AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Repair-Café in Altenkirchen
Am Samstag, 5. Dezember, von 9 bis 12 Uhr findet in Altenkirchen erstmals ein "Repair-Cafe" in den Räumen des Mehrgenerationenhauses in Altenkirchen statt. Zu dem Repair-Cafe können interessierte Bürgerinnen und Bürger mit ihren defekten (Elektro)-Geräten kommen und sie kostenlos reparieren lassen. Der AWB weist darauf hin, dass mögliche Ersatzteile mitgebracht werden müssen.
Altenkirchen. Vom 21. bis 29. November fand die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Tausende öffentlicher Aktionen zeigten bereits zum sechsten Mal europaweit Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung auf. Auch der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB)vom Landkreis Altenkirchen war mit diversen Aktionen beteiligt.

Im Nachgang findet am Samstag, 5. Dezember ein sogenanntes Repair-Café in Altenkirchen statt. Zu einem Repair-Café können interessierte Bürger mit ihren defekten (Elektro-)Geräten kommen und sie kostenlos von kundigen und kompetenten Privat-Bastlern reparieren lassen oder sie mit diesen gemeinsam reparieren. Damit sollen die Geräte vor der Elektroschrottentsorgung bewahrt werden und somit die darin enthaltenen Rohstoffe und Materialien erhalten bleiben. Darüber hinaus werden aber auch wichtige Ressourcen gespart, die sonst für die Produktion eines notwendigen Neugerätes verbraucht worden wären.

„Die Abfallvermeidungswoche ist eine wichtige Initiative, die wir immer wieder gern unterstützen! Abfallvermeidung fängt bekanntlich oft im Kleinen an. Häufig kann jeder Einzelne schon eine Menge erreichen und darauf wollen wir mit unserem Repair-Café aufmerksam machen“, sagt Werner Schumacher, Werkleiter des AWB.

Das Repair-Café findet am Samstag, 5. Dezember, von 9 bis 12 Uhr in den Räumen des Mehrgenerationenhauses (MGH) „Mittendrin“ in der Wilhelmstraße 10 in Altenkirchen statt. Alle Bürger mit defekten (Elektro-)kleingeräten sind herzlich willkommen, diese mitzubringen und einen Reparaturversuch zu starten. Die Reparatur ist kostenlos. Über eine kleine Spende freut sich aber das MGH.

Bitte beachten: es gibt keine Ersatzteile vor Ort und eine Garantie für die Instandsetzung wird nicht übernommen. Über zahlreiche Abfallvermeidungswillige freuen sich der AWB und das MGH.
Nachricht vom 03.12.2015 www.ak-kurier.de