AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Vom Piratenschiff ab ins Moulin Rouge nach Paris
Vom Piratenschiff bis hin zum Traumschiff und dann ins Moulin Rouge nach Paris entführte die kfd-Frauensitzung drei Tage lang im Pfarrheim die Närrinnen der Region. Dazwischen gab es Sketche, Tänze und Gäste, die für viel Spaß und gute Laune sorgten. Den Orden der Stadt Wissen erhielt in diesem Jahr Sitzungspräsidentin Helga Muders.
Atemberaubend schöne Kostüme und viel Liebe und Leidenschaft präsentierte die kfd Wissen zur diesjährigen Session. Fotos: Helga Wienand-Schmidt Wissen. Der Wissener Frauenkarneval sorgte drei Tage lang für viel Spaß und zeigte erneut die Leidenschaft der kfd-Karnevalsgruppe für das närrische Brauchtum. "Dat es Karneval, so wat kann man nur in Wessen sehn", war vielfach nach dem atemberaubend schönen Finale zu hören.
Die selbstgenähten Kostüme waren schon eine Augenweide, die Aufführungen mit der passenden Musik sorgten dann für restlose Begeisterung. CanCan und das legendäre "Pigalle, Pigalle" ließen das Publikum außer Rand und Band geraten.
Zum Start ins närrische Geschehen hatten die Piratinnen das Schiff "Pfarrheim" geentert und es hieß "Wissen ahoi". Das bunte Programm startete nach dem Kaffeeklatsch, und trotz Grippe zeigte Agnes Brück in der Bütt und bei vielen weiteren Auftritten ihr Engagement für den Karneval. Da gab es unter anderem Humorvolles zu den Heimwerkerqualitäten des Ehemannes.
Durch die temperamentvolle Sitzung führte wie schon seit vielen Jahren Helga Muders. Sie erhielt den Orden der Stadt Wissen für ihr besonderes Engagement, denn sie ist im gesamten Jahresverlauf zum Thema Frauensitzung aktiv.
Orden brachte auch Prinz Dennis I. mit, und zwar für Sigrun Ortheil und Ursula Schwan, die als "Goldhähnchen" im letzten Jahr für viel Spaß und Gesprächsstoff gesorgt hatten. Natürlich erhielt auch die Sitzungspräsidentin den Prinzenorden.
Im Restaurant unterhielten sich recht humorvoll und gekonnt Steffi Muhs und Natascha Brucherseifer über Männer und Wechseljahre, später ging es dann zum Konzert ins Kulturwerk, wo Ursula Schwan und Sigrun Ortheil für den besonderen Genuss sorgten.
Altmeisterin des Wesser Karnevals ist ohne Zweifel Marianne Reifenrath, seit 1970 im Frauenkarneval mit unvergleichlichem Talent dabei. Nun hatte sie Kaplan Michael Maxeiner in die Lehre genommen, die beiden trafen sich im Wartezimmer eines Arztes und sorgten für Lachtränen. Einfach herrlich.
Möpse versichern -garnicht so einfach, wenn der Versicherungsmann nicht weiß das es um die niedlichen Hunde mit Knautschgesicht geht. Claudia Eckenbach und Inge Hahn sorgten für viel Spaß.
Das Traumschiff legte die Leinen vor der Pause los, und ein Kapitän, Bordarzt und Offizier fehlten nicht: es waren tatsächlich Männer. Wissener Promis trafen auf Cindy aus Marzahn und Uli traf Ulla.

Die Wissener "Black Fös" mit der witzigen Einlage und echten Füßen erhielten das Prädikat "Einmalig!". Zuvor hatte es den Brautunterricht gegeben und dann putzen Berni Leidig und Elisabeth Heer in Wissen. Die beiden schrubbten bei sich und anderen, da gab es die lokale Würze, die im Karneval so gern gehört wird.
Zu Gast bei den Frauensitzungen sind die Tanzcorps der DJK Wissen-Selbach und der KG Wissen. Das gehört einfach dazu - ebenso wie die Musik, die für Stimmung sorgt. Danny und Nicki hatten alte und neue Hits des Frohsinns im Repertoire und da ging es dann auch mal schnell zur Polonaise durch den Pfarrsaal. (hws)
       
       
       
       
Nachricht vom 07.02.2013 www.ak-kurier.de