AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
Landesförderpreis für Wissener Schützen bei den „Sternen des Sports“
Der Regionalsieger für Altenkirchen und den Westerwald punktet auch im Land mit seinem Integrationskonzept: Der Wissener Schützenverein erhält einen Förderpreis beim Wettbewerb „Sterne des Sports“, der vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volks- und Raiffeisenbanken durchgeführt wird.
Regionalvertriebsleiter Georg Rödder (links) von der Westerwald Bank übergab den Förderpreis der „Sterne des Sports“ an den Vorsitzenden des Wissener Schützenvereins, Hermann-Josef Dützer.Mainz/Wissen. Nach Platz eins auf Ebene der Landkreise Altenkirchen und Westerwald beim bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ bescherte auch die Landesjury für Rheinland-Pfalz dem Wissener Schützenverein (SV) eine Auszeichnung: Der Verein wurde von den Volks- und Raiffeisenbanken des Landes und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für sein herausragendes Engagement mit einem Förderpreis geehrt und erhält 500 Euro Preisgeld.

Die Wissener überzeugten mit ihrem Konzept „Integration von Menschen aus anderen Ländern“ die Jury, der u. a. die heimische Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt angehörte. Der Verein startete im Jahr 2010 eine Werbekampagne, verteilte Flyer an Schulen und Jugendtreffpunkten und lud besonders Migranten zum Probeschiessen ein. „Es geht bei den Sternen des Sports nicht um Medaillen, Rekorde und Siegertreppchen, sondern um Engagement für unsere Region, um die gesellschaftliche Bedeutung der Sportvereine und um die Würdigung von ungezählten Ehrenamtlern vor und hinter den Vereinskulissen“, sagte Georg Rödder, Regionalvertriebsleiter der Westerwald Bank, der die Auszeichnung an den Vorsitzenden des Wissener SV, Hermann-Josef Dützer, übergeben konnte.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 191 Vereine aus Rheinland-Pfalz beworben. Sechs weitere Sportvereine aus Rheinland-Pfalz wurden beim Wettbewerb auf Landesebene ausgezeichnet: Der Turnverein Laubenheim landete auf dem ersten Platz, nahm ein Preisgeld von 2.500 Euro entgegen und nimmt am Bundesfinale in Berlin teil, wo Bundespräsident Joachim Gauck die Preise Ende Januar übergeben wird. Platz zwei und drei gingen an das Volti-Team Dambach und den Schwimmclub „Delphin“ Grünstadt. Sie wurden mit 1.500 und 1.000 Euro belohnt. Weitere Förderpreise in Höhe von 500 Euro gehen an den VfL Bad Kreuznach, an den TuS Arzfeld und an den Spiel- und Sportverein Heimbach-Weis.
Nachricht vom 27.12.2012 www.ak-kurier.de