AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Ökumenischer Kreuzweg der Jugend
Die Evangelische und Katholische Kirchengemeinde Wissen laden zum ökumenischen Kreuzweg der Jugend für Dienstag, 8. April ein. In der diesjährigen gemeinsamen Aktion stehen Ausschnitte des berühmten Isenheimer Altars des Malers Matthias Grünwald in den Betrachtungen.
Wissen. Der ökumenische Kreuzweg der Jugend zum Thema „Jener Mensch GOTT“ beginnt am Dienstag, den 8. April, mit der Eröffnung um 18 Uhr in der Kirche
St. Katharina in Schönstein. Der Kreuzweg der Jugend führt über die Brixiusstraße, Alte Kirchenruine zur Heisterkapelle, in die Steinbuschanlagen und endet in der evangelischen Erlöserkirche in Wissen.

Anschließend sind alle Teilnehmer zu einem Imbiss und gemütlichen Beisammensein
im evangelischen Gemeindehaus der Erlöserkirche Wissen eingeladen. Mitgestaltet wird dieser Kreuzweg von der Evangelischen Jugend Wissen, der Katholischen
Jugend Wissen (KJW), den Messdienern Mittelhof, der Jugend der Schützenbruderschaften Schönstein und Birken-Honigsessen, sowie der Mädchengruppen (MäBI) aus Birken-Honigsessen. Dazu wird der junge Chor "TONart"
um 18 Uhr die Eröffnung in St.Katharina und der Posaunenchor Wissen den Abschluss in der Erlöserkirche musikalisch begleiten.

„Jener Mensch GOTT“ unter diesem Titel greift der diesjährige ökumenische Kreuzweg der Jugend auf Ausschnitte aus dem mittelalterlichen Altarbild
des Isenheimer Altars zurück, um damit sieben Kreuzweg-Stationen zu illustrieren.
Es ist ein unbequemes Bild, denn es will so gar nicht den heutigen Sehgewohnheiten entsprechen: mit diesem seuchenkranken Jesus und all den anderen
Mitleidenden.
Die Entstehungsgeschichte der Altar-Gemälde erinnert uns an pures Elend, Leid, Ausgrenzung, Verlassenheit und Trostlosigkeit. An Geschichten von Menschen, die
abgeschoben wurden, mit denen nur noch einer litt und nur noch einer heilen konnte – Jesus Christus.

"Mit diesem Kreuzweg wollen wir unseren Blick auch auf das aktuelle Leid in der Welt und unser eigenes richten, und uns Gedanken machen, wie das zusammenpasst mit dem Zuspruch, dass Gott uns liebt", heißt es im Pressetext.
Darum ging es dem Maler Matthias Grünewald und darum muss es auch heute gehen. Und nicht erst dann, wenn das Leid uns sprachlos gemacht hat und wir nur noch Kerzen und Blumen aufstellen können.

Mit diesem Kreuzweg will man auch persönliche Antworten geben, Ahnungen und Hoffnungen wecken, das Elend, Not und Leid in der Welt nicht das letzte
Wort haben.
Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.v. (aej) und dem
Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und wird bundesweit vor Palmsonntag in der Pfarrgemeinden durchgeführt.

Es laden ein die Evangelische Kirchengemeinde Wissen und Katholische Kirchengemeinde Kreuzerhöhung, Diakonin für Jugendarbeit, Svenja Spille und Diakon Thomas Eiden, Jugendpastoral im Seelsorgebereich „Obere Sieg“.
Nachricht vom 17.03.2014 www.ak-kurier.de