AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Bürgerbefragung zum Thema Abfall
Im August wird im Kreis Altenkirchen eine Bürgerbefragung zum Thema Abfallwirtschaft durchgeführt. Die Umfrageergebnisse sollen in Entscheidungen des Werksausschusses und des Kreistages einfließen. Die Befragung ist anonym und kostenfrei.
Kreis Altenkirchen. Der Landkreis Altenkirchen war einer der ersten kommunalen Entsorgungsträger, der Restabfall, Bioabfall und Altpapier getrennt sammelte. In der Landesabfallbilanz nimmt der Landkreis Altenkirchen hinsichtlich der Verwertungsquote an den gesammelten Abfallmengen seit Jahren eine Spitzenposition ein und das bei relativ niedrigen Gebühren. Dennoch ist es geboten, das Abfallwirtschaftskonzept im Gesamten erneut auf den Prüfstand zu stellen, um den aktuellen Entwicklungen in der Abfallwirtschaft Rechnung zu tragen.

Die Abfallwirtschaft hat sich in allen Teilbereichen mehr und mehr zu einem Rohstoffmarkt entwickelt und bekommt im rohstoffarmen Deutschland eine immer größere volkswirtschaftliche Bedeutung. Eine gesicherte umweltfreundliche und wirtschaftliche Inanspruchnahme der Ressource „Abfall“ zu Gunsten der Gebührenzahler ist das erklärte Ziel. Was der Bürger an Abfällen in der öffentlichen Sammlung bereitstellt, sollte ihm in der Wertschöpfung auch unmittelbar wieder zu Gute kommen.

Im Vorfeld der anstehenden abfallwirtschaftlichen Entscheidungen möchten die politischen Vertreterinnen und Vertreter im Kreistag sowie im Werkausschuss Abfallwirtschaft die Meinungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger in einer repräsentativen Befragung einholen.
Die Aktion wird im August durchgeführt. Über 5.000 Fragebogen werden per Zufallsgenerator an die Anschlussnehmer der Abfallwirtschaft des Landkreises Altenkirchen verschickt.
Kreisbeigeordneter Konrad Schwan und Werkleiter Wolfgang Philipp bitten um Rücksendung der ausgefüllten Fragebogen. Selbstverständlich anonym und portofrei.
Nachricht vom 01.08.2012 www.ak-kurier.de