AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Treffpunkt für Flüchtlinge und Einheimische in Kirchen
Die Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks Altenkirchen bietet seit Mitte Juli einen offenen interkulturellen Treff für Flüchtlinge und Einheimische an. Der Treff findet dienstags ab 14 Uhr in den Räumen der Evangelischen Kirchengemeinde, Kirchplatz 8 in Kirchen statt.
Kirchen. Ziel des interkulturellen Ortes ist, dass Menschen im laufenden Asylverfahren verschiedener Nationalitäten mit der deutschen Aufnahmekultur vertraut gemacht werden. Durch die Begegnungen der verschiedenen Kulturen gibt es die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu stützen.

Schwerpunkte des Treffs sind die Förderung des Austauschs, Auseinandersetzung und Informationen über andere kulturelle Aspekte und Traditionen anderer Herkunftsländer. Dadurch soll die interkulturelle Kompetenzen aller Beteiligten gefördert werden.

Der Treff soll zudem dazu führen, den zum Teil erlebten Erfahrungen von Isolation und Ausgrenzung der Flüchtlinge entgegen zu wirken. Auch von Krieg und Vertreibung traumatisierte Flüchtlinge sollen hier die Möglichkeit haben, neue Perspektiven für sich zu erleben. Für die Menschen aus der Region soll damit ein neuer Erfahrungshorizont geschaffen werden, in dem das Verständnis für Asylsuchende erhöht wird und mehr Toleranz erlaubt und Vielfalt in der Region erlebt werden kann.

Jede und jeder Interessierte ist herzlich willkommen an dem Treff aktiv teilzunehmen.

Das Projekt ist gefördert durch das Bundesprogramm "Toleranz Fördern – Kompetenz stärken" und durch die Evangelische Kirche im Rheinland.

Informationen zum Projekt gibt es im Diakonischen Werk Altenkirchen, Flüchtlingsberatung, Büro Kirchen, Tel. (02741) 9387 51 oder (02681) 8008 20 oder unter info@diakonie-altenkirchen.de .
Nachricht vom 05.08.2014 www.ak-kurier.de