AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Haustiere sind keine Wegwerfware
Die Ferien sind da - endlich! Jeder freut sich auf die Reise oder den Start in die schönste Zeit des Jahres. Für viele Tiere wird dies die qualvollste Zeit, denn sie werden oftmals allein zurück gelassen oder einfach entsorgt. MdL Anna Neuhof ruft dazu auf, die Haustiere adäquat unterzubringen.
Region. Haustiere sind keine Wegwerfware - daher ruft MdL Anna Neuhof (Bündnis 90/Die Grünen) auf, sich rechtzeitig vor Ferienbeginn um “Urlaubsquartiere” für die Tiere zu kümmern.
Die Urlaubszeit erleben wir Menschen in der Regel als schöne Zeit, in der man sich vom Alltag erholen kann und oftmals in der Ferne Neues kennenlernen möchte. Aber leider gilt dieses Vergnügen nicht für viele Haustiere. „In den Sommermonaten werden Jahr für Jahr tausende von Haustieren, allen voran Hunde und Katzen, ausgesetzt und bereits jetzt sind die bevorstehenden Sommerferien diesbezüglich auch hier im Kreis Altenkirchen spürbar“, so Neuhof.

Damit sind die Sommermonate nach wie vor eine traurige Hochsaison in den Tierheimen, die schon oft vor Beginn der Ferienzeit an der Kapazitätsgrenze arbeiten. Immer wieder kommt es während der Sommerferien zu dramatischen Situationen, wenn Tiere vor der Urlaubsreise plötzlich als „Last“ empfunden und etwa an Supermärkten und/oder Autobahnen ausgesetzt werden. Oft sei es auch so, dass das niedliche Tier-Weihnachtsgeschenk nicht in die Lebensplanung passe, nicht mehr zu finanzieren sei und in Folge dann ausgesetzt werde.

Es sind außer Hunden und Katzen oft auch exotische Tiere, die ohne intensive Sachkunde zu haben, erworben wurden und auf diese Weise „entsorgt“ werden. Neuhof weist darauf hin, dass schon bei der Urlaubsplanung auch das Wohl der Haustiere mit eingeplant werden müsse.
„Viele Tierbesitzer machen dies ganz selbstverständlich, aber eben viel zu viele nicht. Das Aussetzen von Tieren ist kein Kavaliersdelikt, es kann sogar als Straftatbestand geahndet werden", so die Abgeordnete.

Im Kreis Altenkirche gibt es mittlerweile einige Hundepensionen und auch einige Tierärzte bieten Pflegeplätze an - bei Bedarf könne der Tierschutzverein Altenkirchen (Kontakt: http://www.tierschutz-altenkirchen.de/) vermitteln. „Es kommt auf die rechtzeitige Planung an“, so Neuhof weiter, „um auch in der Ferienzeit das Wohl der Haustiere sicherzustellen“.
Noch ein weiteres Problem wird dargestellt:
Zudem haben Tiere eine andere Wärmeregulation als Menschen, so seien Hunde schon bei kurzen Parkstopps im geschlossenen Wagen einer enormen Gefährdung ausgesetzt. „Schon 20 Grad Außentemperatur in einem geschlossenen PKW reichen dabei aus“, so Neuhof. Dies gelte nicht nur für das Reisen mit dem Tier, sondern auch schon für die kurze Einkaufsfahrt beim Bäcker.

Nachricht vom 27.07.2014 www.ak-kurier.de