AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Betreuung Demenzkranker studiert
Mit den Ehrenamtlichen hat jetzt der Diakonie-Betreuungsverein die Geronto-Fachabteilung des "Hauses Tannenhof" in Heimborn-Ehrlich besucht. Dort informierte man sich über die Arbeit mit Demenzkranken.
diakonie besucht haus tannenhofKreis Altenkirchen. Ehrenamtliche Betreuerinnen besuchten das Alten- und Pflegeheim "Haus Tannenhof" in Heimborn-Ehrlich im Rahmen des Halbjahres-Programmangebotes des Betreuungsvereins im Diakonischen Werk Altenkirchen. Das Leiterehepaar Petra und Christoph Vömel begrüßte die Ehrenamtlichen und den Geschäftsführer des Vereines, Wolfram Westphal, herzlich und gastfreundlich mit Kaffee und Kuchen und berichtete von den Anfängen des Hauses in 1996. Es ist derzeit ein 84-Betten-Haus mit elf Einzelzimmern.
Udo Albrecht vom Sozialdienst und Pflegedienstleiter Wilfried Arbeiter ergänzten die sach- und fachkundigen Ausführungen zur Gerontofachabteilung "Gute Stube" im offenen Bereich des Hauses. Dieses Angebot wird bei zunehmend demenzkranken alten Menschen immer wichtiger. Seit einem Jahr bietet die Abteilung mit 13 Gerontoplätzen und 12 für andere Heimbewohner/innen 25 Tagesplätze an. Ein erstes Konzept für die Arbeit dort wurde mit Doris Weide erarbeitet, so die Leitung.
Mit den Demenzkranken wird thematisch gearbeitet, womit auch Biografiearbeit unterstützend ermöglicht wird. Denn beim Befassen, zum Beispiel von Gegenständen, fallen den Menschen persönliche Erinnerungen ein. Auch ein Snoezelwagen steht für Sinneswahrnehmungen bereit. Derzeit wird das Personal von der Pädagogin Katrin Leyendecker aushilfsweise unterstützt. Ziel ist laut den Eheleuten Vömel eine Präsenzkraft für die Abteilung, die tagsüber für die Demenzkranken ganz ansprechbar ist.
Diskutiert wurde daraufhin, dass Demenzkranke zwar einen hohen Personalaufwand benötigen, aber kaum von den Pflegekassen in Pflegestufen eingestuft werden. Das führt zum Problem fehlender Kostenübernahme für eine adäquate Betreuung dieser Menschen. Auch zunehmende Altersarmut und die daraus folgenden Konsequenzen für Pflegeheime wurde thematisiert.
Das Heim bietet neben täglichen Angeboten wöchentlich Einkaufsfahrten sowie monatlich Kegeln, Kino im Haus und Ausflüge für entsprechend rüstige Bewohner/innen an. Weiteres ist im Internet unter www.haustannenhof.de erfahrbar.
Informationen und das Halbjahresprogramm des Diakonie-Betreuungsvereines sind unter www.diakonie-altenkirchen.de oder telefonisch unter 02681/8008-20 erfragbar.
xxx
Auf dem Foto: Hintere Reihe (von links) Wolfram Westphal, Udo Albrecht, Christoph und Petra Vömel, Wilfried Arbeiter, vordere Reihe (von links) die ehrenamtlichen Betreuerinnen Margitta Fuchs, Elsa Merkelbach, Jutta Hachenberg.
Nachricht vom 07.03.2008 www.ak-kurier.de