbietungen ernteten großen Beifall.
„Ahoi – wir stechen in See“ – Kapitän Michael Lieber begrüßte den närrischen Adel zum Empfang in der Kreisverhaltung. Auf dem Programm stand dabei auch der traditionelle Ordenstausch. Landrat Michael Lieber (links) mit dem „Alekärcher“ Prinzen Heiko I. (rechts). Fotos: Bianca Klüser Altenkirchen. Der jährliche närrische Empfang des Landrates zog am Dienstagabend den närrischen Adel mitsamt seinem Gefolge in die Räumlichkeiten der Kreisverwaltung. Trotz Schneefall waren rund 200 Karnevalisten des Landkreises Altenkirchen angereist, um sich auf dem Schiff von Kapitän Michael Lieber einzufinden.
Dort ließen sie voller Frohsinn ihre Schlachtrufe Alaaf, Helau, Nadda-Jöhh, Schepp-Schepp, o jö jo sowie viele andere erklingen.
Nach der Begrüßung durch Kapitän Michael Lieber führte sein erster Offizier Paul Hüsch als Moderator durch die Veranstaltung und ließ nacheinander die Abordnungen aus Altenkirchen, Burglahr, Elkenroth, Erbachtal, Fensdorf, Herdorf, Herkersdorf, Katzwinkel, Malberg, Pracht, Scheuerfeld, Wissen und Wehbach einmarschieren.
Traditionell erfolgte wie in jedem Jahr der Ordenstausch mit den einzelnen Delegationen, bei denen es für Kapitän Michael Lieber neben den prachtvollen Metallstücken auch reichlich Bützchen regnete.
Tänzerische Einlagen sorgten für viel Stimmung und gute Laune bei den Gästen: gleich vier Solomariechen, zwei Paartänze und ein Hof-Ballett begeisterten alle Anwesenden mit ihren dargebotenen Choreographien. Als abschließende musikalische Einlage rahmten die Siegheuler aus Scheuerfeld das Abendprogramm mit einem rhythmischen Auftritt ab. (bk)
       
       
 
Nachricht vom 15.02.2012 www.ak-kurier.de