AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Fünf Richtige: Arbeitsagentur hat eigene Postleitzahl
Die Post der Kunden soll einfach schneller auf dem richtigen Schreibtisch ankommen: Mittels neuer Postleitzahlen will die Arbeitsagentur Abläufe optimieren und Wartezeiten reduzieren. Die Nutzer müssen sich keine komplizierten Adressen mehr merken: Alle Briefe gehen einheitlich an die Agentur für Arbeit Neuwied, 56560 Neuwied.
Neuwied/Altenkirchen. Um die Postwege ihrer Kunden zu optimieren und die Verwaltungsabläufe zu verbessern, wurden für alle Arbeitsagenturen neue Postleitzahlen eingeführt. Damit ist die Bundesagentur für Arbeit (BA) Vorreiterin in Sachen moderne Verwaltung. Doch obwohl die neue Postanschrift leichter zu merken ist und die Kundenpost schneller bei der Sachbearbeitung auf dem Tisch liegt, nutzen bisher zu wenige Kunden diese Anschrift. Das soll sich ändern, findet Bereichsleiter Helmut Neitzert. „Der Postverkehr für unsere Kunden ist deutlich schneller, einfacher und sicher geworden. Sie müssen sich nur noch fünf Zahlen und den Namen ihrer Agentur merken, wenn es darum geht, auf dem Postweg mit uns zu kommunizieren“, stellt Neitzert fest. Schluss mit komplizierten Straßennamen und unterschiedlichen Adressen.
Egal, um welches Schriftstück es sich handelt oder für welchen Geschäftsstellenbezirk es bestimmt ist, ob Linz, Betzdorf oder Altenkirchen - die Anschrift lautet immer:

Agentur für Arbeit Neuwied
56560 Neuwied


Als moderne Dienstleisterin möchte die BA den Kundenwünschen und -anliegen mit professionellem Service begegnen und zeitnah bearbeiten. Dies kann jedoch u. a. nur erreicht werden, sofern die per Brief eingehenden Anliegen schnellstmöglich den richtigen Bearbeitern vor Ort zugeleitet werden können.


„Bereits seit fast zwei Jahren gibt es diese neue zentrale Postleitzahl und wir haben in der Presse und mit Informationsschreiben darauf hingewiesen. Wir stellen aber fest, dass noch lange nicht alle Kunden davon Gebrauch machen und das ist schade, denn wer die neue Postleitzahl nutzt, hat den Vorteil, dass seine Post schneller ankommt“,erklärt Neitzert und fügt hinzu, dass alle an diese Postleitzahl adressierten Briefe direkt an ein zentrales Scanzentrum gehen, dort datenschutzgerecht digitalisiert und per Datenleitung sofort an die zuständigen Bereiche der Arbeitsagentur übermittelt werden. Der Brief erreicht den zuständigen Sachbearbeiter schneller und wird gleich mit der entsprechenden elektronischen Akte verknüpft. Die Unterlagen sind direkt am Arbeitsplatz präsent und können bearbeitet werden. Auskünfte können ortsunabhängig und unmittelbar erteilt werden.

Die von der Bundesagentur für Arbeit Ende 2012 eingeführte „elektronische Akte“ macht dies möglich. Mit effizient gesteuerten Postströmen, moderner Informationstechnologie und vereinfachten Geschäftsprozessen im Kundeninteresse hat die Bundesagentur für Arbeit eine Vorreiterrolle innerhalb der Bundesverwaltung eingenommen.

Noch nicht einbezogen sind die Jobcenter. Hier gilt weiterhin die jeweilige Besucheranschrift auch als Postanschrift.
Nachricht vom 19.10.2014 www.ak-kurier.de