AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Elternabend bei der Feuerwehr
Nachwuchs ausbilden aber auch Teamgeist fördern, Spiel und Spaß steht bei der Jugendfeuerwehr auf dem Jahresplan. In der VG Daaden gab es jetzt den Elternabend, wo aufgezeigt wurde, wie die anvertrauten Kinder und Jugendlichen die Freizeit verbringen.
Wehrleiter Matthias Theis, VG-Jugendwart Björn Huhn, Robin Döhmann, Bürgermeister Wolfgang Schneider (von links). Foto: prNiederdreisbach. Kürzlich kamen nicht nur die Mitglieder der Jugendfeuerwehr der VG Daaden zusammen, sondern auch ihre Eltern, Geschwister, die Wehrführer und sowie Bürgermeister Wolfgang Schneider.

Einmal jährlich nimmt sich die größte Jugendfeuerwehr des Kreises Altenkirchen Zeit, um auch den Familien ihrer Mitglieder zu zeigen, wie und mit wem ihre Kinder ihre Freizeit verbringen.
Die offizielle Begrüßung übernahm VG-Jugendwart Björn Huhn. Er zeigte auf, was seit dem letzten Treffen ein Jahr zuvor alles im „Feuerwehr-Alltag“ stattgefunden hat. Die Jubiläen der Löschzuge Daaden und Niederdreisbach, eine große Übung mit der THW-Jugend Betzdorf, das Schwimmturnier des Kreises, die Wasserwand zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr und der Berufsfeuerwehrtag sind nur einige Highlights aus den vergangenen 365 Tagen.
Derzeit üben die Jugendlichen mit Kameraden und Kameradinnen aus Herdorf für die anstehende Leistungsspange.

Sowohl Björn Huhn, als auch Wehrleiter Matthias Theis und Bürgermeister Wolfgang Schneider lobten das besondere Engagement der Betreuer, die nicht nur viel Zeit investieren, sondern auch die Verantwortung für die Jugendlichen und deren Ausbildung übernehmen. Um dieses hohe Niveau zu halten, besuchen die Betreuer regelmäßig Seminare und Weiterbildungen.
Im Rahmen der Veranstaltung ließ man es sich nicht nehmen, Robin Döhmann für die erfolgreiche Teilnahme an der Jugendflamme Stufe II auszuzeichnen.
Im Anschluss verbrachte man gemeinsam ein paar gemütliche Stunden bei Steaks und Würstchen, mit denen man von den Kameraden aus Niederdreisbach bestens versorgt wurde.
Nachricht vom 16.09.2014 www.ak-kurier.de