AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Die schönste Steingeschichte wurde vom Bergbaumuseum belohnt
Anna Liz, 10 Jahre alt, schrieb eine anrührende Geschichte die im Wettbewerb um die schönste Steingeschichte des Bergbaumuseums des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth ausgezeichnet wurde. Dafür wurde sie mit einer reizvollen Mineralienstufe belohnt und die ganze Klasse der Martin-Luther Grundschule verlebte mit der Siegerin einen wunderschönen Tag, wo sich fast alles um Steine und Mineralien drehte.
Anna Liz gewann mit ihrer Geschichte eine wunderschöne Mineralienstufe. Fotos: annaHerdorf-Sassenroth. Das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen führte in diesem Jahr wieder einen Schreibwettbewerb durch. Unter dem Motto „Meine schönste Steingeschichte“ richtete sich auch der zweite Wettbewerb dieser Art an alle Schülerinnen und Schüler sämtlicher vierter Grundschulklassen des Kreises.

Die dreiköpfige Jury mit Autorin Ute Bosbach, Lehrerin Linde Brühl und Museumsleiter Achim Heinz bekamen mehr als 80 selbstverfasste Geschichten zu lesen. Dabei waren ganz kurze Erzählungen aber auch viele, die sich über mehrere Seiten erstreckten. Gewinnerin des diesjährigen Wettbewerbes ist Anna Liz (10) von der Martin-Luther-Grundschule in Betzdorf.

Annas Geschichte trägt den Titel: „Der Traum vom Regenbogen“. Darin erzählt sie von dem Mädchen Fiona, dessen Wunsch es ist, einmal einen Regenbogen zu sehen. Doch das Kind hat eine seltene Krankheit, es verträgt kein Licht und kann daher nur raus, wenn es draußen dunkel ist. Tom ist Annas bester Freund und kennt ihren Wunsch. Er berichtet seinem Opa davon, der von vielen Menschen für einen Zauberer gehalten wird. Der Opa gibt Tom sieben verschiedenfarbige Steine mit. Die soll Anna nebeneinander legen und die Steine dann einen Regenbogen erzeugen. Anna und Tom warten gemeinsam darauf, dass die Steine ihren Wunsch erfüllen, doch es tut sich nichts. Anna ist so enttäuscht, dass sie zu weinen beginnt. Als die Tränen auf die Steine fallen, erstrahlen diese, ein bunter Regenbogen erfüllt Annas Zimmer und sie ist glücklich.

Diese rührende Geschichte fand den größten Gefallen unter allen anderen und Anna wurde somit zur Hauptgewinnerin. „Der Traum vom Regenbogen“ kann nun abgedruckt von Jedermann im Bergbaumuseum gelesen werden. Es war für die Jury keine leichte Aufgabe, zehn weitere sehr gute Geschichten wurden daher ebenso im Bergbaumuseum ausgestellt und alle sind dort noch ein ganzes Jahr zu sehen.

Anna Liz hat mit ihrer Geschichte den Hauptpreis gewonnen, eine wunderschöne Mineralienstufe. Außerdem bekamen Anna und ihre Schulklasse einen schönen Tag im Bergbaumuseum geschenkt. Natürlich mit dem Besuch des Schaubergwerks samt Besichtigung des Berggeistes, Mineralien wurden mikroskopiert, Museumsleiter Achim Heinz unterhielt die Kinder zudem mit spannenden und lustigen Geschichten rund um den Bergbau und es wurde ein kleines Quiz durchgeführt.

Zum Mittagessen fuhren alle gemeinsam zur Begegnungsstätte Concordia. Von dort ging es danach zu Fuß zum Hüttenwäldchen-Stollen. Nach dessen Besichtigung führte der Weg weiter zu einer nahen Halde im Wald, wo alle Kinder selbst auf Mineraliensuche gehen konnten. Ein echt toller Tag. Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Schreibwettbewerb des Kreisbergbaumuseums geben. (anna)
 
Nachricht vom 30.06.2015 www.ak-kurier.de