AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Wirtschaft
Volksbank Hamm feierte den Umbau
Am Samstag, 26. Mai hatte die Volksbank Hamm/Sieg eG ihre Türen geöffnet und stellte den neuen Service- und Beratungsbereich vor. Der Umbau gelang, daran ließen viele Gäste keinen Zweifel. Mit rund 700.000 Euro Investitionssumme zog nicht nur modernste Sicherheitstechnik ein, auch das Ambiente kann sich sehen lassen. Die Bankvorstände Uwe Lindenpütz und Dieter Schouren luden zum Feiern ein.
Uwe Lindenpütz und Dieter Schouren (von links) luden die vielen Gäste zum Feiern ein. Der Dank galt allen Beteiligten für den erfolgreichen Umbau. Fotos: Helga Wienand-Schmidt (5)Hamm. Der Umbau der Volksbank Hamm/Sieg eG ging atemberaubend schnell und es kann sich sehen lassen, was da in vier Wochen entstanden ist. Ein Grund zu feiern, mit Mitarbeitern, Kunden und den bausausführenden Firmen und Handwerkern.
Zum Tag der offenen Tür am Samstag (26. Mai) begrüßten die Bankvorstände Dieter Schouren und Uwe Lindenpütz die Gäste, die bereits vom ersten Eindruck der neu gestalteten Bank begeistert waren.
Völlig neu gestaltet wurde der Innenbereich der Bank, die am Standort in der Lindenallee am 6. Juni 1995 eröffnet wurde. Den geänderten Bedürfnissen der Kunden trug man mit dem Umbau Rechnung, und so gibt es neben dem Service- und Schalterbereich die Beratungszimmer, die sowohl schall- und auch blickdicht gestaltet sind. Modernste Sicherheitstechnik hielt Einzug, so gibt es in Hamm jetzt die Möglichkeit, per Automat einzuzahlen, der Nachttresor entfällt. Vieles weitere an moderner Technik kam hinzu, das heißt nun aber nicht, dass die vertrauten Mitarbeiter durch Automaten ersetzt werden.
Für alle Kundenbelange steht das 30-köpfige Team der Volksbank zur Verfügung und für vieles gibt es jetzt die Möglichkeit diskret und in Ruhe ohne Beobachtung und Mithörer das Anliegen zu besprechen.
Die Modernisierung begann mit einer Klausur, dort waren alle Mitarbeiter eingebunden, um mit den Experten der Banktechnik und der Architekten das Konzept zu entwickeln. „In die Gestaltung waren alle eingebunden, was sie hier jetzt sehen ist das Ergebnis gemeinsamer Arbeit“, sagte Lindenpütz. Rund 700.000 Euro wurden investiert.
Schouren ging in seiner Ansprache auf die rekordverdächtige Umbauzeit von nur vier Wochen ein. Sein Dank galt den Mitarbeitern, Handwerkern und Kunden, die in dieser Zeit das genossenschaftliche Ideal gelebt hätten.
Und die Verbundenheit mit der Region an der Sieg zeigt sich auch in der optischen Gestaltung der Innenräume. Da gibt es kleine Landschaften, die im Wartebereich die Blicke anziehen. Holz in edler Bearbeitung, Waldbilder und Naturaufnahmen schaffen ein besonderes Ambiente.
Bürgermeister Rainer Buttstedt gratulierte zu dem gelungenen Umbau, ebenso wie die Ortsbürgermeister und zahlreiche Kunden und Gäste. Richtige Feierlaune kam am Nachmittag auf, als es hieß: Deutsch Rock mit der Band „Hörgerät“. Die bekannte Band aus Südwestfalen, mit Fanclub angereist, begeisterte das Hämmscher Publikum bis zum Abend.
Für die jungen Gäste gab es die Hüpfburg des Gewinnsparvereins, sie wurde rege genutzt. Bei toller Musik und einem kühlen Getränk ließ sich gut feiern in Hamm. (hws)
       
     
Nachricht vom 29.05.2012 www.ak-kurier.de