AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Vereine
TuS Bitzen lud zur Jahresversammlung ins Clubheim
Am Samstagabend war im Clubheim des TuS Germania Bitzen zur traditionellen Jahreshauptversammlung geladen. Dabei ließ der Vorstand das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Außerdem wurde Armin Gerhards einstimmig im Amt des zweiten Geschäftsführers wiedergewählt.
Der Vereinsvorsitzende Heinz-Walter Schenk (links) gratulierte Armin Gerhards (rechts) zur einstimmigen Wiederwahl im Amt des zweiten Geschäftsführers. (Fotos: Bianca Klüser/pr)Bitzen. Traditionsgemäß war auch in diesem Jahr wieder Anfang März zur Jahreshauptversammlung des TuS Germania Bitzen ins Clubheim auf der Kaufmannshalde eingeladen. Aus diesem Anlass fanden sich dort am Samstagabend rund 31 Vereinsmitglieder zusammen, um gemeinsam das vergangene Vereinsjahr Revue passieren zu lassen.

Nach der Verlesung der Tagesordnung und dem Gedenken der Verstorbenen Vereinsmitglieder folgte der Bericht des Vereinsvorsitzenden Heinz-Walter Schenk. Dieser betonte gleich zu Beginn, dass kein einfaches Jahr hinter dem Verein liege.
So hatte Burkhard Hörster das Amt des ersten Kassierers von Hans-Klaus Kapschak, der nun stellvertretender Vereinsvorsitzender und Ehrenamtsbeauftragter ist, übernommen und musste sich in ein großes Aufgabengebiet einfinden. Im Herbst, so betonte Schenk weiter, sei dann auch noch die Position des Trainers in Frage gestellt worden und man habe sich nach langen Gesprächen mit Fußballobmann Bernd Radermacher und den aktiven Fußballern dazu entschlossen, sich von Trainer Fred Jüngerich zu trennen, auch wenn dieser lange Jahre gute Arbeit geleistet hatte. Gleichzeitig habe man das Glück gehabt, dass sich das TuS-Eigengewächs René Fröhling dazu bereit erklärte, den Trainerposten zu übernehmen. „Und ich kann heute auch mitteilen, dass er auch bereit ist, in Zukunft das sportliche Sagen beim TuS zu übernehmen“, so Schenk. Auch habe es Gespräche über eine mögliche Spielgemeinschaft mit den Siegtaler Sportfreunden gegeben. Inzwischen sei man mit diesen jedoch dahingehend übereingekommen, den Gedanken zunächst noch einmal auf Eis zu legen und stattdessen die gute Arbeit in der bereits existierenden Jugendspielgemeinschaft weiter zu verstärken und dadurch mehr zusammenzuwachsen.
Aber auch Positives hatte der Vorstandsvorsitzende Heinz-Walter Schenk zu melden: im Jugendbereich seien im vergangenen Jahr fast 20 neue aktive Spieler dazu gestoßen und die Bereitschaft von Aktiven und Eltern, den Verein in diesem Bereich zu unterstützen, sei ebenfalls gewachsen. Außerdem habe man nach wie vor zwei Seniorenmannschaften aufstellen können und könne eventuell bald zwei neue Schiedsrichter zählen, da sich Maximilian Tillmanns und Markus Schlechtingen bereit erklärt haben, den Lehrgang zu absolvieren.
„Aber wir müssen sicherlich weiterhin daran arbeiten, dass unser Verein weiterlebt“, so Schenk und betonte, „dazu ist aller Hilfe gefragt: denn nicht nur die Aktiven oder der Vorstand, sondern auch von den etwa 400 Mitgliedern sollte man mehr erwarten können.“ Dabei bezog sich Schenk insbesondere auf die fehlende Unterstützung bei Arbeitseinsätzen und Festlichkeiten, wo in der Vergangenheit sehr viel mehr Helferinnen und Helfer sich engagiert hatten.
Aufgrund der fehlenden Übungsleiter biete auch der Breitensport noch viel Luft, das Angebot nach oben hin zu erweitern. Auch daran müssen man arbeiten.
„Mein Ziel ist die Jugendarbeit weiterhin zu forcieren, schönen und erfolgreichen Fußballsport zu präsentieren und den Verein als ganz wichtiges Mitglied im Gemeinschaftsleben auf dem Berg darzustellen“, so Schenk und dankte neben den Vorstandsmitgliedern auch Trainern und Betreuern, den Übungsleiterinnen, den Zuschauern, den Vereinsschiedsrichtern, den Platzwarten, dem Förderverein wie auch allen anderen, die den Verein tatkräftig und finanziell unterstützen, so auch den beiden Ortsgemeinden Bitzen und Forst. „Nur gemeinsam sind wir stark“, so Schenk und ermunterte alle Anwesenden, mit daran zu arbeiten, das der TuS Germania Bitzen auch die nächsten Jahre gut überleben wird.

Im darauffolgenden Geschäftsbericht gab Geschäftsführer Michael Gerhards Aufschluss über die Aufstellung des Vereins. So könne man im Fußballbereich zwei Seniorenmannschaften, eine Alt-Herren-Mannschaft sowie in der Jugendspielgemeinschaft eine C-Jugendmannschaft, eine D-Jugendmannschaft, zwei E-Jugendmannschaften und eine Bambini-Mannschaft vermelden. Im Breitensport sei man in den Bereichen Turnen, Fahrrad fahren und Tischtennis aktiv. Außerdem solle nach den Sommerferien in Zusammenarbeit mit dem Bürger- und Nachbarschaftshilfe Berg e.V. wieder ein Kinderturnen gestartet werden.
Außerdem gab Gerhards einen Abriss über die abgelaufene wie auch laufende Fußballsaison sowie die stattgefundenen und anstehenden Veranstaltungen.

Thorsten Steinhauer, stellvertretender Jugendvorstand, hatte erfreuliches zu verkünden: in den fünf bestehenden Jugendmannschaften habe man insgesamt 74 Jugendspieler zu verzeichnen, die sicher gleichermaßen auf die Vereine Bitzen und Siegtal aufteilen. „Damit haben wir mehr als doppelt so viele Spieler wie noch in der vergangenen Saison“, so Steinhauer. Mit Unterstützung der Firma Bender und Bender Immobilien, der Volksbank Hamm/Sieg sowie des Fördervereins habe man für alle Jugendmannschaften vergangenen Sommer einheitliche Trikots und Trainingsanzüge anschaffen können. Außerdem sei aufgrund des Erfolgs im Mai 2013 auch für dieses Jahr wieder ein Tag der Jugend vorgesehen, der – ausgeweitet auf zwei Tage – am 21. und 22. Juni stattfinden soll.

Markus Gümpel, zuständig für die Alt-Herren-Abteilung, betonte in seinem Bericht, dass ohne die bestehende Spielgemeinschaft mit Siegtal der Spielbetrieb für die Alt-Herren-Mannschaft nicht möglich sei. Vonseiten beider Vereine seien etwa sechs bis acht Spieler aktiv.

Vom Breitensport berichtete Abteilungsleiterin Maria Lück, dass die Badmintonabteilung sich mangels Masse aufgelöst habe. Gleichzeitig zeigte sich Lück erfreut darüber, dass man in Melanie Mittler eine neue Übungsleiterin im Breitensport begrüßen könne, die Schwung in die Gruppe bringe.

Es folgte der Kassenbericht vom ersten Kassierer Burkhard Hörster, der zunächst Vorgänger Hans-Klaus Kapschak dafür dankte, dass er seit 1978 viel Zeit in dieses Amt investiert hat. Weiterhin konnte Hörster der Versammlung ein positives Ergebnis präsentieren.
Kassenprüfer Ralph Hörster bestätigte, dass die Kassen von den Prüfern einwandfrei geprüft worden sei und bat um Entlastung des Vorstands.

Dann stand noch eine Neuwahl auf der Tagesordnung: das Amt des zweiten Geschäftsführers. Der Vorstand schlug dafür Armin Gerhards zur Wiederwahl vor, der von den Anwesenden auch einstimmig wiedergewählt wurde.

Ursprünglich hatten Helmut Michel und Hartmut Berthel im Rahmen der Veranstaltung offiziell zu Ehrenmitgliedern ernannt werden sollen. Da die Sportskammeraden der Einladung nicht nachgekommen waren, will man nun die Ehrung bei einem baldigen Hausbesuch nachholen.

Abschließend betonte Schenk, dass es wichtig sei sich für den Verein zu engagieren. Dazu zähle auch, befreundete Vereine zu unterstützen, um umgekehrt deren Unterstützung zu erfahren. (bk)
   
Nachricht vom 09.03.2014 www.ak-kurier.de