AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
MGV "Glück Auf" sucht dringend weitere Sänger
Die kleiner werdende Sängerzahl im MGV „Glück Auf“ Forst und die damit einhergehende Sorge um den Fortbestand des Chores standen in einem besonderen Fokus der harmonischen Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstagabend im Gemeindehaus Forst. Alle anstehenden Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. Ehrungen gehörten auch ins Programm.
Für 50 Jahre Singen erhielt Lothar Helzer (links) Ehrennadel und Urkunde des Deutschen Chorverbandes, die 2. Vorsitzender Günter Hoffmann überreichte. Fotos (2): Rolf-Dieter RötzelForst. Seit 126 Jahren vermittelt der MGV „Glück Auf“ kulturelle und dorfgemeinschaftliche Werte und ist dabei ein wichtiges Bindeglied über die Ortsgemeinde Forst hinaus. Dem ältesten Kulturträger des „Berges“ gehen allerdings immer mehr die Sänger aus. Zudem ist der Altersdurchschnitt hoch. Noch können die sechzehn Glück-Auf-Sänger mit ihrem engagierten Chorleiter Harald Gerhards guten Chorgesang vermitteln, doch wie lange noch? Man ist am Limit angekommen.

Fehlende Sänger bringen derzeit immer mehr Chöre an den Rand ihrer Existenz; viele Vereine mussten bereits für immer ihre Notenblätter auf Seite legen, und es folgen immer mehr. Dazu soll es in Forst unter keinen Umständen kommen. Seitens des Chores ist daher nochmals eine Sängerwerbung angedacht. Personen sollen gezielt angesprochen werden. Unabhängig davon sind Interessierte zu den dienstags im Gemeindehaus Forst, 20 Uhr, stattfindenden Chorproben herzlich zum „Schnuppern“ eingeladen.

Auch in der Bevölkerung sollte man sich die Frage stellen: „Wie geht es weiter?“ Alle sind aufgerufen, sich dafür einzusetzen, dass das Kulturleben in der Ortsgemeinde Forst mit dem Männergesangverein und dem Frauenchor auch in den nächsten Jahren nicht an Aussagekraft verliert und weiterhin Fortbestand hat. Denn ohne Chöre sind Dörfer um einiges ärmer.

MGV-Vorsitzender Wolfgang Steinhauer sprach den Sängern einen besonderen Dank für das stetige Engagement um den Chor aus. Dieser hatte, so die Ausführungen des Geschäftsführers Rolf-Dieter Rötzel, im vergangenen Jahr zehn Aktivitäten zu verzeichnen. Im Mittelpunkt standen dabei die Festlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum mit einem Freundschaftssingen, dem Festkommers und dem sonntäglichen Frühschoppen und die Teilnahme am Konzert des MGV Dünebusch. Mitgestaltet wurden die Einweihungsfeierlichen der Landesstraße 267, die Feier zum Totensonntag auf dem Friedhof Forst, der Adventskaffee der Ortsgemeinde Forst; an der jährlichen gemeindlichen Umweltaktion beteiligte man sich ebenfalls. Gesangliche Auftritte erfolgten bei den Sängerfesten der Chorgemeinschaft Au und beim MGV Breitscheidt sowie beim Frühschoppenkonzert des MGV Wendershagen. Erfreulicherweise lag der Besuch bei den 40 Proben bei 83,6 Prozent, eine Steigerung um 3,6 Punkte.

Eine gesunde Kassenlage bilanzierte Kassierer Jörg Abresch. Für die Kassenprüfer sprach Helmut Katzenbach eine vorbildliche und ordnungsgemäße Kassenführung aus; einstimmig wurde Entlastung erteilt. Mit dem gleichem Votum erfolgten auch die Neuwahlen und eine Satzungsänderung bezüglich der Vertretung des Vereines. Ortsbürgermeister Jürgen Mai dankte dem Chor für die Mitgestaltung des dörflichen Lebens.

Wiedergewählt wurden 2. Vorsitzender Günter Hoffmann, 2. Geschäftsführer Bernhard Klein, 2. Notenwart Günter Steinhauer, Beisitzer Karl-Heinz Fuchs. Neuer 2. Kassenwart ist Hermann Klein und weiterer Kassenprüfer, Eckhard Zimmermann.

Ehrungen
50-jährige Singetätigkeit: Lothar Helzer. Vereinsmitglieder: Peter Kriese (40 Jahre), Volker Gelhausen (25 Jahre). (rö)
   
Nachricht vom 22.01.2014 www.ak-kurier.de