AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Kultur
Abenteuerroman von Wolfgang Stössel erschienen
Journalist, Verleger und Buchautor Wolfgang Stössel aus Betzdorf veröffentliche kürzlich einen neuen Abenteuerroman "Gefahr in dunkler Tiefe". Dabei spielen die Geschichten aus dem einstigen Bergbau eine Rolle, denn in einem stillgelegten Schacht soll Giftmüll verschwinden. Ganz schön spannend das Buch, nicht nur für Jugendliche.
Der Betzdorfer Autor Wolfgang Stössel mit seinem neuen Bergbau-Abenteuerbuch „Gefahr in dunkler Tiefe“. Im Vordergrund ist eine „Stufe“ (Kupferkies) zu sehen. Foto: pr.Betzdorf/Herdorf. Eine überregional agierende Gaunerbande, die einen alten Bergbaustollen im Siegerland für ihre verbotenen Machenschaften nutzen wollte, ist durch die Mithilfe von drei Jungen aufgeflogen. Die Polizei konnte den Chef der Bande und vier Gehilfen stellen und festnehmen, als sie Fässer mit Giftmüll in einem Grubenschacht versenken wollten.

Was klingt wie eine Polizeimeldung, ist reine Erfindung und Handlungsstrang eines Abenteuerbuchs, das der Betzdorfer Autor Wolfgang Stössel (63) jetzt veröffentlicht hat. Es heißt „Gefahr in dunkler Tiefe“. Darin geht es um die Jungen Tom, Kalli und Maxl, die eine gefährliche und verbotene Leidenschaft haben: Sie erkunden alte Bergbaustollen nach Mineralien. Auf einer dieser Exkursionen verunglücken zwei weitere Jungen, die ebenfalls nach den begehrten Stufen graben. Tom und seine Freunde können ihre Schulkameraden retten.

Doch dann kommen sie einer Verbrecherbande auf die Spur. Die Gauner sperren die Kinder in einen Stollen. Nur mithilfe einer alten Gangkarte können die drei Jungen ihren Peinigern entkommen. Ihr lebensgefährlicher Weg führt durch verlassene Grubenbauten tief unter der Erde zurück in die Freiheit. Daneben gibt es noch weitere Erzählstränge, die sich am Hauptthema Bergbau entlangbewegen.

Obwohl der Autor keine konkreten Schauplätze nennt, standen ihm beim Schreiben Örtlichkeiten wie Herdorf und die dortigen Grubengelände von San Fernando und Friedrich-Wilhelm vor Augen, aber auch Stollen und Schächte der Gruben Stahlberg in Hilchenbach-Müsen und Füsseberg in Daaden-Biersdorf.

„In meinem neuen Buch habe ich vieles von dem, was ich zum Thema Bergbau selbst beobachtet, erlebt oder bei Recherchen erfahren habe, verarbeitet“, erklärt der Autor. „Mich hat schon vor Jahren, als ich Unter Tage in einen tiefen Schacht blickte, der Gedanke beschäftigt: „Was da drin landet, kommt nie wieder raus!“
„Ich möchte Geschichten erzählen, die sich so oder so ähnlich zutragen könnten“, so Stössel. „Trotzdem nehme ich mir als Autor aber natürlich auch die Freiheit, im Gegensatz zu einem Sachbuch die Handlung mit viel Fantasie auszuschmücken.“

Stössel kann nach einem jahrzehntelangen Arbeitsleben als Journalist (SWR, WDR) aus einem reichen Fundus an Erlebnissen schöpfen. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass die Protagonisten Tom, Kalli und Maxl noch mehr Abenteuer erleben sollen. Doch dann wird der Bergbau nur eine Nebenrolle spielen.

„Stoff für weitere Bände habe ich“, sagt Stössel, der übrigens elf Jahre lang – bis Ende 2014 – auch als Verleger aktiv war und unter anderem die beiden ersten „Betzdorf-Krimis“ von Micha Krämer und drei weitere Bücher des Kausener Autors herausgegeben hat.
Stössel hat bereits das Bergbau-Sachbuch „Bergmannskuh & Himbeerspat“ verfasst und war Co-Autor des mittlerweile vergriffenen Wander- und Freizeitführers „Spurensuche im Eisenland“.

Das Taschenbuch „Gefahr in dunkler Tiefe“ ist im Buchhandel erhältlich. Es hat 244 Seiten und kostet 7,99 Euro. Die Ebook-Ausgabe ist für 2,99 Euro zu bekommen. Mehr zum Buch und zum Autor steht auf der Website: www.wolfgang-stoessel.de.
Nachricht vom 31.03.2015 www.ak-kurier.de