AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Zoobesuch begeisterte Ferienkinder
Ein Besuch im Zoo ist auch heute noch für Kinder wie Erwachsene etwas Besonderes. Sieht man doch hier Tiere, die man sonst nie zu sehen bekäme, es sei denn, man hat das notwendige Kleingeld, um dorthin zu fahren, wo diese Tiere in freier Wildbahn leben.
der tigerSchürdt. Der Duisburger Zoo war Tagesausflugsziel für einige Kinder aus den Gemeinden Schürdt und Orfgen. In den Ferien stehen viele Kinder und ihre Eltern vor dem Problem - was mit den Kindern unternehmen? Sechs Wochen hat keiner Zeit und die Kinder zu den Ferienangeboten zu schicken, kann sehr kostspielig werden. Vor dem großen Wirtschaftswunder, so können sich einige Eltern erinnern, waren die Großeltern der Lösungspunkt. Die Kinder, die Enkel fuhren in den "Großen Ferien" zu ihnen, verlebten dort einige Tage oder auch zwei, drei Wochen. An diese gute Lösung erinnerten sich jetzt einige Eltern in der Verbandsgemeinde Flammersfeld.
Damit die Tage nicht nur in der Ortschaft ablaufen und schnell langweilig werden, suchte man auch den Naturspielplatz in Flammersfeld auf. Dann aber kam der große Erlebnistag. Man reiste gemeinsam mit Personenwagen nach Duisburg und besuchte dort den Zoo. Beeindruckt waren die Kinder vom Streichelzoo und von den stolzen Raubtieren, dem Tiger, der sich für die Fotografen in Pose legte, den Löwen, die durch die Gegend tobten und sich dann niederlegten und die Menschen beobachteten. Und da waren noch die mächtigen Breitmaulnashörner, die Watussirinder mit den mächtigen Hörnern und die Wasserschweine, die gemeinsam mit den Tapiren leben. Am Eingangsbereich wurden die Kinder von den Netzgiraffen begrüßt und später verabschiedet. Von den beiden Mamis mit ihren gerade zwei Meter großen Jungtieren und dem stolzen Papa waren sie ganz begeistert. Als nächste Abenteuer steht noch der Besuch einer Rhein- oder Moselburg auf dem Programm. (wwa)
xxx
Majestätisch und zufrieden lag der Tiger in Pose. Fotos: Wachow
       
     
Nachricht vom 22.07.2008 www.ak-kurier.de