AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Bei einem Verkehrsunfall in Wissen war das Opfer gleichzeitig der Täter
Am Freitagabend, 11. Januar, ereignete sich in Wissen, mit einem blauen PKW, ein Verkehrsunfall mit Flucht, bei dem erheblicher Fremdschaden entstand. Am Samstag, 12. Januar, meldete ein 20-jähriger Mann eben diesen blauen PKW als gestohlen.
Quelle / Foto: www.pixelio.de / Arno BachertWissen. Am Freitag, 11. Januar, gegen 22.30 Uhr, bog ein zunächst unbekannter blauer PKW in Wissen von der Straße "Im Kreuztal" nach links in die Talstraße ab. Dabei geriet er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit gegen den rechten Bordstein und schleuderte anschließend nach links über die Fahrbahn und prallte gegen eine Betonmauer/Zaunanlage. Es entstand erheblicher Fremdschaden. Der Verursacher flüchtete mit seinem stark beschädigten PKW von der Unfallstelle.

Am Samstag, 12. Januar, meldete dann ein 20-jähriger Mann aus Wissen bei der Polizeiwache seinen blauen PKW als gestohlen. Er schilderte, dass er den Wagen am Vorabend vor einem Gaststättenbesuch auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus abgestellt habe. Entweder habe er beim Weggehen den PKW-Schlüssel versehentlich stecken lassen oder ihn in der Gaststätte verloren.

Die Geschichte klang schon äußerst unglaubwürdig und ein Zusammenhang mit der Unfallflucht war offensichtlich. Der PKW wurde kurze Zeit später im Bereich vom Stadion Wissen aufgefunden. Den jungen Mann plagte dann auch das schlechte Gewissen und er erschien zwei Stunden später wieder bei der Polizei und räumte ein, dass seine Geschichte nur erfunden war und er selbst in der Nacht den Unfall verursacht hatte.

Jetzt erwartet ihn neben den Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht noch zusätzlich ein Verfahren wegen des vorgetäuschten PKW-Diebstahl.

--
PW Wissen
Nachricht vom 13.01.2013 www.ak-kurier.de