AK-Kurier
Ihre Internetzeitung für den Kreis Altenkirchen
Region
Kreisstadt Altenkirchen wurde närrisch übernommen
An Weiberfastnacht übernehmen traditionell die Närrinnen und Narren das Regiment. In Altenkirchen eroberten die Frauen die Kreisverwaltung, und mit Hilfe der KG Altenkirchen 1972, später das Rathaus. Jetzt übernahm das Narrenvolk die Macht. Bürgermeister Heijö Höfer hatte da ebenso wenig ein Chance wie Landrat Michel Lieber.
Bürgermeister Heijo Höfer beugte sich freiwillig der weiblichen Übermacht. Fotos: kköAltenkirchen. Punkt 11.11 Uhr drangen die Mitarbeiterinnen in das Dienstzimmer des Fürsten (Michael Lieber) ein. Sie entführten ihn in den geschmückten großen Saal wo bereits die weitere Belegschaft wartete. Hier wurde dem Landrat, als Zeichen seiner Unterwerfung, unter dem Jubel der jecken Wiever die Krawatte genommen.

Das Team um Geesche Brennecke und Monika Weller hatte das Motto, passend zum Jubiläum des Landkreises, ausgegeben „Gestern, Heute und die Zukunft“. Dies spiegelte sich dann auch in den Kostümen wieder – es waren Burgdamen zu sehen auch die Hippies der 60er Jahre und fantasievolle Kostüme zur Zukunft. Wie Geesche Brennecke sagte, wird der Erlös aus dieser Veranstaltung wieder sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt. Die allseits bekannte Carmen Neuls sagte: "Ich bin seit 25 Jahren hier beschäftigt aber jetzt das erste mal dabei und es macht einen Riesenspaß“.

In Altenkirchen stürmten um 12.11 Uhr die Närrinnen und Narren das Büro und entmachteten Bürgermeister Heijo Höfer, der sich ohne große Gegenwehr der Feierlaune des Narrenvolkes ergab. Die KG Altenkirchen mit ihrem Prinzen Timo I. hatte das Rathaus im Nu erobert. Der Prinz nahm, zum Probesitzen, am Schreibtisch Platz und Höfer erklärte „die wichtigste Voraussetzung um den Stuhl endgültig zu erobern ist das Gewinnen von Wahlen“.

Im geschmückten Saal erhielt Prinz Timo I. von Bürgermeister Höfer schließlich den goldenen Schlüssel und hat damit ab sofort die Herrschaft in der Kreisstadt übernommen. Tanzmariechen Alina Tochenhagen zauberte im Sitzungssaal einen feurigen Tanz aufs Parkett. Die Mitglieder der KG waren ohne Zweifel noch von der großen Prunksitzung am Samstag in Bestform, die Altenkirchen mal wieder alle Ehre gemacht habe, betonte Höfer. Auch die Narren im Rathaus waren bereits in Feierlaune und stimmten lautstark ein, als das Prinzenlied: „Schenk mir dein Herz“ von den Höhnern erklang. (kkö)
       
 
Nachricht vom 04.02.2016 www.ak-kurier.de