AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Industrieofen brannte
Umsichtig und schnell reagierten Mitarbeiter eines Industriebetriebes in Hamm, als sie bemerkten, das ein Industrieofen in Brand geraten war. Die Feuerwehr Hamm war im Einsatz und das Feuer war schnell unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand, zur Schadenshöhe gibt es keine Angaben.
Im Freien wurden letzte Glutnester gelöscht und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Fotos: Alexander MüllerHamm. Am Mittwochabend 12. Februar,, gegen 17.30 Uhr, bemerkten Arbeiter der Spätschicht eines Industriebetriebes in Hamm, die Rauchentwicklung an einem Industrieofen.
Sie reagieren sofort, stoppten die Anlage und versuchen das Feuer mit der Kohlendioxid-Löschanlage selbst zu löschen. Parallel dazu wurde die Freiwillige Feuerwehr Hamm verständigt, die mit fünf Fahrzeugen zur Einsatzstelle eilte.

"Dem schnellen Handeln der Arbeiter ist es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstanden ist", so der Einsatzleiter der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte gingen mit schwerem Atemschutz ausgerüstet vor und konnten schnell das Feuer unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung verhindern.

Der Inhalt des Ofens wurde durch die Mitarbeiter des Unternehmens mit einem Stapler für die Nachlöscharbeiten aus der Halle gebracht. Ein weiterer Trupp löschte die Glutnester mit einer Mittelschaumpistole ab. In der Halle werden vorsorglich Abluftrohre und der Ofen mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester untersucht. Das DRK Wissen ist mit einem Rettungswagen zum Eigenschutz der Einsatzkräfte vor Ort. Zur Brandursache und Schadenshöhe ist bislang nichts bekannt. Verletzt wurde niemand. (am)
 
Nachricht vom 13.02.2014 www.ak-kurier.de