AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Westerwälder Sinfonietta in Daaden und Hamm
Das Kammerorchester der Kreismusikschule Altenkirchen lädt zum klassischen Konzert mit nicht alltäglichen Werken nach Daaden und Hamm ein. Unter der Leitung von Franz Solbach das Konzert, das einen besonderen Musikgenuss verspricht.
Foto: KMSDaaden/Hamm. Das Kammerorchester einer Musikschule ist ein bisschen wie das Salz in der Suppe: nicht nur Geschmacksträger, sondern Wegbereiter für Schülerinnen und Schüler, Repräsentant für die Schule und ihren Träger sowie Wahrer einer guten Tradition.
Bei gleich zwei Konzerten haben alle Schüler, Familien, Musikfreunde, Klassikliebhaber und solche, die es werden wollen, Gelegenheit, auch auf den Geschmack zu kommen:
am Samstag, 15. Februar, um 19 Uhr im Bürgerhaus Daaden und
am Sonntag, 16. Februar, um 16 Uhr im Kulturhaus Hamm.

Das neue Programm der Sinfonietta verspricht Besonderes: Zu Beginn wird die dreisätzige Sinfonie von Christoph W. Gluck (1714-1787) aufgeführt. Gluck, der viele Opern schuf, gilt als der erste international anerkannte Starkomponist.
Es folgt eine „Suite mit Lyrischen Stücken“ von Edvard Grieg, die Franz Solbach, der Leiter des Orchesters, eigens für die Sinfonietta eingerichtet und bearbeitet hat.
Den Schwerpunkt des Konzertes bildet das 2. Hornkonzert von Joseph Haydn. Solistin ist Eliane Solbach, ehemalige Schülerin der Kreismusikschule und mittlerweile Studentin an der Kölner Musikhochschule. Sie bekommt mit diesem Werk reichlich Gelegenheit, die Vorzüge ihres wunderbaren Instruments im Zusammenspiel mit dem Orchester darzustellen.

Zum Abschluss einer spannenden und kurzweiligen Musikstunde erklingen einige Sätze aus einer Partita des Ungarn Ferenc Farkas (1905-2000).
Franz Solbach leitet das Orchester. Seit vierzig Jahren arbeitet er für die Kreismusikschule Altenkirchen und eine Vielzahl an Konzertprojekten trägt seine gute Handschrift.

Die Westerwälder Sinfonietta freut sich auf möglichst viele Zuhörer in Daaden und Hamm, denn schließlich lebt jedes Konzert von der Kommunikation mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
Weitere Informationen gibt das Büro der Musikschule gerne, Telefon 02681-812283 oder www.kreismusikschuleAK.de
Nachricht vom 03.02.2014 www.ak-kurier.de