AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
"Hippy-Diplome" für Vorschulkinder überreicht
Mit "Hippy" fit in die Schule - Vorschulkinder erhielten jetzt ihre Diplome. Das Programm "Hippy" hilft Kindern und Eltern sich auf die Schule vorzubereiten, und steht allen offen, nicht nur Eltern und Kindern mit Migrationshintergrund.
Sepan Ousse, Sema Bulduk, Kübra Agir und Baran Merel, (vorne von links) erhielten das Hippy-Diplom (es fehlt Adrian Klein). Christa Orthen und Aysi Agir (hinten, von links) überreichten die Auszeichnungen. Foto: Awo
Hamm. Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien erhalten Schulkinder ihre Zeugnisse. Nun erhielten einige Vorschulkinder auch ein Zeugnis vom AWO-Kreisverband, nämlich ihr „Hippy-Diplom“.
Seit nun drei Jahren läuft in den Verbandsgemeinden Hamm und Wissen das interkulturelle Familienprogramm „Fit für den Schulbeginn“, das vier- bis sechsjährigen Kindern und deren Eltern hilft, sich auf die Schule vorzubereiten.
Im November 2008 ist der AWO-Kreisverband Altenkirchen eine Kooperation mit Hippy-Deutschland e.V. eingegangen und seit Sommer 2009 wird das Hippy-Programm mit Eltern und Kindern mit Migrationshintergrund, deutschstämmigen Aussiedlern aber auch deutschen Familie mit besonderem sozialen Bedarf durchgeführt.

"HIPPY" steht für „Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters“ und bedeutet frei übersetzt Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschulkindern oder ganz einfach: Kinder fit für die Schule machen! Und genau das passiert auch in Hamm. Erfolgreich durchlaufen haben das Programm Kübra Agir aus Wissen, Sema Bulduk aus Hamm, Adrian Klein aus Seelbach, Baran Merel aus Hamm und Sepan Ousse aus Hamm.

Hippy wurde 1969 an der Universität Jerusalem entwickelt. Die Einwanderer aus vielen Nationen sollten durch das Programm unterstützt werden. Ab den 80er Jahren wurde es weltweit in mehreren Nationen als lizensiertes Programm übernommen. Im Jahr 1991 wurde das Programm erstmals in Deutschland als Modellprojekt eingeführt und vielen Städten durchgeführt.

In regelmäßigen Gruppentreffen, aber vor allem zu Hause – begleitet von Hausbesucherin Aysi Agir – haben sich die Familien mit ihren Kindern auf den bevorstehenden Schulbeginn vorbereitet.
„Konkret geht es um 15 bis 20 Minuten täglich, die Eltern zusammen mit ihren Kindern verbringen, um aus Büchern vorzulesen, Puzzle zusammensetzen und andere Lernspiele durchführen. Diese Aktivitäten zu Hause ergänzen die Vorschularbeit in den Kindergärten und Kindertagesstätten“, so Christa Orthen, Koordinatorin für die Verbandsgemeinden Altenkirchen, Hamm und Wissen. Die Familien erhalten pro Woche ihre Spiel- und Lernaktivitäten und werden durch Rollenspiel darin eingeübt. Jede zweite Woche werden die Eltern von der Hausbesucherin besucht und zweimal im Monat finden Gruppentreffen statt. „Hier werden die Eltern mit den Spiel- und Lernmaterialien der jeweiligen Woche vertraut gemacht. Es werden aber auch Themen aus den Bereichen Erziehung, Gesundheit, deutsches Bildungssystem und anderes Aufgegriffen, darüber informiert und diskutiert“, betont Hausbesucherin Aysi Agir. „Es hat mir viel Spaß gemacht, mit meinem Kind gemeinsam zu lernen“ – berichtet begeistert eine Mutter der teilnehmenden Familien.

Das Hippy-Programm wird seit dem Jahr 2011 auch in Betzdorf angeboten und durchgeführt. In der ersten Woche im September beginnt wieder eine neue Runde des „Hippy-Programms“. Dies steht, wie schon erwähnt auch Familien ohne Migrationshintergrund offen. Informationen und Anmeldungen erhält man im AWO-Teehaus in Hamm, Siegstraße 15, 02682/9679961 und in der die AWO-Geschäftsstelle in Betzdorf, Schulstraße 10, Telefon: 02741/970562.
Nachricht vom 01.07.2012 www.ak-kurier.de